Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-Tage 2019
09.12.19 - 12.12.19
In Frankfurt

Software Quality Days 2020
14.01.20 - 17.01.20
In Wien, Hotel Savoyen

eoSearchSummit
06.02.20 - 06.02.20
In Würzburg, Congress Centrum

DSAG-Technologietage 2020
11.02.20 - 12.02.20
In Mannheim, Congress Center Rosengarten

E-commerce Berlin Expo
13.02.20 - 13.02.20
In Berlin

Anzeige

Anzeige

  • Der Protest war laut, die Kritik scharf – nun verstärkt der russische Staat seine Kontrolle über das Internet. Ein vom weltweiten Netz unabhängiges «Runet» soll entstehen. Kritiker sehen darin einen Angriff auf die Freiheit – und warnen vor chinesischen Verhältnissen.

  • Das Bundeskabinett hat Eckpunkte zur Mobilfunkstrategie für den Netzausbau in Deutschland verabschiedet. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg.

  • Der Digitalverband Bitkom hat anlässlich des gestern vorgelegten Abschlussberichts der Datenethikkommission der Bundesregierung vor Regulierungswut gewarnt.

  • Die Bundesregierung sieht beim Ausbau der neuen 5G-Mobilfunknetze staatliche Hackerangriffe als das größte Sicherheitsrisiko an.

  • Die US-Regierung gibt Huawei weitere drei Monate Aufschub bei der Android-Blockade - macht zugleich aber deutlich, dass es nur eine Gnadenfrist ist. In 90 Tagen steht die nächste Entscheidung an.

  • ESET-Forscher haben eine noch laufende Cyberspionage-Kampagne gegen hochkarätige Ziele in Lateinamerika entdeckt. Mehr als die Hälfte der angegriffenen Computer gehört den venezolanischen Streitkräften. Auch staatliche Institutionen wie Polizei, Bildung und Außenpolitik stehen im Fokus der Kriminellen.

  • Die berüchtigte Ke3chang-Gruppe hat Auslandsvertretungen und Regierungsinstitutionen in Belgien, der Slowakei, Brasilien, Chile und Guatemala ausgespäht. In der Vergangenheit wurde vermutet, dass Ke3chang hinter Angriffen auf EU-Abgesandte im Umfeld des G20-Gipfels 2013 steckte.

  • Cyberangriffe im Netz gehören inzwischen zum Alltag. Vor allem Attacken auf wichtige Infrastruktur werden befürchtet. Deutschland will sich dafür besser rüsten und baut deshalb neue Ressourcen auf.

  • Der Zero-Day-Exploit, den ESET-Forscher in Microsoft Windows entdeckt haben, wurde für gezielte Angriffe in Osteuropa eingesetzt. Hinter den Attacken steckt die berüchtigte Gruppe Buhtrap, die sich auf Spionageoperationen in Osteuropa und Zentralasien spezialisiert hat.

  • Rund um die Europawahl sind bisher keine so groß angelegten Fake-News-Kampagnen wie einst im US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 entdeckt worden. Allerdings löschte Facebook nach Hinweisen einer Organisation einige Seiten und Gruppen mit rechten Falschnachrichten.

  • ESET-Forscher haben die neuesten Methoden der Spionagegruppe OceanLotus (auch bekannt als APT32 und APT-C-00) aufgedeckt. Derzeit nutzen die Angreifer eine bekannte Sicherheitslücke in Microsoft Office aus (CVE-2017-11882) und erlangen über ein schädliches .rtf-Dokument Zugriff auf die Systeme.

  • Die EU-Urheberrechtsrechtsreform steht kurz vor dem Abschluss. Am 26. März 2019 soll dazu die finale Debatte im EU-Parlament stattfinden. In der Diskussion um geplante Upload-Filter stellt sich ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft, Digitalwirtschaft und Netzpolitikern gegen Artikel 13 des Richtlinienentwurfs.

  • Die Pläne der US-Regierung zur Verbesserung der IoT-Sicherheit durch den „Internet of Things Cybersecurity Improvement Act of 2019“ (Link) stößt in Europa auf Interesse. Nicht zuletzt durch Themen wie 5G und Industrie 4.0 bzw. IIoT steht die Sicherheit im Internet der Dinge auch hier hoch auf der Agenda.

  • Unit 42 hat neuen Schadcode der Hacker-Gruppe Chafer identifiziert. Der Schadcoe, der auf der weit verbreiteten Programmiersprache Python basiert, wurde von den Kriminellen mithilfe des Dienstprogramms PyInstaller in eine ausführbare Form gebracht, um bei den Angriffszielen als Trojaner eingesetzt zu werden.

  • Der 20. Februar dürfte in die Geschichte des Internets eingehen: Zum ersten Mal überhaupt führt eine Regierung einen angekündigten Cyberangriff auf ihre eigenen Bürger und Firmen durch. 200 Millionen Geräte will Japan angreifen, um die Verwundbarkeit aufzuzeigen – und Bürger und Unternehmen zu einem sichereren Umgang im Netz zu bewegen.

  • Heute diskutiert der Bundestag über die „Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung“. Hierzu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

  • Gestern schlugen Berichte zu Russlands Ankündigung hohe Wellen, Telekommunikationsanbieter zu Testzwecken dazu zu zwingen, die Kommunikationsinfrastruktur Russlands in Kürze vorübergehend vom weltweiten Datenverkehr des Internets abzukoppeln.

  • Der Strom fällt aus, der öffentliche Verkehr steht still und Regierungsnetzwerke sind infiltriert – das sind mögliche Szenarien eines sogenannten Cyberkriegs. Sechs von zehn Internetnutzern (58 Prozent) in Deutschland haben davor Angst. 

  • Selbstbestimmung, mehr zeitliche Flexibilität und höhere Verdienstmöglichkeiten – das sind die Hauptmotive der von uns befragten Selbstständigen. Notgründungen, wie sie in Zeiten der „Ich-AGs“ zu beobachten waren, sind heutzutage eher die Ausnahme. Der Hauptnachteil der Selbstständigkeit ist laut der Studie das Bürokratieproblem.

  • Am heutigen Donnerstag behandelt der Bundestag in erster Lesung eine Änderung am sogenannten DigiNetz-Gesetz. Das im Jahr 2016 verabschiedete Gesetz legte die Grundlage dafür, dass Telekommunikationsanbieter Glasfaser mitverlegen dürfen, wenn ohnehin Bauarbeiten durchgeführt werden.