IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

AppDynamics, ein Anbieter von Application-Intelligence-Lösungen, bringt ein neues Application-Performance-Monitoring-Angebot (APM) für Microservice-Architekturen auf den Markt. Die neue Lösung bewältigt die Herausforderungen der komplexen und sehr verteilten Microservice-Architekturen.

AppDynamics identifiziert und verfolgt Geschäftstransaktionen End-to-End in Echtzeit – einschließlich aller API-Aufrufe und über sämtliche Microservice- und Infrastrukturkomponenten hinweg. Dadurch können Nutzer Probleme schneller erkennen und lösen. Beispielsweise lässt sich nachverfolgen, welche Anfrage bestimmte andere Microservice-Aufrufe ausgelöst hat und wo in dieser Transaktion ein Problem aufgetreten ist. Für die neue Lösung kündigte AppDynamics zudem ein neues Preismodell an, das auf der Laufzeit basiert.

Top-Trend Microservices in IT-Architekturen

Microservices sind derzeit einer der Top-Trends in IT-Architekturen. Dabei spalten Unternehmen ihre großen, starren, monolithischen Applikationen in kleinere, leichter zu administrierende Komponenten auf. So lässt sich die Agilität erhöhen und besser auf individuelle Geschäftsanforderungen anpassen. Die erhöhte Flexibilität und einfachere Bedienbarkeit bringen aber auch neue Anforderungen mit sich: So ist beispielsweise die Überwachung und Reparatur von Anwendungen in Microservice-Architekturen weitaus komplexer und schwieriger, da zur Ausführung der kleineren Komponenten deutlich mehr Anwendungsserver-Instanzen und damit Ressourcen benötigt werden. Um die dafür erforderliche höhere Anzahl virtueller Computer einfacher verwalten zu können, nutzen Unternehmen häufig Container-Technologien wie Docker.

Microservice-Architekturen bergen zudem in puncto Betriebsmanagement weitere Herausforderungen, denn jede Benutzertransaktion nimmt in der Regel hunderte unterschiedliche Dienste in Anspruch. Bereits ein einzelnes Problem in einem einzigen Dienst kann sich negativ auf die User Experience auswirken. Darüber hinaus werden Microservice-Architekturen meist von mehreren kleinen Entwicklungsteams betreut, die wesentlich häufiger neuen Code in der Produktionsumgebung implementieren.

„Wir erwarten, dass der Einsatz von Microservices in Unternehmen in diesem Jahr deutlich zunimmt“, sagt Dennis Callaghan, Senior Analyst of Infrastructure Software beim Analystenhaus 451 Research. „Organisationen benötigen zwei Dinge, um ihre Microservice-Architekturen effektiv zu überwachen und damit ihren zuverlässigen Betrieb sicherzustellen: Erstens die Fähigkeit, das Applikations- und Transaktionsverhalten in Echtzeit beobachten zu können und Transaktionen in den immer komplexeren und stärker verteilten Infrastrukturen nachverfolgen zu können. Zweitens ein APM-Kostenmodell, das berücksichtigt, dass deutlich mehr kleinere Instanzen überwacht werden müssen.“

„Wir gehen davon aus, dass die aktuelle Wachstumsrate von Microservices im Zuge der zunehmenden Akzeptanz des Internets der Dinge (IoT) in den nächsten fünf Jahren exponentiell ansteigen wird“, erklärt Jonah Kowall, Vice President of Market Development and Insights bei AppDynamics. „Neben einer diskreten, asynchronen Transaktionsverfolgung kommt es auch darauf an, die Komponenten zu überwachen und ihren fehlerfreien Betrieb sicherzustellen. AppDynamics bietet dafür eine der am besten geeigneten APM-Lösungen für Microservices an. Als erster Anbieter auf dem Markt führen wir dafür jetzt ein auf diese Anforderungen abgestimmtes Preismodell ein.“

Weitere Informationen:

Eine kostenlose Testversion von AppDynamics soll unter www.appdynamics.com/freetrial zur Verfügung stehen.

www.appdynamics.de

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet