Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

  • 80 Prozent der IT-Experten sagen, dass strengere Datenschutzbestimmungen ihren Unternehmen zugutekommen. Doch nur 20 Prozent der Befragten sind zuversichtlich, dass sie die neuesten gesetzlichen Anforderungen erfüllen.

  • Die Verstädterung ist ein globales Phänomen. Die United Nations schätzen, dass bis 2050 68% aller Menschen weltweit in städtischen Regionen leben werden. Im Vergleich mit derzeit 55% der Bevölkerung in städtischen Ballungsräumen. Die Migrationsströme in die Städte setzen Stadtplaner und Politik verstärkt unter Druck.

  • Der geplante EU-Austritt der britischen Regierung wird erhebliche Auswirkungen auf den Datenverkehr in Europa haben. Darauf weist der Digitalverband Bitkom im Vorfeld der Abstimmung über den Brexit-Deal im britischen Parlament hin. 

  • Die Wellen in Politik und Presse schlagen hoch, wenn persönliche Daten von Personen des öffentlichen Lebens böswillig exponiert werden. Das zeigt gerade eindrücklich der Datenleak hunderter deutscher Politiker, Journalisten und Prominenten. 

  • Die Freude auf die bevorstehende Reise ist groß. Doch was packe ich in meinen Koffer? Dieser hat schließlich nur ein begrenztes Volumen, und die Airline hat strenge Richtlinien hinsichtlich der Anzahl der Gepäckstücke sowie des Maximalgewichts. 

  • Wer seine Social Media Accounts noch nicht auf deren Sicherheit geprüft und eingestellt hat, sollte sich spätestens jetzt darum kümmern. Denn wenn die Accounts einmal gehackt sind, ist es zu spät und dann hilft alles Wenn und Aber nichts. Möglichst hohe Sicherheit ist kein Hexenwerk – Sophos gibt hier eine kompakte Anleitung:

  • Die Veröffentlichung privater Daten von Politikern, Satirikern und anderen Prominenten sorgt derzeit für viel Aufregung. Die G DATA Sicherheitsexperten ordnen den Vorfall ein und geben Tipps zum Selbstschutz.

  • Die Veröffentlichung von persönlichen und zum Teil auch sehr vertraulichen Daten von Politikern, Prominenten und Journalisten im Internet ist in aller Munde. Dabei ist noch nicht ganz klar, auf welchen Wegen die Daten erlangt wurden. Soziale Netzwerke scheinen jedoch eine Rolle zu spielen.

  • Nicht nur EU-Bürger werden im Zuge der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sensibler, was die Nutzung ihrer persönlichen Daten angeht. Auch knapp drei Viertel der US-Verbraucher haben diesbezüglich zunehmend Bedenken.

  • Die Verschlüsselung von Daten ist rund um den Globus zu einem zentralen Bestandteil der IT-Sicherheitsstrategie von Unternehmen geworden. In diesem Fachartikel sind fünf Punkte beschrieben, auf die IT-Verantwortliche achten sollten, um auch in komplexen und hyperkonvergenten Netzwerken eine effiziente und gleichzeitig sichere Verschlüsselungsarchitektur aufzusetzen.

  • Commanders Act hat  sein erstes Opt-In-Barometer basierend auf dem Nutzerverhalten von über 10 Millionen Besuchern veröffentlicht. Die fünf wichtigsten Erkenntnisse sind in diesem Beitrag detailliert beschrieben. 

  • Werbeagenturen tracken absichtlich Emojis, die User in sozialen Netzwerken nutzen, um ihre Anzeigen an diese anzupassen. Sie wissen durch den Einsatz von KI-Systemen für diese Analyse genau, in welcher emotionalen Verfassung ein Nutzer ist.

  • Durch den US-CLOUD Act haben US-Behörden erleichterten Zugriff auf von Unternehmen im Ausland verarbeitete Daten. Allerdings nur dann, wenn es sich dabei um US-Unternehmen handelt oder diese einen ausreichenden Bezug zu den USA haben. 

  • Künstliche Intelligenz (KI) wird unser Leben massiv verändern und sich zu einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren entwickeln. Der Prozess dazu hat längst begonnen. Umso spannender ist die Frage, wie die deutsche Automobilindustrie mit dieser Zukunftstechnologie umgeht und ob sie die Chancen erkennt. 

  • Die Domain-Registrierungsdatenbank WHOIS kommt den Grundsätzen der Datensparsamkeit der DSGVO nicht nach. Denn die Registratoren einer Domain erheben zu viele personenbezogenen Daten.

  • In einer globalen Umfrage von DigiCert zum Internet der Dinge (State of IoT Survey 2018) wurde die Sicherheit als wichtigste Sorge beim Einsatz dieser Technologie genannt. Das ist bedenklich, da 87 Prozent der Befragten davon ausgehen, dass das IoT in den nächsten zwei Jahren eine sehr große Bedeutung erlangen wird.

  • Laut chinesischen Verbraucherschützern der China Consumer Association (CCA) sammeln die meisten Apps zu viele Daten der Nutzer. Mehr als 90 von 100 untersuchten Anwendungen verzichten darauf, die User über ihre Datensammelwut aufzuklären.

  • Die EU-DSGVO ist längst gültig. Anders als manch‘ anderes Unternehmen war die Kern-Haus AG schon frühzeitig rechtskonform aufgestellt und meistert die DSGVO-Kür gerade auch hinsichtlich des Umgangs mit Vertriebsdaten.

  • Der Wettbewerb im Bankensektor ist hart geworden. Während Fintechs vor allem die junge Zielgruppe mit innovativen Geschäftsmodellen erobern, müssen sich etablierte Banken anstrengen, um ihre Markposition zu behaupten. Auch sie haben jedoch einen großen Vorteil gegenüber den Newcomern: das über viele Jahre gewachsene Vertrauen ihrer Kunden.

  • Der erste Mega-Datendiebstahl der DSGVO-Zeit – Ein Experten-Kommentar von Thomas Ehrlich, Country Manager DACH von Varonis.

Smarte News aus der IT-Welt