VERANSTALTUNGEN

PM Forum 2018
23.10.18 - 24.10.18
In Nürnberg

MCC Fachkonferenz CyberSecurity für die Energiewirtschaft
24.10.18 - 25.10.18
In Köln

Panda Security: IT Security Breakfast
26.10.18 - 26.10.18
In Spanischen Botschaft in Berlin

Transformation World 2018
07.11.18 - 08.11.18
In Print Media Academy, Heidelberg

DIGITAL FUTUREcongress
08.11.18 - 08.11.18
In Congress Center Essen

  • Fortinet gibt die Ergebnisse seines aktuellen Global Threat Landscape Reports bekannt. Die Studie zeigt, dass Cyber-Kriminelle vorhandene Exploits immer schneller und effektiver ausnutzen. Sie verfeinern ihre Angriffsmethoden mit iterativen Strategien der Software-Entwicklung und nutzen die größer werdende Angriffsfläche von IT-Netzwerken mit fortschrittlichen Software-Tools aus. 

  • Avast gibt die Ergebnisse einer aktuellen Forschungsstudie bekannt. Daraus geht hervor, dass 35,5 Prozent der Smart-Home-Netzwerke weltweit ein oder mehrere Geräte enthalten, die anfällig für Cyberattacken sind und damit das gesamte Heimnetzwerk in Gefahr bringen.

  • Ein Schwerpunktthema der diesjährigen IFA, die am Freitag in Berlin ihre Pforten öffnet, wird die zunehmende Vernetzung des Zuhauses mit Smart-Home-Produkten sein. Ob Glühbirne, Rauchmelder oder Thermostat – mittlerweile gibt es kaum ein Gerät im Haushalt, das es nicht auch in einer smarten Variante gibt und immer mehr Konsumenten finden gefallen an der Heimvernetzung.

  • Bunter, vernetzter, schlauer, kommunikativer: Die Internationale Funkausstellung (IFA 2018) wird in diesem Jahr noch "smarter" als in der Vergangenheit. Die bereits im Vorfeld der Messe angekündigten Smart-TVs und Geräte für das "Internet of Things" (IoT) glänzen mit neuen Funktionen und noch mehr Konnektivität. Im Smart Home bleiben Privatsphäre, Datenschutz und IT-Sicherheit häufig auf der Strecke, warnen Fachleute. 

  • Wenn man sich Cyberangriffe auf kritische Infrastrukturen wie die Stromversorgung vorstellt, hat man meist Hacker vor dem inneren Auge, die sich immer tiefer in die IT-Infrastrukturen eines Kraftwerks vorarbeiten und dort Schäden anrichten.

  • Avast hat entdeckt, dass über 49.000 Message Queuing Telemetry Transport (MQTT) Server aufgrund eines falsch konfigurierten MQTT-Protokolls online öffentlich sichtbar sind. Darunter befinden sich 32.000 Server ohne Passwortschutz – davon 1.719 in Deutschland – wodurch die Gefahr eines Datenmissbrauchs steigt.

  • Licht und Heizung via Smartphone steuern, Haushaltsgeräte per Stimme bedienen oder die eigenen vier Wände mit intelligenten Überwachungssensoren sicherer machen: Jeder vierte Bundesbürger (26 Prozent) besitzt mindestens eine Smart-Home-Anwendung. 

  • Eine zweimonatige Studie der Cyber-Security-Spezialisten von Avira zeigt, dass gut 25 Prozent aller Router im Smart Home ungeschützt agieren. Avira hat dazu mehr als 845.000 smarte Geräte weltweit untersucht und dabei durchschnittlich mehr als sechs offene Ports pro Gerät als Schwachstelle ausgemacht.

  • Das Smart Home ist längst Realität, aber noch nicht Standard. Internationale Experten von TÜV Rheinland gehen davon aus, dass sich das sehr schnell ändern wird: Bereits in fünf Jahren werden sich ihrer Einschätzung nach in jedem Privathaushalt rund 500 Geräte, Produkte, Anwendungen und Komponenten befinden, die internetfähig sind oder bereits mit dem Internet verbunden sind.

  • Vor über zehntausend Jahren entstanden die allerersten Städte. Heute bilden Metropolen wie New York, Dubai und Tokyo den Ausgangspunkt der urbanen Revolution: Es sind Innovationszentren, die sich in Zukunft mehr und mehr zu sogenannten Smart Cities entwickeln.

  • Das voll vernetzte Heim ist längst keine Vision mehr. Doch wie steht es um die Sicherheit und die Privatsphäre? Das wollte der europäische IT-Security-Hersteller ESET wissen und hat einige typische Geräte für das Smart Home getestet.

  • Bislang aber gibt es kaum valide Daten über externe Zugriffe auf IoT-Geräte. Deswegen baute das von Sophos beauftrage Unternehmen Koramis eine Smart-Home-Infrastruktur als Honeypot auf, das „Haunted House“.

  • Es klang alles so schön. Amazon, weltgrößter Online-Versender, schien die Lösung gefunden zu haben für Kunden, die oft nicht zu Hause sind und somit ihre Lieferung nicht persönlich entgegennehmen können: Amazon Key. 

  • Avira stellt mit SafeThings einen revolutionären Ansatz zur Sicherheit im vernetzten Zuhause für die IoT-Branche vor. Avira SafeThings ist eine Router-App und Plattform für verhaltensbasierte Bedrohungsanalyse, die das Smart Home ohne zusätzliche Hardware gegen IoT-Bedrohungen schützt. 

  • Gerade zu Halloween ist es ja durchaus möglich, dass das traute Heim von dem einen oder anderen Spuk und frech fordernden Quälgeistern heimgesucht wird. Aber während man letztere gut mit süßen oder sauren Bonbons bestechen kann, gibt es andere Spuk-Spezies, die unsichtbar und wirklich gruselig sind: Hacking-Attacken auf das eigene Smart Home beispielsweise.

  • Roboter HaushaltNie wieder Staubsaugen, Fensterputzen oder Rasenmähen – jeder Zweite steht Haushaltsrobotern offen gegenüber und würde bestimmte Aufgaben rund um Haus und Garten abgeben. Bei 15 Prozent der Bundesbürger haben die autonomen Geräte bereits den Sprung in die eigenen vier Wände geschafft. 

  • Smart HouseOb smarte Lautsprecher, smarte Armbanduhren, Überwachungskameras oder das komplette Smart Home – auf der IFA in Berlin konnten die Messebesucher wieder aktuelle Trends und Neuheiten zu intelligenten Geräten und Consumer Electronics bestaunen. Aus Perspektive von Cybersicherheit und Datenschutz ist bei den nützlichen, elektronischen Helfern allerdings Vorsicht geboten.

  • TÜV Rheinland setzt mit der Neugründung seines „Competence Center IoT Privacy“ seine Digitalisierungsoffensive erfolgreich fort.

  • Smart Home SecurityWer sich ein Smart-Home-Produkt kauft, wünscht sich Transparenz zu Sicherheit und Datenschutz. Dabei sollen entsprechende Kennzeichungen helfen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 

  • Jobs RetroSmart City beschreibt das Konzept, demzufolge Städte durch intelligente Vernetzung lebenswerter und effizienter gestaltet werden. Laut einer veröffentlichten Studie vom Verband eco und derUnternehmensberatung Arthur D. Little sollen sich die bundesweiten Umsätze im Smart City-Markt bis 2022 auf rund 44 Milliarden Euro mehr als verdoppeln. 

Smarte News aus der IT-Welt