Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

DSAG-Jahreskongress
17.09.19 - 19.09.19
In Nürnberg, Messezentrum

Anzeige

Anzeige

  • Erneuerbare Energien sind nicht geeignet, um das Nachhaltigkeitsproblem der Kryptowährung Bitcoin zu lösen. Diese Ansicht vertritt Alex de Vries, Analyst bei PwC und Gründer des Blogs Digiconomist.

  • Der Tag des Energiesparens ist da: Jedes Jahr am 5. März sollen sich Industrie, Politiker und Verbraucher daran erinnern, dass es höchste Zeit ist zu handeln. Im privaten Bereich stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, Energie zu sparen und zum Umweltschutz beizutragen. Aber auch Unternehmen jeder Größenordnung sollten dieses Thema nicht vernachlässigen.

  • Die von vielen misstrauisch beäugten Kryptowährungen wie Bitcoin haben das Zeug, den Klimawandel zu beschleunigen. Die globalen Durchschnittstemperaturen könnten bis 2033 um zwei Grad Celsius ansteigen, warnen Forscher der University of Hawaii in ihrer aktuellen Studie, deren Ergebnisse in "Nature Climate Change" veröffentlicht worden sind.

  • Klimawandel, Ressourcenvergeudung, Überbevölkerung, Hunger, Armut, Ungleichheit – der Zustand des Planeten und seiner Ökosysteme ist denkbar schlecht. Die Zukunftsaussichten der Menschheit insgesamt sind düster. Doch die Digitalisierung und der technologische Fortschritt eröffnen noch gerade rechtzeitig die Chance, die gravierenden Probleme der Welt ein für alle Mal zu lösen.

  • Der Weltumwelttag oder auch Tag der Umwelt wird am 5. Juni gefeiert. Die Telekom macht zu diesem Anlass auf die Umweltbelastung durch Smartphones aufmerksam und gibt Tipps an die Hand, die dem Handy ein zweites Leben ermöglichen.

  • Eine Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich, dass Autos zumindest in bestimmten Situationen autonom fahren. Davon versprechen sie sich weniger Unfälle und mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, aber auch einen niedrigeren Verbrauch und eine geringere Umweltbelastung. 

  • Für die einzelnen technischen Komponenten von Rechenzentren gab es jahrelang unterschiedliche Normen. USV-Anlagen oder Stromerzeugungsaggregate beispielsweise wurden nach eigenen Normen zertifiziert. Seit 2017 allerdings zertifiziert der TÜV Rechenzentren aus diversen Gründen nach einer einheitlichen europäischen Norm – der EN 50600.

  • Lexmark International gab bekannt, dass das Unternehmen dem Conseil Européen de Remanufacture (CER) beigetreten ist und damit seine langjährige Unterstützung der Kreislaufwirtschaft bekräftigt.

  • PapierflutSeit 40 Jahren lebt der Traum vom papierlosen Büro. Schon 1975 wurde prognostiziert, dass mit der Einführung von Computern und der elektronischer Datenverarbeitung Ablagekörbe und Aktenordner schon bald aus dem Büroalltag verschwunden sein werden.

  • Plastikflasche am StrandDell hat die ersten Verpackungen der IT-Industrie vorgestellt, die aus recyceltem Plastikmüll aus den Weltmeeren hergestellt wurden. Die neuen Verpackungen sind das Ergebnis eines innovativen Pilotprogramms im Rahmen einer nachhaltigen Supply-Chain-Strategie.

  • Zum vierten Mal hat KYOCERA Document Solutions seine Fachhändler als „Green IT Partner“ ausgezeichnet. 58 Fachhandelspartner haben die strengen KYOCERA-Anforderungen erfüllt und dürfen nun zwei Jahre lang das Zertifikat „Green IT Partner“ tragen.

  • ChangeDas White Paper von Frost&Sullivan und BT zeigt, wie neue Mobilitäts-Modelle und Innovationen im Fahrzeugbau zur nachhaltigen Entwicklung beitragen .

  • Für Logistikunternehmen mit hohen Druckvolumen sind Zeilenmatrixdrucker nach wie vor die erste Wahl.

  • Seit Mai 2013 unterstützt KYOCERA durch die CO2-Kompensation seines in Deutschland vertriebenen Originaltoners die Arbeit der Klimaschutzorganisation myclimate im kenianischen Siaya-Gebiet.