Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

  • GMO GlobalSign, eine globale Zertifizierungsstelle (CA) und Anbieter von Identitäts- und Sicherheitslösungen für das Internet of Things (IoT), gibt eine Technologiepartnerschaft mit Big Good Intelligent Systems, Inc. bekannt. G-Shield, das neue Produkt von Big Goods, soll die Sicherheit von IoT-Geräten über GlobalSigns IoT-Identity-Plattform verbessern, da Zertifikate direkt in integrierte Circuits eingebettet werden.

  • Der Ausbau von 5G-Hochgeschwindigkeitsnetzen ermöglicht eine Vielzahl neuer IoT-Umgebungen und wird die Grundlage dafür sein, die Möglichkeiten der Industrie 4.0 vollständig umsetzen zu können. Länder wie Südkorea, die USA und Australien sind die Vorreiter beim 5G-Netzausbau.

  • Das Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) bezeichnet die Möglichkeit, Geräte mit dem Internet zu verknüpfen. Mit dem Industrial Internet of Things (IIoT) weitet sich der Anwendungsbereich auf Produktionsprozesse in der Industrie aus.

  • 2020 werden weltweit 50 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Dabei entstehen unüberschaubare Datenmengen. Wo werden diese gespeichert? Und wie lassen sie sich wirksam schützen? 

  • Laut einer aktuellen Studie von A10 Networks, die vom Business Performance Innovation (BPI) Network durchgeführt wurde, sehen Mobilfunkanbieter durch den Ausbau von 5G-Hochgeschwindigkeitsnetzen und einer Vielzahl neuer IoT-Umgebungen enorme Chancen, ihre Umsätze zu steigern.

  • Irgendwo hakt es immer. Mal kommt eine Lieferung mit langer Verzögerung, mal ist in einem Paket etwas Falsches drin, mal geht eine Sendung verloren. Ärgerlich ist das für alle Seiten. Es kostet Zeit und Geld – und manchmal den Kunden. 

  • Experten rechnen damit, dass im Jahr 2020 weltweit rund 20,4 Milliarden IoT-Geräte im Einsatz sein werden. Vor allem im Smart Home werden immer mehr intelligente Helfer verwendet – vom Sprachassistenten, über den Smart-TV bis hin zu vernetzten Thermostaten.

  • SAP und T-Systems verbinden ihre Cloud-basierten Plattformen für vernetzte Geräte und Sensoren. So integrieren Kunden IoT-Daten nahtlos in ihre SAP-Systeme. 

  • Während die Hersteller den Markt mit immer neuen "smarten Produkten" überschwemmen, müssen Kommunen deutlich vorsichtiger vorgehen. Ein Sicherheitsversagen bei einer Smart-City-Initiative hat potenziell schwerwiegende Auswirkungen.

  • Die Logicalis GmbH zeigt auf der Hannover Messe (1.-5. April 2019, Hannover), wie Unternehmen und der öffentliche Sektor zukunftsfähige IoT-Infrastrukturen aufbauen, gestalten und managen können. Das Unternehmen stellt konkrete Anwendungsbeispiele für smarte Infrastrukturen auf Basis der Cisco Kinetic IoT-Plattform sowie des Cisco Digital Network Architecture (DNA) Centers vor.

  • Wer sich aktuell Digitalisierungsprozesse in Unternehmen näher ansieht, stellt eine erstaunliche Entwicklung fest. Die Euphorie und Goldgräberstimmung mit der Idee disruptiver Geschäftsmodelle ist in vielen Bereichen einer leichten Ernüchterung gewichen. 

  • Bei der allgegenwärtigen 5G-Diskussion um die Kosten, die Verantwortung der Netzbetreiber sowie die Verfügbarkeit und Leistungsfähigkeit des neuen mobilen Datennetzes erscheint die Frage nach der Sicherheit nur als Randthema. Palo Alto Networks warnt aber davor, hier Abstriche zu machen oder das Thema zu vertagen.

  • Die Pläne der US-Regierung zur Verbesserung der IoT-Sicherheit durch den „Internet of Things Cybersecurity Improvement Act of 2019“ (Link) stößt in Europa auf Interesse. Nicht zuletzt durch Themen wie 5G und Industrie 4.0 bzw. IIoT steht die Sicherheit im Internet der Dinge auch hier hoch auf der Agenda.

  • Wer sich mit dem Industrial Internet of Things (IIoT) beschäftigt, hat nichts zu lachen. Diesen Eindruck erhält man zumindest, wenn man die Begriffskombination „IIoT lustig“ googelt. Der erste Treffer verweist dank fehlerhafter Interpretation der Suchmaschine auf „214 Bilder zu Idiot“ und beim zweiten, der mit dem Begriff Konnektivität beginnt, heißt es am Ende: „Es fehlt: lustig“.

  • Wir geben Nutzern nicht einfach ihre Anmeldedaten und erlauben ihnen dann unbegrenzten Zugang zum Netzwerk – wieso sollten wir nicht die gleichen Regeln auf vernetzte Geräte anwenden?

  • Der Mittelstand weiß um die Chancen, die die Digitalisierung mit sich bringt: eine effizientere Produktion, ein beschleunigter Innovationszyklus, eine verbesserte Qualität von Produkten und Dienstleistungen, eine engere Kundenkommunikation. Doch es fehlt oft noch die nötige digitale Infrastruktur.

  • Michael Frey, Regional Director CEE/CIS/RUSSIA Ruckus Networks, kommentiert die aktuellen Konnektivitätstrends und gibt einen Ausblick, was die Branche dieses Jahr auf der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, erwartet. 

  • Gemalto zeigt auf, dass nur rund die Hälfte (48 Prozent) aller Unternehmen in der Lage sind, eine Sicherheitsverletzung bei einem ihrer IoT-Geräte zu erkennen.

  • Die DeepSec Konferenz möchte dieses Jahr das Augenmerk auf die Verbindung zwischen Geopolitik und Informationssicherheit legen. Sie widmet sich den technischen Herausforderungen des Internets der Dinge, den kommenden Netzwerktechnologien und den geopolitischen Randbedingungen diktiert durch Schlüsselereignisse der letzten 6 Jahre.

  • "Die europäischen Unternehmen haben gegenüber den amerikanischen deutlich mehr Erfahrung mit IoT-Technologien und deshalb einen echten Wettbewerbsvorteil."