IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

UpdateAppDynamics präsentiert mit dem aktuellen Release Update seiner Application Intelligence Platform neue Tools zur Unterstützung der digitalen Transformation software-getriebener Unternehmen. Dazu zählen unter anderem zahlreiche Erweiterungen für das Infrastruktur-Monitoring sowie ein detailliertes Real-User-Monitoring sowohl mobiler als auch Browser-Zugriffe. 

  • Real-User-Monitoring mobiler und Browser-Zugriffe liefert detaillierte Informationen über die komplette End-to-End-Nutzererfahrung
  • Server Infrastructure Monitoring ermöglicht anwendungsbezogene Sicht auf die Server-Performance im Kontext von Geschäftstransaktionen
  • Service Availability Monitoring zeigt die Webseitenverfügbarkeit und Leistung von HTTP-Services auf
  • Monitoring-Portfolio umfasst nun auch C/C++ und ermöglicht End-to-End-Sichtbarkeit über heterogene Applikationssysteme hinaus
  • Neue Erweiterungen für Applikations- und Infrastruktur-Monitoring sowie neue AWS-Erweiterung sind ab jetzt verfügbar

Das Release erweitert den Funktionsumfang der Monitoring-Lösung um neue differenzierte Einblicke in die komplette End-to-End-Nutzererfahrung. Diese ermöglicht unter anderem das „Browser Synthetic Monitoring“ sowie die Möglichkeit, C/C++-Anwendungen zu überwachen. Durch das Update können Unternehmen außerdem auf eine detailliertere, anwendungsbezogene Ansicht der Server-Performance zurückgreifen. Das Release umfasst darüber hinaus mehr als ein Duzend zusätzlicher Monitoring Erweiterungen.

Das Server Infrastructure Monitoring sowie alle Komponenten der AppDynamics Application Intelligence Platform überwachen die Performance von Geschäftstransaktionen, um Einblicke in Server-Abhängigkeiten und Leistungsmetriken zu erhalten. Anhand einer anwenderfreundlichen Flow Map können Systemadministratoren mögliche Probleme auf dem Server einfach und schnell identifizieren und lösen, bevor sie sich negativ auf die Kundenzufriedenheit auswirken. Das Server Infrastructure Monitoring bietet Kennzahlen zu einzelnen Zentraleinheiten (CPU), Speichern, Disks, Netzwerken und laufenden Prozessen auf Linux- und Windows-Servern.

Als Add-On zur herkömmlichen Server-Monitoring-Lösung filtert das Server Availability Monitoring zusätzlich Verfügbarkeits- und Leistungsdaten für HTTP-Services heraus, die auf Servern ohne AppDynamics-Agenten laufen.

Mit dem neuen Update integriert AppDynamics nun auch C/C++ in die APM-Lösung. Anhand des C/C++-Agenten SDK sind alle Monitoring-Dienste von AppDynamics auch für alle C/C++-Applikationen verfügbar. Dieser Agent hat die Fähigkeit, alle Ebenen die mit C/C++-Applikationen in Interaktion stehen, herauszufiltern und aufzulisten sowie deren Performance zu bewerten und automatisch einem Baseline zu unterziehen. Zusätzlich korreliert der Agent wichtige Metriken, wie etwa die Lade- und Antwortzeiten, mit den wichtigsten System-Ressourcen, wie der CPU, Speicher und I/O.

Darüber hinaus beinhaltet das Update Release 25 neue Erweiterungen, darunter 19 für die Überwachung von Amazon Web Service-Komponenten. Die Liste der AppDynamics Extensions wurde auf 150 erweitert und bietet Nutzern nun vielfältige Möglichkeiten, auch sehr spezifische Applikationen und Infrastrukturen zu überwachen.

Eine Studie von Dimensional Research zum Thema Applikationsleistung kam zu dem Ergebnis, dass weniger als ein Viertel der Befragten ein Tool verwenden, das ihnen einen einheitlichen Überblick zu allen Applikationsleistungen liefert. Stattdessen verwenden mehr als 75 Prozent unterschiedliche Standalone-Lösungen. Das Unified Monitoring Tool von AppDynamics kombiniert End-User-, Service- und Datenbank-Monitoring und ermöglicht einen End-to-End-Überblick auf die Anwendungslandschaft. Dadurch verkürzt sich die durchschnittliche Reparaturzeit (MTTR) bei Systemfehlern drastisch und die Auswirkungen auf den Endkunden werden minimiert.

„In der heutigen, dezentralen Applikations-Landschaft ist es wichtig, dass man deren Leistung bei Geschäftstransaktionen durchgängig auf einen Blick einsehen kann – und zwar vom Nutzer über die Applikation bis zum Server“, meint Kalyan Ramanathan, Vize-Präsident für Produktmarketing bei AppDynamics. „Unternehmen die ihre Leistungsdaten aus verschiedenen, eigenständig überwachten Silos zusammentragen müssen, werden in der digitalen Transformation nicht erfolgreich sein. Schlüssel dazu ist ein ganzheitlicher Überblick und vollkommene Prozesstransparenz. Ohne eine Rundum-Sicht ist es unmöglich, die Quelle des Problems zuverlässig zu erkennen. Zudem kann in einem Problemfall nicht schnell genug reagiert und somit die User Experience nicht geschützt werden.“

„Indem wir nun das Server Monitoring und APM auf einer einzigen, auf Echtzeit-basierten Plattform vereint haben, können wir Unregelmäßigkeiten in der Applikationsleistung sehr viel schneller bereinigen“, sagt Marcel Lichter, Teamleiter des Data Center Management bei RWE Supply & Trading. „Wenn ein Server Probleme in einer unserer Applikationen verursacht, zeigt uns das Tool zielgerichtet, welcher Server dafür verantwortlich ist. Somit können wir effizienter und schneller agieren.“

Weitere Informationen:

Eine kostenlose Testversion von AppDynamics steht unter www.appdynamics.com/freetrial zur Verfügung.

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet