IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

RechenzentrumDimension Data modernisiert für die Peek & Cloppenburg KG in Hamburg die IT-Infrastruktur und macht das Unternehmen flexibel. Der schlankere und effizientere Betrieb kann mit Veränderungen im Geschäftsumfeld jederzeit Schritt halten und sich neuen Gegebenheiten schnell anpassen.

Das Hamburger Modehaus Peek & Cloppenburg hat die bestehende IT-Infrastruktur gegen eine HyperConvergence-Lösung auf der Basis von des SimpliVity OmniStack ausgetauscht, bei der die Software im Mittelpunkt steht und die Computing-, Storage-, Netzwerk- und Virtualisierungs-Ressourcen integriert. Dementsprechend sind keine Silos mit unabhängigen IT-Komponenten, keine separaten Geräte oder spezielle Technologieschulungen auf Komponentenebene mehr erforderlich, was die IT-Infrastruktur erheblich vereinfacht. Dimension Data sorgte für die betriebsbereite Konfiguration und Integration der OmniStack-Systeme in die bestehende Infrastruktur sowie die exemplarische Migration von fünf virtuellen Maschinen.

Wie bei allen Unternehmen im Modeeinzelhandel beruhen die Geschäftsabläufe von Peek & Cloppenburg sehr stark auf komplexen IT-basierenden operativen Prozessen. Die für die Steuerung der internationalen Geschäftsabläufe unerlässliche Rechenzentrumsinfrastruktur erforderte bei Peek & Cloppenburg bereits seit einiger Zeit immer mehr Platz und vor allem mehr qualifiziertes Betriebspersonal. Ziel war es, Peek & Cloppenburg einen effizienteren IT-Betrieb zu ermöglichen, der die betrieblichen Anforderungen erfüllt, ohne zu viele Ressourcen zu beanspruchen.

„Wir haben im Bereich ‚Server, Storage und Netzwerk‘ einen schlanken Infrastrukturbetrieb gesucht, der uns mit den vorhandenen Ressourcen, sowohl personell als auch monetär, einen optimalen Betrieb gewährleisten kann“, erläutert André Knieper, Leiter IT-Infrastruktur bei der Peek & Cloppenburg KG Hamburg. „Dimension Data hat es geschafft, für uns begreifbar die verschiedenen Lösungen gegenüberzustellen, die richtige für uns herauszusuchen und hat uns tatkräftig bei der Umsetzung geholfen. Der größte Nutzen für uns liegt in dem administrativen Aufwand, bzw. dem jetzt nicht mehr vorhandenen administrativen Aufwand. Dadurch, dass wir mit der hyperkonvergenten Lösung mit dem Netzwerkpart, Storage-Part und Compute-Part alles in einer Lösung haben, fällt administrativ unheimlich viel Arbeit weg und wir sind in der Lage, den Betrieb schlank und effizient zu gestalten. Ich bin überzeugt, dass diese Lösung uns die Zukunft bringt.“

Jens Bruckmann, Leiter des Projekts bei Dimension Data Deutschland: „Für die Konsolidierung des Data Centers in der Peek & Cloppenburg KG Zentrale in Hamburg und des Logistikzentrums in Reinbek bei Hamburg haben wir gemeinsam mit Peek & Cloppenburg eine HyperConvergence-Lösung mit SimpliVity Omnistack entwickelt und eine reibungslose Integration in die bestehenden IT-Systeme organisiert.“

Nach der Einführung der HyperConvergence-Lösung konnte die Peek & Cloppenburg KG eine deutliche Verringerung des administrativen Aufwands des Betriebes der Serverlandschaft an ihrem zentralen Standort verzeichnen. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch die neue Lösung viel weniger Platz benötigt wird – die Hardware belegt jetzt statt vier kompletten Racks nur noch vier Höheneinheiten im Netzwerkschrank.

Ein Video zur Zusammenarbeit von Peek & Cloppenburg und Dimension Data finden Sie hier:

www.dimensiondata.com/de

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet