Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

  • Die Kryptowährung Bitcoin hat derzeit ihren höchsten Stand seit September 2018 erreicht. Diesen Aufschwung haben auch Cyberkriminelle bemerkt und verstärken ihre Aktivitäten in diesem Bereich. ESET-Forscher haben in Google Play gefälschte und schädliche Apps für Kryptowährungen entdeckt.

  • Der Erfolg des Bitcoins hat in den letzten beiden Jahren zu einem weltweiten Boom der Digitalwährungen geführt. Die Seite coinmarketcap.com listet aktuell über 2.000 aktive Kryptocoins.

  • Unbekannte Hacker haben Bitcoins im Wert von 36 Millionen Euro von Binance, einer der größten Handelsplattformen, gestohlen. Die Hongkonger Kryptobörse teilte am Mittwoch mit, die Eindringlinge hätten 7000 Bitcoins mit einer Reihe von Techniken abgehoben, «darunter Phishing, Viren und andere Angriffe».

  • Facebook bereitet laut einem Pressebericht den Start einer eigenen Kryptowährung vor. Im Mittelpunkt der Pläne stehe eine digitale Währung, die Facebook-Nutzer künftig nicht nur untereinander tauschen und für Käufe über das soziale Netzwerk nutzen, sondern auch bei Transaktionen im Internet einsetzen können, berichtete das «Wall Street Journal» (WSJ) am Freitag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

  • Krypto-Währungen haben sich von einem Phänomen hin zu einer nicht nur von Kriminellen gehandelten Ressource entwickelt. Für das Mining wird weltweit bereits die Mehrheit aller Rechenleistung aufgewendet. 

  • Rund 90 Milliarden US-Dollar sind alle Bitcoins laut coinmarketcap.com zusammengenommen wert. Allerdings ist der Bitcoin damit weit entfernt von seiner einstigen Größe.

  • Exabeam hat die Ergebnisse einer Umfrage bekannt gegeben, die nahelegen, dass die Mehrheit der Unternehmen die Bedrohung durch Shadow-Mining unterschätzt. Ganze 65 Prozent der Befragten gab zu, mit dem Begriff „Shadow-Mining“ nicht vertraut zu sein.

  • Erneuerbare Energien sind nicht geeignet, um das Nachhaltigkeitsproblem der Kryptowährung Bitcoin zu lösen. Diese Ansicht vertritt Alex de Vries, Analyst bei PwC und Gründer des Blogs Digiconomist.

  • Der japanischen Krypto-Börse Zaif wurden vor wenigen Tagen Coins im Wert von 60 Millionen US-Dollar gestohlen. Nicht der erste Vorfall dieser Art im Jahr 2018, wie die Grafik von Statista zeigt.

  • Die Virenanalysten von Doctor Web entdeckten auch im Januar 2019 gefährliche Malware in unterschiedlichen Ausprägungen. Besonders Besitzer von Kryptowährungen und Benutzer von Microsoft Office standen dabei im Fokus der Angreifer.

  • Unit 42, das Malware-Forschungsteam von Palo Alto Networks, meldet aktuelle Erkenntnisse zu einer Malware namens „CookieMiner“, die versucht, Cryptojacking auf der Mac-Plattform auszuführen.

  • Experten von ChainSecurity, dem Spin-off der ETH Zürich, haben eigenen Angaben nach "in letzter Minute" eine Sicherheitslücke bei einem geplanten Upgrade der Blockchain-Plattform Ethereum entdeckt.

  • Der Erfolg des Bitcoins hat in den letzten beiden Jahren zu einem weltweiten Boom der Digitalwährungen geführt. Die Seite coinmarketcap.com listet aktuell über 2.000 aktive Kryptocoins.

  • Cryptowährungen waren eines der größten Themen des Jahres 2017. Beim Höchststand von mehr als 19 Dollar pro Einheit war Bitcoin als Zahlungsmittel bei Cyberkriminellen sehr beliebt, insbesondere im Zusammenspiel mit Ransomware.

  • 2018 gab es eine Vielzahl von Angriffen und den Aufstieg der Kryptominer. Erich Kron, Security Awareness Advocate von KnowBe4 stellt seine IT-Sicherheitstrends vor.

  • Die Experten von Airbus CyberSecurity wagen einige Vorhersagen zu den Gefahren im Internet des kommenden Jahres. Markus Braendle, CEO von Airbus CyberSecurity meint dazu: „Unsere Prognosen für 2019 zeigen, wie komplex und unberechenbar die Welt geworden ist. Die Bewältigung erfordert Partner an Bord, denen man absolut vertraut.“

  • NTT Security (Germany) macht IT-Anwender auf ein neues Phänomen aufmerksam: dem webbasierten Mining von Krypto-Währun­gen ohne Zustimmung des System-Eigners, was nichts anderes als der Diebstahl von Systemressourcen ist. Diese Art der Cyber-Kriminalität ist vor allem im Bildungssektor anzutreffen.

  • Das verdeckte Schürfen von Kryptowährungen gehört heute zu den weltweit am meist verbreiteten kriminellen Machenschaften. Das Team von Doctor Web entdeckte einen Mining-Trojaner, welcher in der Lage ist, Linux Computer zu infizieren.

  • Es ist ein allseits bekanntes Phänomen aus dem Büroalltag: Geschirr stapelt sich in der Küche, weil die Spülmaschine mal wieder nicht ausgeräumt wurde. Das Stuttgarter Softwareunternehmen AEB hat jetzt eine innovative Lösung entwickelt, um dem Problem Herr zu werden. 

  • Im Jahr 2018 ist die Anzahl bösartiger Krypto-Mining-Software um 83 Prozent gestiegen, wie ein aktueller weltweiter Report von Kaspersky Lab zeigt. In den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres konnten bereits über 5 Millionen Online-Attacken verzeichnet werden. Im gleichen Zeitraum waren es im Vorjahr noch 2,7 Millionen.