Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DWX-Developer Week
24.06.19 - 27.06.19
In Nürnberg

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Anzeige

Anzeige

  • Cisco Talos hat eine neuartige Angriffsmethode entdeckt. Darüber spionierten Cyberkriminelle u.a. Registrierungsstellen für Domain-Namen aus. Mit den gestohlenen Anmeldeinformationen waren sie in der Lage, weitere Attacken gegen staatliche Organisationen und andere hochrangige Ziele erfolgreich auszuführen, deren Website-Besucher wurden auf gespiegelte Seiten umgelenkt, um an sensible Daten zu gelangen. 

  • Schutzvorkehrungen am Netzwerk-Perimeter allein reicht nicht mehr aus, um die Sicherheit angesichts komplexer Gefahren von innen und außen zu gewährleisten. Denn Bedrohungen innerhalb des geschützten Perimeters sind in der Lage, ihre Form zu verändern und gegen vertrauenswürdige, also ungeschützte Ressourcen vorzugehen. Hier empfiehlt EfficientIP ein Zero Trust-Konzept. 

  • Öffentliche Cloud-Dienste bieten über ihr DNS zahlreiche Eingangstore für Datenmissbrauch. EfficientIP zeigt welche Gefahren in der Public Cloud lauern und wie Firmen sich und ihre Daten strategisch absichern können.

  • Die Internet-Verwaltung ICANN hat jüngst Hackerangriffe auf das Domain Name System (DNS) bestätigt. Es besteht demnach ein anhaltendes und ernstzunehmendes Risiko für Schlüsselteile der DNS-Infrastruktur.

  • Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen, und es hat gezeigt: So oft wie nie zuvor haben Cyberattacken das Internet in die Knie gezwungen. Unternehmen aller Branchen mussten sich mit den Folgen dieser Angriffe auseinandersetzen, und Millionen sensibler Kundendaten wurden kompromittiert.

  • EfficientIP hat weitere Informationen aus seinem globalen DNS-Threat Report 2018 veröffentlicht. Ein zentrales Ergebnis: Finanzdienstleister sind die am stärksten von DNS-Angriffen betroffene Branche. Immer öfter starten Cyber-Kriminelle Attacken, um sich unbemerkt Zugang zu Banksystemen zu verschaffen.

  • Der DNS Threat Report 2018 von EfficientIP beweist: Europäische Organisationen leiden am meisten unter globalen Netzwerkangriffen. Zwei von fünf Unternehmen in Europa werden zum Ziel eines DNS-Angriffs und verlieren durchschnittlich jeweils 734.000 Euro.

  •  Infoblox präsentiert die Ergebnisse der dritten, jährlich erscheinenden Studie zum Austausch von Informationen über Cyber-Threats. Laut der Untersuchung „Exchanging Cyber Threat Intelligence: There Has to Be a Better Way“, den das Ponemon Institute durchgeführt hat, sind sich IT-Sicherheitsexperten der steigenden Bedeutung von Bedrohungs-Daten durchaus bewusst. 

  • Ende Februar 2018 hat das Link11 Security Operation Center (LSOC) massive Angriffe über UDP auf den UDP-Quellport 11211 entdeckt. Dieser Angriffsmodus war bislang unbekannt. Die aktuellen Attacken bedeuten daher das Erscheinen eines neuen Amplification-Vektors, den sie nach ersten Analysen als „Memcached Reflection“ bezeichnen.

  • Am 25. Mai 2018 tritt die europaweite Datenschutzverordnung endgültig in Kraft und schafft bindende Vorschriften für den Umgang mit sensiblen Daten. EfficientIP hat zusammengestellt, was bis zum Stichtag noch umgesetzt werden muss.

  • Am 25. Mai 2018 tritt die europaweite Datenschutzverordnung endgültig in Kraft und schafft bindende Vorschriften für den Umgang mit sensiblen Daten. EfficientIP empfiehlt in diesem Zusammenhang: Unternehmen müssen jetzt prüfen, wie gut sie auf das neue EU-Gesetz vorbereitet sind.

  • Auch ein Jahr nach dem aufsehenerregenden Angriff auf den DNS Provider Dyn mithilfe des Mirai Botnets setzt die Mehrzahl der Unternehmen weiterhin auf einen einzigen DNS-Anbieter.

  • Laut den Ergebnissen einer Studie von Infoblox, Spezialist für Netzwerk-Steuerung und Anbieter von Actionable Network Intelligence, wird die Sicherheit des Domain Name System (DNS) im Rahmen des Sicherheitskonzepts vieler Unternehmen in Europa vernachlässigt. Daher sind die meisten Unternehmen unzureichend auf Angriffe auf das DNS vorbereitet. 

  • Der DDI-Experte zeigt in Halle 10.0, Stand 415, wie Unternehmen sich und ihre Kunden durch entsprechende EfficientIP-Lösungen verlässlich und umfassend vor DNS-basierten Angriffen schützen.

  • IoT SecurityEgal ob Überwachungskamera, Router oder sogar Babyphone: Ungeschützte Internet of Things-Geräte können schnell zum Einfallstor für Cyberkriminelle werden. Ein Beispiel ist die Mirai-Attacke, die im Oktober 2016 über einen Angriff auf den US-Dienstleister Dyn Internetriesen wie Paypal, Spotify oder Twitter lahmlegte. 

  • DNSEfficientIP veröffentlicht die Ergebnisse seines globalen Untersuchungsberichts zu DNS-Bedrohungen. Analysiert wurden die technischen und verhaltensbedingten Ursachen für deren Anstieg sowie ihre potenziellen Auswirkungen auf Unternehmen weltweit. 

  • HackerEine neue Studie von EfficientIP zeigt, dass Unternehmen ihre eigene Zukunft mit schlecht gestalteten Netzwerksicherheitslösungen aufs Spiel setzen.