Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

  • Banken und Finanzdienstleister müssen ihre Transaktionsdienste ab September 2019 durch Verschlüsselung und Zwei-Faktor-Authentifizierung absichern. Doch um sensible Daten zuverlässig zu schützen, sollten Unternehmen mehr tun als das.

  • Der Abgesang auf die Kreditkarte wird immer wieder angestimmt. Neue, digitale Zahlungswege machen ihr den Garaus, heißt es. Doch diese Einschätzung trügt: Aus Kundenperspektive bleibt die Kreditkarte auch in der digitalen Welt ein Top-Zahlungsmittel und wird auf längere Sicht nicht aus dem Portemonnaies verschwinden.

  • Ab 14. September 2019 gilt die Zwei-Faktor-Authentifizierung für Online-Käufe. Das bedeutet für viele Online-Händler eine Umstellung im Bereich der Zahlungsanbieter.

  • Wer an der Kasse nicht mit Bargeld bezahlt, muss seine Zahlung häufig bestätigen – per PIN oder Unterschrift. Doch viele Bundesbürger sind zunehmend offen dafür, bargeldlose Zahlungen mit biometrischen Daten abzusichern. 

  • Shopbetreiber können mit der integrierten Bonitätsprüfung des Check+Collect-Plugins nicht nur einzelne Bonitätsprüfungen durchführen, sondern auch automatisiert mit der Bonitätsauskunft das Risikomanagement steuern und im Checkoutprozess die Auswahl der Bezahlarten (z.B. Kauf auf Rechnung) für den Onlineshopper eingrenzen.

  • Die Mehrheit der Bundesbürger erwartet einen Durchbruch für das elektronische Bezahlen in den kommenden Jahren. Bereits heute geht nur noch jeder fünfte Bundesbürger (21 Prozent) davon aus, dass auch in 20 Jahren hierzulande Bargeld noch das dominierende Zahlungsmittel sein wird. 

  • Apple Pay ist in Deutschland gestartet - eine Landingpage mit Informationen rund um den Dienst sowie zu teilnehmenden Banken, Händlern und Onlineshops zeigt, wo der Dienst genutzt werden kann.

  • Apple hat heute bekannt gegeben, dass Kunden in Deutschland ab sofort Apple Pay mit iPhone, Apple Watch, iPad und Mac — den Geräten, die sie bereits besitzen — nutzen können, um bei Einzelhändlern in ganz Deutschland, in Apps und im Internet all die Dinge auf einfache, schnelle und sichere Art und Weise zu bezahlen, die tagtäglich benötigt werden.

  • Online-Marktplätze erhalten mit Paylax ein rechtskonformes und schlüsselfertiges Bezahlsystem, das eine betrugsfreie Zahlungsabwicklung unter den Marktplatzteilnehmern sicherstellen soll.

  • Totgesagte leben länger – das gilt offenbar auch für Passwörter. Diese Form der Authentifikation gilt schon lange als Anachronismus zur ständigen Modernisierung des Internets. Dennoch nutzen wir sie immer noch für die Anmeldung im E-Mail-Postfach, bei sozialen Netzwerken und nicht zuletzt beim Online-Shopping. 

  • Was sind die Herausforderungen auf dem Weg zum Internet of Payments? Die vollautomatisierte Bezahlung durch elektronische Geräte ist bisher nur in Ansätzen realisiert. Noch bestehen rechtliche und technische Hürden, aber auch die Nutzerakzeptanz muss weiter gesteigert werden. Doch die Technologie kann bei sinnvoller Implementation eine bequeme Lösung für Kunden darstellen und bietet große Umsatzchancen für Unternehmen.

  • 2008 wurde ein neues Zahlungssystem erstmals erwähnt, gegründet auf die Idee einer kryptografischen Währung. Bitcoin (BTC), ein weltweit verbreitetes Zahlungssystem beziehungsweise eine digitale Geldeinheit, hat die Art und Weise verändert wie wir Finanztransaktionen betrachten. 

  • Mobiles Bezahlen nimmt in Deutschland immer mehr Fahrt auf. Vor allem seit dem Start von Google Pay und der Ankündigung von Apple Pay für den deutschen Markt interessieren sich Nutzer für die alternative Bezahlmethode.

  • Neue Technologien verdrängen Münzen und Banknoten überall in der Welt. 2016 war laut Euromonitor International das erste Jahr, in dem die mit Karten ausgegebene Geldmenge höher war als die mit Bargeld. Seither ist viel passiert.

  • Die Payment-Plattform Stripe hat auf der Microsoft Build Developer Conference 2018 bekannt gegeben, dass Stripe ab sofort mit Microsoft zusammenarbeitet, um neue Zahlungsfunktionen in Outlook zu integrieren. 

  • Die Digitalisierung wird zunehmend Einfluss auf den Bezahlverkehr im Online-Handel nehmen. Neue Technologien, virtuelle Währungen und Fin-Techs werden den Markt verändern. Aber sind Online-Händler und Kunden schon offen dafür? 

  • Jeff Bezos Onlineshop führt schon lange nahezu jeden erdenklichen Artikel im Sortiment, nun will Amazon offenbar auch eine Art Girokonto für seine Kunden anbieten. Das Angebot soll sich an junge Leute und diejenigen richten, die bisher über kein eigenes Konto verfügen. 

  • Die neue EU-Richtlinie PSD2 (Payment Services Directive) verbessert den Verbraucherschutz, sorgt für Rechtssicherheit, fördert technische Innovationen und wandelt Europa zu einem Vertrauensraum.

  • Nach SEPA und neuen digitalen Bezahlmethoden kommt nun auch das Instant Payment nach Deutschland. Scheine und Münzen, Kredit- und EC-Karten, Online-Banking und Mobile Payment per Smartphone oder Tablet: Das Instant Payment unterscheidet sich fundamental von all diesen Arten des Bezahlens. 

  • Kartenzahlungen bedürfen eines großen Maßes an Vertrauen seitens der Kunden. Ein einheitlicher so genannter „Payment Card Industry Data Security Standard“ (kurz: PCI DSS) soll hier für mehr Sicherheit sorgen.