PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

PM Forum 2017
24.10.17 - 25.10.17
In Nürnberg

10. gfo-Jahreskongress
25.10.17 - 26.10.17
In Düsseldorf

Google Analytics Summit 2017
09.11.17 - 09.11.17
In Hamburg

Data Driven Business 2017
13.11.17 - 14.11.17
In Berlin

ContainerDer Fokus der Treuhand Hannover GmbH liegt seit über 50 Jahren auf der erstklassigen Steuer- und betriebswirtschaftlichen Beratung für Apotheker und Ärzte/Zahnärzte.

Zu ihren Mandanten zählen mehr als 3400 Apotheken und rund 850 Ärzte/Zahnärzte, die an insgesamt über 30 Standorten bei mehr als 950 Mitarbeitern mit fundiertem Branchenwissen in besten Händen sind. Alle Daten, Dienste und Services laufen in der Zentrale in Hannover zusammen. Um sicherzustellen, dass sich die Mandanten der Treuhand Hannover GmbH zu jeder Zeit auf deren hervorragenden Service verlassen können, ist eine moderne, ausfallsichere IT-Infrastruktur zwingend erforderlich. Genau an diesem Punkt setzte auch die Zusammenarbeit zwischen der Treuhand Hannover GmbH, der Netzlink Informationstechnik GmbH und der asfm GmbH zur Errichtung eines neuen Rechenzentrums an.

Ausgangssituation und Herausforderungen

Der bisherige Serverraum der Treuhand Hannover GmbH war ein Rechenzentrums-Raum im Gebäude der Zentrale in Hannover; dieser war in Sachen Platz und Leistung an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Bis auf den letzten Millimeter mit Technik gefüllt, bot er keinerlei Möglichkeiten zur Erweiterung der IT-Infrastruktur durch neue Server, Platten usw. mehr. Gerade die zentrale Aufstellung der Treuhand Hannover verlangt nach Hochverfügbarkeit – da aber nur ein Serverraum existierte, war mangelnde Ausfallsicherheit ein Problem. Auch hinsichtlich der Klimatechnik war der Raum nicht mehr auf dem neuesten Stand. Die vorhandene Infrastruktur stand in keinem adäquaten Verhältnis mehr zu den gestiegenen Bedürfnissen des im Laufe der Zeit enorm gewachsenen Unternehmens. Daher war die Erweiterung der IT-Infrastruktur um weitere Storage-Systeme dringend notwendig. In diesem Zusammenhang sollten dann auch alle anderen aufgeführten Herausforderungen angegangen werden.

Projektbeschreibung

Ziel war es neue (von Netzlink gelieferte) Storage-Systeme zu integrieren, um den gestiegenen Leistungsansprüchen im Alltagsgeschäft der Treuhand Hannover GmbH gerecht zu werden. Aufgrund der erwähnten Kapazitätsprobleme im alten Serverraum ergab sich daraus die Notwendigkeit der Errichtung eines zweiten, ausfallsicheren, hochverfügbaren, modernen Serverraums, der auch längerfristig Wachstumspotential bietet und dafür sorgt, dass Störungen im IT-Betrieb nicht länger dazu führen, dass unter Umständen hunderte Angestellte nach Hause geschickt werden müssen, weil sie nicht weiterarbeiten können. Der vorhandene Serverraum sollte dabei weiter in seiner alten Funktion genutzt werden. Mangels verfügbarer, passender Räumlichkeiten beim Kunden galt es, einen geeigneten Standort für den neuen Raum zu finden, der alle Ansprüche an eine moderne IT-Umgebung erfüllt.

Lösungsansatz

Um die neuen, von Netzlink bereitgestellten Storage-Systeme unterzubringen, wurde zunächst nach einer geeigneten Lokalität gesucht. Da keine der verfügbaren Möglichkeiten wirklich zufriedenstellend war, entstand schließlich die Idee, den neuen Serverraum in einem ITContainer auf dem Grundstück der Treuhand Hannover GmbH zu errichten. Vor der Entscheidung für das gewählte Modell der Firma asfm GmbH erfolgte die Besichtigung des IT-Containers eines anderen Kunden von Netzlink.

Die final gewählte Lösung wurde schließlich in enger Zusammenarbeit zwischen Treuhand Hannover, Netzlink und asfm entwickelt. Bei dem von der asfm GmbH bereitgestellten Container handelt es sich um einen Technik-Modul-Container vom Typ asfm-TMC 07 in Vollstahlausführung mit Brandschutzklasse F60, USV und ECO-Klimatechnik. Drehzahlgeregelte Ventilatoren und eine optimale Positionierung der Kühlanlagen sorgen für enorm effiziente Klimatechnik bei minimalem Verbrauch, was (ganz im Sinne der Green IT) beträchtliche energetische und finanzielle Einsparungen ermöglicht.

Bezüglich des Standorts entschied man sich für das Firmengelände von Treuhand Hannover in Hannover. Aus baurechtlichen Gründen wurde eine Funktionsablösung des unternehmenseigenen Fahrradständers beschlossen und dieser an eine andere Stelle versetzt. Der alte Standort des Fahrradständers wurde zum neuen Standort für den IT-Container. Das begrünte, ca. 30 Tonnen schwere Bauteil, das bisher als Dach des Fahrradständers gedient hatte, wurde mit einem Schwerlastkran angehoben und ca. 75 cm höher gesetzt, sodass darunter nicht nur der neue IT-Container Platz fand, sondern auch dessen Kühlsystem und Dieselaggregat (Netzersatzanlage). Im fertig errichteten Container wurden schließlich die neuen Storage-Systeme integriert: ein IBM SAN Volume Controller, zwei IBM SAN Switches und ein Storage-System vom Typ IBM Storwize V3700.

Nutzen und Vorteile

Die gemeinsam von Netzlink, Treuhand Hannover und asfm entwickelte Lösung bietet Hochverfügbarkeit und Ausfallsicherheit – sollte einer der beiden Serverräume (der alte, bereits vorhandene oder der neue, im Container errichtete) ausfallen, so kann der Betrieb nahtlos und von Mitarbeitern wie Mandanten unbemerkt über den jeweils anderen weiterlaufen. Da Niederlassungen aus ganz Deutschland am Rechenzentrum der Zentrale in Hannover hängen und dessen Storage- und Virtualisierungssysteme nutzen, ist dieser Faktor von besonderer wirtschaftlicher Bedeutung. Die im IT-Container auf dem Firmengelände implementierte Lösung wird den Anforderungen der Treuhand Hannover GmbH in Sachen Leistung gerecht, ist energiesparend ausgeführt und bietet außerdem auch zukünftig die Möglichkeit zur Erweiterung der IT-Infrastruktur, wenn diese aufgrund des Wachstums des Unternehmens notwendig wird. Ein weiteres Plus: Sollte der derzeitige Standort aus unvorhergesehenen Gründen eines Tages nicht mehr zur Verfügung stehen, so lässt sich der Container auch versetzen und ist so räumlich flexibler, als es ein im Gebäude integrierter Serverraum wäre.

Zitat des Kunden

André Kies, Abteilungsleiter IT, Treuhand Hannover GmbH:

„Von allen denkbaren Lösungsansätzen und unter Berücksichtigung aller Kostenfragen hat sich ein IT-Container als die geeignetste Lösung erwiesen. Er ist flexibel, fast beliebig skalierbar und vor allem auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten. Per heute kann ich sagen: Unsere Erkenntnisse aus der Praxis bestätigen uns in der Entscheidung für den IT-Container.“

Sven-Ove WählingSven-Ove Wähling, Geschäftsführer der Netzlink Informationstechnik GmbH

www.netzlink.com

 

GRID LIST
Storage

Tintri stellt Speicher-System T1000 vor

Tintri hat heute eine neue Storage-Lösung für Zweigniederlassungen, kleinere…
Christian Lorentz

Wie Sie das Noisy-Neighbour-Syndrom in den Griff bekommen | Statement

Hyperkonvergente Infrastruktur (HCI) liegt im Trend. Sie vereint die vier Kernelemente…
Cloud

Von VMware zur Self Managed Cloud | OpenStack auf dem Prüfstand

Klassisches Hosting mit VMware ist immer mit Lizenzkosten verbunden. Und diese können…
Brian Lavallée

GeoMesh-Extreme für submarine Netzwerke | Interview

Über 95% des interkontinentalen Datenverkehrs wird heute über Seekabel übertragen. Mit…
Rechenzentrum

Open your mind: Freiheit für den Mainframe

Mit „OpenFrame“ bietet der Enterprise Software Innovator TmaxSoft nun auch Unternehmen im…
Flights cancelled

Urlaub? Fällt aus! - Fluglinien schützen IT-Infrastruktur unzureichend

Fluglinien schützen ihre IT-Infrastruktur oft nur unzureichend gegen Ausfälle. Im…
Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet