Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

  • Der 20. Februar dürfte in die Geschichte des Internets eingehen: Zum ersten Mal überhaupt führt eine Regierung einen angekündigten Cyberangriff auf ihre eigenen Bürger und Firmen durch. 200 Millionen Geräte will Japan angreifen, um die Verwundbarkeit aufzuzeigen – und Bürger und Unternehmen zu einem sichereren Umgang im Netz zu bewegen.

  • Heute diskutiert der Bundestag über die „Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung“. Hierzu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

  • Gestern schlugen Berichte zu Russlands Ankündigung hohe Wellen, Telekommunikationsanbieter zu Testzwecken dazu zu zwingen, die Kommunikationsinfrastruktur Russlands in Kürze vorübergehend vom weltweiten Datenverkehr des Internets abzukoppeln.

  • Der Strom fällt aus, der öffentliche Verkehr steht still und Regierungsnetzwerke sind infiltriert – das sind mögliche Szenarien eines sogenannten Cyberkriegs. Sechs von zehn Internetnutzern (58 Prozent) in Deutschland haben davor Angst. 

  • Selbstbestimmung, mehr zeitliche Flexibilität und höhere Verdienstmöglichkeiten – das sind die Hauptmotive der von uns befragten Selbstständigen. Notgründungen, wie sie in Zeiten der „Ich-AGs“ zu beobachten waren, sind heutzutage eher die Ausnahme. Der Hauptnachteil der Selbstständigkeit ist laut der Studie das Bürokratieproblem.

  • Am heutigen Donnerstag behandelt der Bundestag in erster Lesung eine Änderung am sogenannten DigiNetz-Gesetz. Das im Jahr 2016 verabschiedete Gesetz legte die Grundlage dafür, dass Telekommunikationsanbieter Glasfaser mitverlegen dürfen, wenn ohnehin Bauarbeiten durchgeführt werden. 

  • „Die Nachricht, dass der Deutsche Bundestag einen weiteren Cyberangriff erlitten hat, ist alarmierend, aber wenig überraschend. Aber wir sehen hier einen alten Bekannten. Die Gruppe, die vom Bundesamt für Verfassungsschutz als „Snake“ bezeichnet wird, ist auch als „Turla“ und „Uroburos“ bekannt.

  • Am 16. November veröffentlichte die Bundesregierung ihre Strategie zur Entwicklung und Anwendung künstlicher Intelligenz (KI) in Deutschland. Dieses Bekenntnis kam spät, aber es kam. Die deutsche Wirtschaft muss die staatliche Förderung als Impuls nutzen, bei dem Thema KI zu China und den USA aufzuschließen.

  • Zur Diskussion über die „Strategie Künstliche Intelligenz“ der Bundesregierung, die das Bundeskabinett morgen beschließen will, erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

  • Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, die Verwaltung nachhaltig zu verändern: „Volle Transparenz gewährleisten und gleichzeitig Bürgerdaten und Privatsphäre schützen, das ist mit der Blockchain nun technisch möglich“, sagt Taavi Kotka im Rahmen einer Veranstaltung des eco Verbands. 

  • Zur Hightech-Strategie 2025 erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Die Digitalisierung gehört in den Mittelpunkt der neuen Hightech-Strategie 2025. Wir begrüßen sehr, dass die Bundesregierung die Forschungsmittel des Bundes auf die im Koalitionsvertrag genannten strategischen Schlüsseltechnologien konzentrieren wird.

  • Vor rund einem halben Jahr machten NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung einen grossangelegten Hackerangriff auf das Regierungsnetz der Bundesrepublik publik. Der Verdacht fiel auf die Hackergruppe Turla, die auch als Snake oder Uroboros bekannt ist.

  • Vor wenigen Wochen hat die deutsche Bundesregierung ihre Eckpunkte für eine Strategie Künstliche Intelligenz (KI) veröffentlicht. Deren Umsetzung soll Erforschung, Entwicklung und Anwendung von künstlicher Intelligenz in Deutschland auf ein weltweit führendes Niveau bringen. Was von diesem Plan zu halten ist, kommentiert Alexander Wallner, Senior Vice President und General Manager EMEA beim Datenmanagement-Spezialisten NetApp.

  • Zum heute vorgestellten Digitalrat erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg: „Wir begrüßen sehr, dass die Bundesregierung beim Thema Digitalisierung den Rat von außen sucht und auf Experten aus Wissenschaft und Praxis setzt.

  • Die gestern veröffentlichten "Eckpunkte der Bundesregierung für eine Strategie Künstliche Intelligenz" kommentiert der forschungs- und innovationspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Thomas Sattelberger:

  • Heute berät das Bundeskabinett Eckpunkte für einen „Masterplan Künstliche Intelligenz“. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

  • Im Übergang zur fünften industriellen Revolution gehen den Industriestaaten die Zukunftsideen aus. Auch Deutschland stolpert mehr in die Zeit der „Erde 5.0“, als dass es sein Herz in die Hand nimmt und die eigene Zukunft selbstbewusst gestaltet.

  • Ein vermutlich von einer Hackergruppe aus Russland stammendes Computervirus hat das deutsche Regierungsnetzwerk infiltriert. Das ist bereits seit langem bekannt. Nun haben die zuständigen Ermittler auch das mutmaßliche Einfallstor des Schädlings entdeckt und öffentlich gemacht.

  • Adobe und WPP Studie zeigt, dass sich Bürger von Behörden und Regierungen personalisierte, relevante Erfahrungen wünschen – wie sie sie bereits aus der Privatwirtschaft gewohnt sind.

  • Im aktuellen Koalitionsvertrag ist von Innovation und Digitalisierung so viel die Rede wie noch nie. Das ist gut so, aber die Regierung darf diese Themen diesmal nicht verschlafen, sagt Dinko Eror, Senior Vice President and Managing Director von Dell EMC in Deutschland.

Smarte News aus der IT-Welt