VERANSTALTUNGEN

Digital Workspace World
22.10.18 - 22.10.18
In Wiesbaden, RheinMain CongressCenter

PM Forum 2018
23.10.18 - 24.10.18
In Nürnberg

PM Forum 2018
23.10.18 - 24.10.18
In Nürnberg

MCC Fachkonferenz CyberSecurity für die Energiewirtschaft
24.10.18 - 25.10.18
In Köln

Panda Security: IT Security Breakfast
26.10.18 - 26.10.18
In Spanischen Botschaft in Berlin

PerformanceLaut einer Befragung unter 2.000 DataCore-Kunden steigert Software-Defined Storage die Performance bis zum 10-Fachen bei gleichzeitiger Kostenreduzierung.

Eine unabhängige Studie des Forschungsunternehmen TechValidate untersuchte vor allem die Erfahrungen von DataCore-Kunden hinsichtlich Performance, Verfügbarkeit und Gesamtbetriebskosten (TCO). Die Ergebnisse zeigen, dass die Performance bei Applikationen bis zu 10 Mal höher wird, dass speicherbedingte Ausfallzeiten um 90 % verringert werden und die Produktivität spürbar gesteigert wird: Der Mehrheit der Antworten zufolge müssen die Anwender nun 50 bis 90 % weniger Zeit für Routinearbeiten aufwenden.

Hier die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

Storage Performace

Bild: Um wie viel verbessert DataCore Software-Defined-Storage die Performance?

  • 47 % der Kunden sehen eine mindestens 50-prozentige Reduktion ihrer Ausgaben für Storage; mehr als 80 % der Kunden sehen mindestens 25 % Einsparungen.
  • Die Mehrheit der Kunden sagt, sie seien in die Lage versetzt worden, Storage-Erneuerungszyklen mehrfach zu verschieben oder zu überspringen, und über 60 % geben an, sie hätten durch die Verschiebung von Storage-Hardware-Investitionen von Einsparungen profitiert, da sie dank DataCore die Nutzungsdauer ihrer bestehenden Systeme verlängern und die Performance steigern konnten.
  • 79 % der Kunden berichten von Leistungssteigerungen um mindestens das Dreifache; und nahezu die Hälfte der befragten DataCore-Kunden spricht sogar von Steigerungsraten um das Fünf- bis Zehnfache!
  • Von einer 60 % geringeren Downtime berichten mehr als 90 % der Kunden; die Mehrheit der Befragten, die DataCore auf ihren Systemen seit mindestens zwei Jahren installiert haben, spricht in dieser Zeit sogar von keinerlei Storage-bezogener Downtime.
  • 72 % der Befragten berichten von einem mindestens 50-prozentigen Rückgang ihres Zeitaufwandes für Storage-Routineaufgaben, einige sehen sogar einen Rückgang von bis zu 90 %.
  • Alle Befragten berichten von einem positiven Return on Investment (ROI) durch DataCore innerhalb des ersten Jahres; 50 % sahen einen positiven ROI sogar schon nach sechs Monaten oder weniger.

Die Ergebnisse der Studie bestätigen, dass DataCore die beste Performance und die niedrigsten Gesamtkosten (TCO) am Markt ermöglicht, was durch die jüngsten Daten, die vom Storage Performance Council (SPC) veröffentlicht wurden, noch zusätzlich unterstrichen wird. In einer Reihe von kürzlich freigegebenen SPC-1 Benchmarks erzielten DataCores gegenwärtige SANsymphony und Hyperkonvergente Virtual SAN Software das beste Preis-Leistungs-Ergebnis aller Systeme am Markt mit Kosten von nur 0,08 US-Cent pro SPC-1 IOPS. Die Testergebnisse zeigten ebenso unglaublich schnelle Antwortzeiten von nur 0,32 Millisekunden, die unter Volllast des anspruchsvollen Applikations- und Datenbank-Benchmarks der Enterprise-Klasse erzielt wurden. Mit 0,32 Millisekunden sind die Ergebnisse um das 3- bis 5-Fache besser als alle anderen gemessenen Werte, inklusive der ausschließlich auf Flash-Arrays aufgebauten und mehrere Millionen Dollar/Euro teuren Systeme.

Um die volle Wirkung des Parallel-IO auf die Performance herauszuarbeiten, hat DataCore kürzlich eine neue Software angekündigt, die Server in die Lage versetzt, Multicores so zu nutzen, dass sie ihre Leistung vervielfachen können. Die Software, die im zweiten Quartal verfügbar sein wird, hat das bislang unvorstellbare Ergebnis von mehr als 1,5 Millionen SPC-1 IOPS mit einem neuen Weltrekord bei der Antwortzeit von nur 0,10 Millisekunden unter Vollauslastung erzielt.

„Das ändert die Gesamtsituation radikal – dies ist dem Trend voraus und wird zum Schlüsselelement werden, das Unternehmen dazu verhilft, wirklich ein Software-Defined Rechenzentrum zu betreiben“, sagt in der Studie der DataCore-Kunde Irvin Nio, IT Architect bei Gapgemini.

Diese neue Ebene von Hochverfügbarkeit und Zuverlässigkeit der Enterprise-Klasse, wie sie die Studie von TechValidate jetzt attestiert, fügt sich zu den weiteren herausragenden Eigenschaften wie Hardware-Interoperabilität, geräte- und herstellerübergreifende Storage-Dienste, Datenmigrationsunterstützung und mehr.

GRID LIST
Interview Ralf Strassberger CenturyLink

Ihr Netzwerk neu gedacht

CenturyLink hat im vergangen Jahr Level3 Communications übernommen. Entstanden ist ein…
Edge Data Center von Rittal

Praktische Tipps für 5G, Blockchain und Industrial Analytics

Die IoT-Veranstaltungsreihe von Cloud Ecosystem und Rittal findet im September in Berlin,…
Wolfgang Sowarsch

Stiefkind Sekundärspeicher: ROI einer Scale-out-Infrastruktur

Wolfgang Sowarsch von Commvault hat sich in einer ruhigen Minute mal überlegt, was das…
15

Apple aktualisiert MacBook Pro – schneller und mit neuen Funktionen für Profis

Apple hat das MacBook Pro mit höherer Leistung und neuen Profi-Funktionen aktualisiert,…
Tb W190 H80 Crop Int 775ac528c7968761631ff816c092b592

Unterscheidungskriterium RZ-Zertifizierung

Zertifizierungen von Rechenzentrumsbetreibern sind nicht „nice to have“, sondern bieten…
Rechenzentrum Alarm

Warum der Bedarf nach RZ-Risikoanalysen steigt

Die Nachfrage nach Risikoanalysen für Rechenzentren steigt. Nach Angaben von Michael…
Smarte News aus der IT-Welt