Anzeige

Editing

Das neue Werkzeug, ML Super Resolution, nutzt maschinelles Lernen, um Fotos mit niedriger Auflösung mit nur einem Fingertipp zu vergrößern. Pixelmator Team, ein litauische Unternehmen, das hinter dem Bildbearbeitungsprogramm Pixelmator Photo steht, hat dieses Werkzeug entwickelt, das maschinelles Lernen nutzt, um die Qualität von Fotos mit niedriger Auflösung zu verbessern.

Das Werkzeug wurde speziell für das kommende Apple iPad Air entwickelt und während der diesjährigen Apple-Veranstaltung „Time Flies" vorgestellt. Es wird dank des neuen A14 Bionic-Chips im neuesten iPad Air das erste KI-betriebene Bildvergrößerungswerkzeug auf einem mobilen Gerät sein, teilte das Unternehmen mit.


Das neue Tool wird es seinen Benutzern ermöglichen, Bilder - Fotos, Illustrationen, Gemälde oder Designs - zu vergrößern und dabei Texturen, Kanten und andere wichtige Details mit nur einem Fingertipp zu erhalten und sogar zu verbessern. Der Algorithmus entfernt auch Bildrauschen und Komprimierungsartefakte während des Hochskalierungsprozesses, wodurch eine unglaubliche Qualität erreicht wird und Benutzer Fotos vergrößern können, die eng beschnitten oder mit älteren Kameras aufgenommen wurden. Um Bilder zu vergrößern erstellt das Programm zunächst eine mehr als 100 Kanle tiefe Schichtdarstellung des Bildes, wobei Merkmale wie Kanten, Muster, Texturen, Verläufe und Farben erkannt werden. Die Kanäle werden dann separat hochskaliert und wieder zu einem Bild kombiniert, was bis zu 62.000 mal mehr Rechenleistung erfordert als herkömmliche Ansätze. Diese Technologie auf das iPad zu bringen, ist erst jetzt möglich geworden dank der Verbesserungen der iPad-Leistung und der Apple Neural Engine, einem dedizierten Prozessor, der die Berechnungen neuronaler Netzwerke auf dem iPad beschleunigt.


„Die Verarbeitungsleistung des iPad hat sich in den letzten Jahren sprunghaft verbessert", so Tomas Andrijauskas, der leitende Entwickler von Pixelmator Photo. „Mit diesen Fortschritten ist es nun möglich, Workflows zu eröffnen, die in der Vergangenheit einfach nicht verfügbar waren. Ein solcher Workflow ist der Einsatz von Techniken des maschinellen Lernens zur Vergrößerung von Fotos unter Beibehaltung der Schärfe und Verbesserung komplizierter Details.

Bild: pixelmator

www.pixelmator.com

 


Weitere Artikel

OCR

3 Praxisbeispiele von OCR Technologie für Unternehmen

Eines der Hauptargumente für den Einsatz von OCR Technologie besteht darin dass es manuelle, repetitive Aufgaben automatisiert und dadurch aus Sicht von Unternehmen die operationelle Effizienz steigert. Fortschritte in der OCR sorgen dafür, dass es immer…
Open Source

In Städten und Kommunen unverzichtbar: Zeitenwende für Open Source

Dass immer mehr Kommunen und Länder auf den Einsatz von Open Source setzen, hat einen einfachen Grund: Die öffentliche Verwaltung ist verpflichtet, die Daten ihrer Bürger zu schützen. Dies ist nicht mit einer Closed-Source-Lösung machbar.
Meeting

Board Portale finden Einzug in der Vorstandsetage

Die korrekte Verarbeitung und Dokumentation der Vorstandsentscheidungen spielen eine wichtige Rolle. Die Sensibilität der Daten ist hoch, daher sind sorgfältige Prozeduren, aber auch ein äußerst vorsichtiges Vorgehen geboten.
AIOps

Dynatrace erweitert AIOps zur Unterstützung von Open-Source Observability

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace ermöglicht Kunden die Erweiterung von Smartscape, der kontinuierlich aktualisierten Echtzeit-Topologie der Dynatrace-Plattform.
Low Code

Hyperautomatisierung und Low-Code – mehr als ein Trend?

Im Interview spricht Matt Calkins, CEO bei Appian, über die Relevanz sowie Herausforderungen von Hyperautomatisierung und Low Code – und welche Vorzüge sie Unternehmen bieten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.