IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

SmartphonesBrocade kündigt neue Angebote an, mit deren Hilfe Mobilnetzbetreiber ihre Netzwerke umstrukturieren können. So sind sie in der Lage, 5G-Services zu unterstützen und können im Vergleich zu herkömmlichen Netzwerken zu einem Bruchteil der Kosten mehr Agilität und Performance bieten.

Diese innovativen New-IP-Angebote positionieren Brocade als Vorreiter, dessen 5G-Funktionalitäten die wichtigsten Probleme lösen, mit denen sich die Betreiber von Mobilnetzen und virtuellen Mobilnetzen heute konfrontiert sehen.

Die riesigen Datenmengen, die durch Nutzer von Internet- und Videoservices generiert und bewegt werden, sowie die zahlreichen Verbindungen, die für Services in den Bereichen Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) und Machine-to-Machine (M2M) erforderlich sind, bringen auf herkömmlicher Architektur basierende Mobilnetzwerke an ihre Belastungsgrenze. Zudem können traditionelle Netzwerke neue, innovative Anwendungen wie In-Flight-Konnektivität und -Services nicht ausreichend unterstützen. Um neue Services zu ermöglichen und Kundenanforderungen zu erfüllen, reicht es nicht aus, einfach nur eine aufgemotzte, schnellere Luftschnittstelle zu bieten. Eine vollständig mobile und vernetzte Gesellschaft benötigt eine durchgehende Mobilnetzinfrastruktur, die softwarefähig, virtualisiert, modular und skalierbar ist und die zudem auf offenen Standards basiert.

Brocade unterstützt diese Mobilnetzvision durch die konsequente Vereinfachung der Infrastruktur. Auf dieser Basis können Netzbetreiber schon heute mit der Transformation zu 5G beginnen. In einem Umfeld, in dem mobile Geräte in Sachen Datenrate, Traffic-Last, Mobilität, Abdeckung und Kritikalität sehr unterschiedliche Traffic-Muster generieren, sprechen die Brocade-Angebote gezielt die Schwachstellen neuer Services an, wie IoT, M2M, HD-Video, In-Flight-Konnektivität und mobiles Networking. Dabei bieten die neuen Lösungen Netzbetreibern deutlich mehr Flexibilität, Kosteneffizienz und Skalierbarkeit als herkömmliche Netzwerke.

„Viele Mobilnetzbetreiber setzen auf Virtual Mobile Core Technologie, um kostengünstig neue Services und Geschäftsmodelle unterstützen zu können“, erläutert Gabriel Brown, leitender Analyst bei Heavy Reading. „Allerdings sind bei dieser Technologie einige nicht ganz unproblematische Applikationen mit im Spiel, mit denen man besser nicht herumexperimentieren sollte. Deshalb versuchen die Betreiber, zentrale Nutzungsbereiche zu identifizieren wie MVNOs, Firmen-VPNs oder IoT-Services, um einen schnellen Return zu erzielen, ohne die Netzwerkarchitektur für den Massenmarkt zu gefährden. Wir gehen davon aus, dass sich mit zunehmender Erfahrung der Betreiber mit dieser Technologie die Virtualisierung als Mainstream-Betriebsmodell etablieren wird. Dabei wird das 5G-Core der Zukunft vom ersten Tag an cloudbasiert sein.“

Brocade Virtual Core for Mobile Solution

Das Brocade Virtual Core for Mobile (VCM) ist die erste und einzige vollständig virtualisierte Evolved-Packet-Core-Produktfamilie (vEPC), die schon heute Network-Slicing (die Aufteilung eines Netzwerks in mehrere virtuelle Netzwerke) unterstützt, und das bei unabhängiger Positionierung und Skalierung von Kontroll- und Nutzerebenen. Zudem ist die Lösung bereits deutlich vor dem vom 3rd Generation Partnership Project (3GPP) ausgerufenen Standardisierungstermin verfügbar. Das Brocade VCM wurde speziell für virtuelle Umgebungen entwickelt und transformiert mobile Netzwerke durch den Wegfall teurer und proprietärer Hardware. Auch lange Upgrade-Zyklen und eine Überdimensionierung der Infrastruktur werden vermieden. Obendrein ist die Brocade Lösung in wenigen Tagen einsatzbereit, statt in mehreren Monaten. Je nach den spezifischen Netzwerk- und Nutzungsanforderungen, kann dasselbe Softwarepaket als komplettes vEPC oder als eine Kombination aus Mobility Management Entity (MME), Home Subscriber Server (HSS), Serving Gateway (S-GW) und Packet Data Network Gateway (P-GW) genutzt werden. Generell lässt sich das Brocade VCM nutzen, um mittels Slicing für IoT-Traffic-Profile optimierte Netzwerksegmente zu schaffen. Das ermöglicht Mobile-Packet-Core-As-A-Service-Angebote für das Hosting von MVNO-Services und unterstützt innovative Services von Mobilnetzbetreibern. Die Lösung verfügt über Standardschnittstellen, ist mit allen wichtigen Funk- und 3G/LTE-Kernnetzwerkkomponenten einsetzbar und macht 5G-Funktionalität auch für ältere Netzwerke verfügbar.

SmartSky Networks, ein Anbieter von High-Speed-Datenkommunikation für Verkehrsflugzeuge, nutzt das Brocade vEPC, um sein neues SmartSky 4G-Luft-zu-Boden-Breitbandnetzwerk mit über 250 Funkzellen zu verbinden, die über die gesamten USA strategisch verteilt werden. „Brocade ist das einzige Unternehmen, das eine durchgehende virtuelle EPC-Lösung bietet, die von Grund auf neu entwickelt wurde. Andere Anbieter nehmen meist nur ein bestehendes Produkt und flanschen ein paar neue Funktionen an“, so David Claassen, Vice President of Network and Service Architecture bei SmartSky. „Da die Brocade vEPC-Lösung eine Trennung und unabhängige Skalierung von Kontroll- und Nutzerebenen unterstützt, sind wir in der Lage, über den gesamten Kontinent hinweg nahtlose Datenservices zu bieten. Außerdem können wir so redundante Funktionalitäten vermeiden und sind nicht von Internodes abhängig. Wir erwarten hierdurch deutlich geringere Gesamtbetreiberkosten sowie eine höhere Performance als bei knotenbasierten Packet Cores.“

Brocade Mobile Edge Computing

Mobile Edge Computing bietet die nötige Infrastruktur, um Applikationen, Netzwerkservices und Content von der Peripherie des mobilen Netzwerks aus bereitzustellen. Basierend auf dem branchenführenden Brocade vRouter, bietet Brocade Mobile-Edge-Funktionen, die Routing, IPsec-Terminierung und Netzwerk-Firewall-Funktionen in die virtuelle Infrastruktur des Host-Betriebssystems integrieren. Dieser Ansatz verschafft MNOs neue Umsatzquellen, da sie damit die Cloud bis an die Peripherie des mobilen Netzwerks ausweiten können. Zudem lassen sich so virtuelle Netzwerkfunktionen konsistenter und näher am Endkunden bereitstellen, und man verfügt über eine Plattform für das Hosting von Fremdapplikationen. Das gilt vor allem für branchenspezifische Anwendungen im IoT-Bereich. Da sich diese Funktionalitäten mit dem Brocade SDN Controller und dem Brocade Virtual Packet Broker integrieren lassen, profitieren Nutzer von einer echten Komplettlösung.

Brocade bietet zudem eine Network-Visibility-Lösung an, mit der physische und virtuelle Mobilnetzwerke durchgehend beobachtet werden können. Die Software-basierte Lösung liefert Echtzeit-Programmierbarkeit von Packet Broker sowie eine dynamische Scale-Out-Architektur, die unglaubliche 100 Millionen Subscriber pro Packet Core unterstützt.

„Die Ankündigung dokumentiert eindrucksvoll die Fähigkeit von Brocade, innovative Netzwerklösungen bereitzustellen, die MNOs und MVNOs bei der Lösung ihrer kritischsten geschäftlichen und technischen Probleme unterstützen“, so Kevin Shatzkamer, Chief Technology Officer des Brocade Geschäftsbereichs Mobile Networking. „In Kombination bieten die Lösungen für vEPC, Mobile Edge Computing und Netzwerktransparenz eine zukunftssichere Technologiebasis, die MNOs schon heute – deutlich vor der Verfügbarkeit von 5G – dabei helfen wird, neue Umsatzmöglichkeiten zu erschließen.“

www.brocade.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet