Anzeige

ROI

Entwicklungsteams von Morgen denken nicht nur an Code, Sicherheit und den alltäglichen Arbeitsbetrieb, sondern auch an die Rentabilität – den ROI. In einer zunehmend digitalisierten Welt ist es unerlässlich, dass die Verantwortlichen für den ständigen Wandel bei der Modernisierung ihrer IT-Strukturen Geschäftsziele mitdenken.

Spätestens die COVID-19 Pandemie hat Unternehmen vor Augen geführt, wie entscheidend eine verlässliche und umfassende IT-Infrastruktur für den Unternehmenserfolg ist. Dirk Hedderich, Chief Technologist bei Micro Focus, stellt fünf Aspekte vor, die bei der Modernisierung von Technologien und Systemen innerhalb einer CI/CD-Pipeline für die optimale Rentabilität bedacht werden sollten – und wie DevSecOps-Lösungen dabei helfen.

1. Reduzieren die neuen Technologien und Programme Komplexität oder schaffen sie eher eine unübersichtliche IT-Landschaft?

Wollen Entwicklerinnen und Entwickler im Sinne der Unternehmensziele handeln, müssen sie in Zukunft langfristig denken. Dabei hilft der DevSecOps-Ansatz, da hier der gesamte Technology-Value-Stream im Fokus steht und das Zusammenspiel zwischen einzelnen Lösungen und Technologien berücksichtigt wird. So entstehen keine Altlasten – wie Technology Departments und unnötig komplexe CI/CD-Pipelines.

2. Steigern sich durch die Modernisierung Effizienz und Effektivität?

Es lohnt sich, bei der Integration von Lösungen in die CI/CD-Pipeline deren Effizienz und Effektivität zu bedenken. DevSecOps kann die Performance von Unternehmen erhöhen, ein Beispiel dafür ist Continuous Analysis: Darunter fallen sowohl die Implementierung eines zentralisierten (Daten-) Speichers, als auch die Umsetzung einer einheitlichen Datenerfassung. Dadurch wird die allgemeine Performance optimiert und alle Ressourcen können ideal ausgelastet werden.

3. Wird die Sicherheit erhöht und werden zeitgleich Risiken gemindert?

In einer weltweiten Befragung von Micro Focus gab etwa jeder dritte Sicherheitsexperte an, dass die schwierigsten Aufgaben für das Team des Security Operations Center bei der Priorisierung von Vorfällen sowie dem Sicherheits-Monitoring bei wachsender Angriffsfläche liegen. Um Unternehmen zu schützen und den ROI zu optimieren muss daher Risikoreduktion bei der Implementierung neuer Lösungen von Beginn an ein Thema sein. Durch die aufgebrochenen Silos arbeiten Entwicklungsteams beim DevSecOps-Ansatz eng mit Sicherheitsfachleuten zusammen.

Dabei gibt es zwei Lösungsansätze, die verringerte Risiken ermöglichen: Zum einen kann Testautomatisierung die Entwickler bei dieser Aufgabe unterstützen. Werden Sicherheitstests, wie auch Modul- oder Integrationstests automatisiert, lässt sich einerseits die Testfrequenz deutlich steigern, andererseits werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlastet, was zu einer höheren Qualität ihrer Arbeit führt. Zum anderen verspricht der „Shift Left“-Ansatz eine umfassendere Sicherheit. Dabei werden Testläufe bereits zu Beginn des Entwicklungszyklus durchgeführt, wodurch entsprechende Fehler das Ende der CI/CD-Pipeline gar nicht erst erreichen.

4. Kann die CI/CD-Pipeline noch ausgebaut werden?

Die einzige Konstante in der IT-Landschaft von Unternehmen ist die Veränderung. Daher müssen geplante Modernisierungen nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig angesetzt werden. Ein Austausch zwischen Entwicklerteams und Business-Analysten-Teams im Sinne des DevSecOps-Ansatzes sorgt für eine bessere Ausrichtung der Entwicklungsziele auf die Geschäftsziele, sowohl auf kurzfristiger, als auch auf langfristiger Basis. So kann die CI/CD-Pipeline bereits bei ihrer Entwicklung an die Marktanforderungen der Zukunft angepasst waren.

5. Steigern sich die Geschwindigkeit und die Skalierbarkeit durch die neue Lösung?

Verfolgen Unternehmen einen DevSecOps-Ansatz, können sie nachweislich die Time to Market verbessern. Daher sollten Entwicklungsteams in DevSecOps-Praktiken wie Continuous Integration und Continuous Delivery umsetzen. In Kombination mit agilen Methoden sorgt dies dafür, dass Auslieferungsprozesse schnell und sicher erfolgen – und letzten Endes weniger investierte Stunden mehr Ergebnisse liefern.

Die voranschreitende digitale Transformation fordert immer mehr von Entwicklern und Entwicklerinnen. Werden aber die angeführten fünf Fragen bei der Integration von neuen Technologien oder Lösungen in CI/CD-Pipelines mitgedacht, können Unternehmen und ihre Produkte den Herausforderungen der Zukunft trotzen. Durch den Einsatz von DevSecOps und einer zukunftsfähigen Planung werden sowohl Entwicklungsteams als auch Unternehmen profitieren.

www.microfocus.com
 


Artikel zu diesem Thema

DevSecOps
Jul 13, 2021

Schritt für Schritt zur DevSecOps Pipeline

Die Softwareentwicklung befindet sich im Umbruch: Beflügelt durch die digitale…
Glückliche Entwickler
Apr 08, 2020

Ausgereifte DevSecOps-Verfahren beeinflussen Entwicklerzufriedenheit

Sonatype veröffentlicht die Ergebnisse seiner siebten jährlichen DevSecOps Community…
ROI
Jan 13, 2020

Kundenzentrierung im Zeichen des ROI

Es geht nicht nur um den ROI. Das klingt dramatisch, aber es ist zutreffend. Wir…

Weitere Artikel

Software

Einführung komplexer Standardsoftware (Teil 3/3)

Neben zielgerichteter Produktauswahl (Teil 1 des Beitrags) und Systemintegration (Teil 2 des Beitrags) ist es für die Einführung komplexer Standardsoftware erfolgsentscheidend, dass Einführungsmethodik, Betriebsvorbereitung und Roll-Out-Strategie reibungslos…
Open Source

Open Source treibt die Digitalisierung weiter voran

Sonatype hat seinen siebten jährlichen State of the Software Supply Chain Report veröffentlicht, der ein anhaltend starkes Wachstum des Open Source-Angebots und der Dynamik der Nachfrage zeigt. Die Nachfrage nach Open Source ist im Vergleich zum Vorjahr um 73…
Software

Die Renaissance der Standard-Software

Starke Individualisierung und Anpassung von Software an die Bedürfnisse des Unternehmens oder Eigenentwicklungen galten für viele Unternehmen lange Zeit als Lösung der Wahl. Doch dieser Trend hat sich grundlegend gewandelt.
SAP

Erfolgreiche Migration auf SAPs neue Plattform S/4HANA

Die Digitalisierung ist längst im Alltag von Unternehmen angekommen und zieht sich mittlerweile durch sämtliche Branchen und Unternehmensbereiche. Mit dem Tempo der digitalen Wirtschaft steigt auch der ständige Innovationsdruck für Unternehmen.

Weltweiter Rollout eines Standards für die Rechnungsverarbeitung

Der weltweit tätige Automobilzulieferer KIRCHHOFF Automotive nutzt die xSuite Rechnungsverarbeitungslösung als Werkzeug zur Vereinheitlichung der Prozesse in der Kreditorenbuchhaltung.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.