Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

OMX 2018
22.11.18 - 22.11.18
In Salzburg, Österreich

SEOkomm 2018
23.11.18 - 23.11.18
In Salzburg, Österreich

Blockchain Business Summit
03.12.18 - 03.12.18
In Nürnberg

Cyber Risk Convention
05.12.18 - 05.12.18
In Köln

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Anzeige

  • CenturyLink hat im vergangen Jahr Level3 Communications übernommen. Entstanden ist ein Telekommunikationsunternehmen mit über 17 Mrd. Dollar Umsatz. Über die Veränderungen und neue Angebote für die DACH-Region sprachen wir mit Ralf Straßberger, Geschäftsführer Deutschland.

  • Die Kleinen freuen sich schon darauf, bald wieder relativ orientierungslos im Garten oder im Haus nach Ostereiern und Schokohasen suchen zu können. Ähnlich, aber mit weniger Freude, sind in vielen Fällen IT-Mitarbeiter unterwegs, die einen Fehler im Unternehmensnetzwerk finden müssen. Eine Karte, auf der alle möglichen Verstecke eingetragen sind, würde Kindern den Spaß eher nehmen, den IT-Mitarbeitern hingegen käme sie mehr als gelegen. 

  • Gute Mitarbeiter sind wertvoll – und sie sind umso wertvoller, je mehr Knowhow sie besitzen. Das ist solange gut, bis der Mitarbeiter plötzlich das Unternehmen verlässt und eine kritische Wissenslücke hinterlässt. Beim Thema Netzwerkmanagement ist das in 39 Prozent der Unternehmen potentiell der Fall, in denen Wissen maßgeblich an Personen und nicht an Datenbanken gebunden ist, lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie, die das Netzwerkmanagement in mittelständischen und großen Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern untersucht hat.

  • Wir reden bereits seit vielen Jahren über software-definierte Rechenzentren im Zusammenhang mit IT im öffentlichen Sektor und dennoch verursacht das Konzept bei Netzwerkmanagern noch immer Kopfzerbrechen. Zwar können die meisten IT-Experten die Vorteile von SDDCs nachvollziehen, allerdings haben viele im Hinblick auf die effiziente Verwaltung dieser virtuellen Umgebungen noch immer Zweifel.

  • Das IT-Netzwerk ist das zentrale Nervensystem im Unternehmen – trotzdem wird es in vielen Unternehmen stiefmütterlich behandelt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie, die den Status quo und die Prozesse rund um das Netzwerkmanagement in mittelständischen und großen Unternehmen untersucht.

  • Schon 2017 waren Unternehmen aller Größen mit neuen Anforderungen an ihre Netzwerkinfrastruktur konfrontiert: Größere Dateien, Cloud-Computing, immer mehr Mobilgeräte und steigender Daten-Traffic erfordern ein leistungsfähiges Netzwerk.

  • Um die in Teil 1 angesprochene, während der Pressekonferenz eingetretene, Verlangsamung nachzustellen, wurden die als ursächlich verantwortlich identifizierten Netzwerkstrecken durch konfigurative Anpassungen und geschickte Auswahl der Standorte der Lastgeneratoren und des Zielservers unter Last gesetzt. 

  • Bei der Minimierung von IT-Risiken spielt die Netzwerküberwachung in vielen Bereiche des Risikomanagements eine Schlüsselrolle. Trotzdem unterschätzen und vernachlässigen noch immer viele Unternehmen ihre Netzwerküberwachung.

  • Dieser Teil der Serie stellt einen dreistufigen Ansatz zur Identifizierung, Beurteilung und Planung einer umfassenden IT-bezogenen Risikominimierungs-Strategie vor, der Empfehlungen der ISACA entspricht.

  • IT-Verantwortliche müssen heute bereits oft hunderte Anwendungen und Geräte verwalten, vor allem im Zuge des IoT dürfte diese Anzahl explosionsartig steigen. Damit das Management sowie der Incident Response auch in Zukunft funktionieren, müssen Netzwerke automatisch lernen, sich anpassen und selbst optimieren können.

  • Standardisierte Vorgehensweisen, mit denen Gewissheit über die Leistungsfähigkeit eines Softwareproduktes erlangt werden kann, sind in der Softwarequalitätssicherung längst etabliert und werden nur unzureichend für das Bewusstsein über das eigene Firmennetzwerk eingesetzt. 

  • Das Leben ist voller Risiken. Nachdem es unmöglich ist, diese völlig auszuschalten, werden vorausschauende Unternehmen Ressourcen einplanen, um Risiken zu minimieren und mögliche Verluste zu kontrollieren.

  • Fokus Projektmanagement

    Die meisten Unternehmens-Netzwerke sind der großen Datenflut durch die Digitalisierung schlichtweg noch nicht gewachsen. Dieser Fokus beschäftigt sich mit zukunftsfähigen Netzwerkinfrastrukturen, Netzwerk-Redesign, Kriterien für das passende WLAN, Netzwerk-Monitoring und dem Einfluss der Unternehmensrozesse auf das Netzwwerk.

  • NetzwerkmanagementMangelnde Netzwerktransparenz, häufig fehlende Automatisierung kombiniert mit vereinzeltem Fachwissen sind die Schwachstellen im Netzwerkmanagement der Unternehmen – zu diesen Ergebnissen kommt die erste NetBrain-Studie. 

  • Netzwerk Erde5G kommt: Netzbetreiber müssen mit dem technologischen Wandel Schritt halten. Sie stehen unter Druck, innovativ zu bleiben und neue Erlösquellen zu finden. Damit die Umstellung nicht auf Kosten der Nutzerqualität geht, ist ein umfassendes Monitoring Pflicht.

  • PogrammierenNetzwerkmanagement umfasst eine Vielzahl von Tätigkeiten, die allesamt das Ziel haben, ein verlässliches und stabiles Netzwerk aus Computersystemen aufzubauen. Zu diesen Tätigkeiten zählen der Einsatz von Strategien, Tools, Methoden sowie weitere Aufgaben.

Smarte News aus der IT-Welt