Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

  • Datengetriebene Verkaufsstrategien und das Bedürfnis, Kunden noch besser zu verstehen, prägten das Jahr 2018. Online ist zum bevorzugten Shopping-Modell geworden, gleichzeitig wissen Marken, dass das Ladengeschäft immer noch einen wesentlichen Teil zum Geschäftserfolg beitragen kann, wenn sie Online wie Offline-Kanäle miteinander zu kombinieren wissen.

  • 2018 war ein Jahr in dem die digitale Transformation ein großes Stück vorangekommen ist und sich etliche neue Technologien etabliert haben. Beide Entwicklungen haben im Gegenzug dafür gesorgt, dass wir es inzwischen mit mehr potentiellen Sicherheitsrisiken zu tun haben als jemals zuvor.

  • Die Veröffentlichung vertraulicher Informationen von Politikern und Personen des öffentlichen Lebens hat in den vergangenen Wochen für Aufruhr gesorgt. Der anfangs als Hacking eingestufte Angriff stellte sich später als sogenanntes Doxing heraus. Was können Unternehmen aus dem Vorfall für ihre Datensicherheit lernen?

  • 80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren Unternehmen zugutekommen. Doch nur 20 Prozent der Befragten sind zuversichtlich, dass sie die neuesten gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

  • Nicht nur EU-Bürger werden im Zuge der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sensibler, was die Nutzung ihrer persönlichen Daten angeht. Auch knapp drei Viertel der US-Verbraucher haben diesbezüglich zunehmend Bedenken.

  • Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen, und es hat gezeigt: So oft wie nie zuvor haben Cyberattacken das Internet in die Knie gezwungen. Unternehmen aller Branchen mussten sich mit den Folgen dieser Angriffe auseinandersetzen, und Millionen sensibler Kundendaten wurden kompromittiert.

  • Welche Zukunftschancen PKIs im Zeitalter von IoT und Blockchain noch haben, beschreibt Anne-Sophie Gógl, Geschäftsführerin des Vereins ‚Sichere Identität Berlin-Brandenburg e.V‘ im zweiten Teil der PKI-Serie.

  • Die Domain-Registrierungsdatenbank WHOIS kommt den Grundsätzen der Datensparsamkeit der DSGVO nicht nach. Denn die Registratoren einer Domain erheben zu viele personenbezogenen Daten.

  • Das Jahr neigt sich dem Ende zu und in der IT-Security-Branche ist es Zeit, Geschehnisse zu rekapitulieren und Ausblicke auf aktuelle Trends zu wagen. Welche Vorfälle haben die Welt 2018 besonders erschüttert, welche Entwicklungen kamen der IT-Sicherheit zu Gute und auf welche Bedrohungen sollten sich Unternehmen im Jahr 2019 vorbereiten?

  • Nicht nur die DSGVO macht es deutlich: In Zukunft stehen die Daten im Zentrum der IT-Sicherheitsstrategie. Dieser Strategiewechsel gestaltet sich für einige Unternehmen angesichts der wachsenden Migration in die Cloud als schwierig, da zu jeder Zeit sowohl der Überblick als auch die Kontrolle über sämtliche erhobenen Daten gefordert ist.

  • Ein halbes Jahr nach Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in allen EU-Mitgliedsstaaten sind weiterhin viele Fragen offen. „Die meisten Unternehmen in Deutschland haben bereits viel Aufwand betrieben, um sich fit zu machen für die DSGVO“, sagt Andreas Weiss, Direktor EuroCloud Deutschland_eco e. V. 

  • Die Rechtslage ist angesichts von DSGVO & Co. eindeutig: Unternehmen müssen unbefugte Zugriffe auf ihre Daten wirksam unterbinden. Dies gelingt jedoch nur, wenn die Steuerung des jeweiligen Filesystems und die Verwaltung der Nutzer sinnvoll verknüpft und analysiert werden.

  • Wie gut ist das Vernichten von Daten innerhalb eines Unternehmens geregelt? Spätestens mit der DSGVO gelten vor allem bei personenbezogenen Daten besondere Vorschriften zum Umgang mit den Daten und deren Speicherung.

  • Während sich die Welt an die DSGVO anpasst und mehr Wert auf die Privatsphäre und die Sicherheit des Einzelnen legt, haben Europas führende Experten für Informationssicherheit immer noch Zweifel an der Fähigkeit der Branche, kritische Infrastrukturen, Unternehmensnetzwerke und persönliche Daten zu schützen.

  • Ist eine fehlende Datenschutzerklärung auf einer Homepage nun wettbewerbswidrig oder nicht? Nach unterschiedlichen Urteilen zweier Landesgerichte gibt es ein Urteil des OLG Hamburg zu dem Thema Datenschutzverstöße.

  • Noch vor wenigen Monaten beherrschte vor allem ein Thema die Geschäftswelt: die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Seit dem 25. Mai 2018 ist diese nun vollends in Kraft – inklusive aller Folgen bei Verstößen, wie beispielsweise Abmahnungen oder gar hohe Bußgelder.

  • Lange Zeit war es nach anfänglich großer Sorge der KMU-Unternehmen dann doch sehr ruhig geworden um das Thema Bußgelder im Zusammenhang mit der EU-DSGVO. Kürzlich dann erhitzte ein Gerichtsurteil aus Österreich die Gemüter.

  • Nach Ansicht des Landgerichts (LG) Bonn fallen Verstöße gegen die DSGVO nicht in den Anwendungsbereich des Wettbewerbrechts. Mitbewerber können daher keine wirksamen Abmahnungen aussprechen. Das LG Würzburg ist anderer Ansicht.

  • Nach einer Entscheidung des Landgerichts Würzburg sind fehlende Datenschutzerklärungen auf einer Homepage wettbewerbswidrig und Abmahnungen durch Wettbewerber damit zulässig.

  • Die FAST LTA AG zeigt ihre Lösungen für revisions- und rechtssichere Archivierung von Daten erstmals auf Europas größter IT-Security Messe, der it-sa 2018 in Nürnberg. 

Smarte News aus der IT-Welt