Anzeige

  • How-to Data Preparation: In 4 Schritten zum Data Science-Projekt

    Die meisten Daten sind ohne eine vorher durchgeführte Data Preparation für KI-gestützte Prognosen ungeeignet: ihre Qualität ist unzureichend, sie liegen nicht in numerischer Form vor, oder es fehlen Werte.

  • Daten-, System- und Business-Integration bei Alcar Wheels

    Rotes Auto

    Damit zur Wechselzeit im Reifenfachhandel, bei zentralen Verbänden und Handelsketten jeder seine Wunschfelge findet, muss die IT im Hintergrund reibungslos laufen. Alcar Wheels setzt deshalb bei der System-, Daten- und Business-Integration auf Lobster. Denn die Lagerbestände, Preislisten, Aufträge und vieles mehr müssen immer auf dem aktuellsten Stand sein.

  • Datenintegration weltweit: Multi Cloud-Management

    Frau malt Puzzle auf Wand

    Dropbox und Co. haben das digitale Leben von Unternehmen deutlich verändert. Wer heute Daten sammeln, sichern oder für andere bereitstellen will, nutzt in vielen Fällen bereits Online-Speicher. Das Outsourcing der Datenhaltung bezeichnet aber nur die erste Ebene der Veränderungen der IT-Landschaft. 

  • Gartner-IT-Megatrend 2020: Der Mensch

    Mann im Scheinwerferlicht

    Muss die IT dem Menschen folgen oder folgt der Mensch der IT? Mit der neuen Studie zu den Megatrends 2020 gibt das Meinungsforschungsinstitut Gartner die Richtung vor: Da die Akzeptanz letztlich von Nutzer und Nutznießer der Anwendung abhängt, sollten IT-Unternehmen den Menschen in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen stellen.

  • Gute Daten, schlechte Daten

    Datenmanagement

    Der Begriff ‚Big Data‘ ist nun schon einige Jahre alt. Er wurde Mitte der 2000er Jahre erfunden, um Datensätze zu beschreiben, die zu groß waren, um sie mit herkömmlichen Business-Intelligence-Tools verwalten und verarbeiten zu können. Seitdem ist die Menge der Daten bekanntlich exponentiell weiter gewachsen und stellt IT-Manager allein schon wegen des schwer vorstellbaren Volumens vor große Herausforderungen. 

  • Datenintegration ist entscheidend für die Data-Warehouse-Modernisierung

    Data-Warehouse

    Das Business Application Research Center (BARC) veröffentlicht "The Data Management Survey 19", eine neue Studie, die auf einer aktuellen weltweiten Umfrage unter 782 Nutzern von Datenmanagementsoftware basiert.

  • Alle machen mit: Business Integration für Einsteiger

    Fussball, Kapitän feiert Sieg

    Steffen Brehme, Lobster, wirft einen Blick auf die Komplexität der Digitalisierungsaufgaben und begründet, warum mittelständische Unternehmen dringend einen Chief Digital Officer und eine Standard-Software für Datenintegration benötigen.

  • Portal-Technologie in der Logistik

    Lkw am Hafen

    Eine neutrale Plattform vernetzt alle Teilnehmer der Logistikkette über alle Verkehrsträger hinweg. Die Plattform ermöglicht das einfache Andocken mit der eigenen IT und übernimmt den Datenaustausch in unterschiedlichste Systeme. Zu den Pilotkunden zählen Lufthansa Cargo, Schaeffler und der Gefahrgut-Spezialist NMMN. 

  • Fünf Hürden bei der Datenintegration

    Die Datenschlacht ist in vollem Gange: Unternehmen, die ihre Daten nicht für die Geschäftsausrichtung nutzen können, werden dem Wettbewerbsdruck nicht standhalten können. Doch Daten liegen in unterschiedlichen Formaten vor und an verschiedensten Stellen im und außerhalb des Unternehmens. Zudem sind oft nur zu einem geringen Grad miteinander verknüpft. 

  • Über sieben Brücken - Datenintegration Schritt für Schritt

    Steinerne Brücke, Regensburg

    Datenintegration stellt Unternehmen und IT-Abteilungen vor große Herausforderungen – und erzeugt bisher zudem oft horrende Kosten. Vor allem die Anbindung von Systemen über einzeln programmierte Schnittstellen ist zeit- und kostenintensiv. Und sie könnte mit standardisierten Programmen um ein vielfaches einfacher und preiswerter sein. 

  • Vernetzung 4.0 - So gelingt die standardisierte Datenintegration

    Kompass Datenintegration

    Ob beim Spezialist für Arbeitsbekleidung Engelbert Strauss, bei der Restaurantkette Block House oder beim Softwarehaus DATEV – Digitalisierung und Datenintegration spielen in praktisch allen Branchen eine wichtige Rolle. Drei in ihrem Bereich führende Unternehmen zeigen, wie’s geht.

  • Supply Chain: Automatisierte Lieferung und fristgerechtes Order-Management

    Kopf im Profil, mathematische Elemente

    Irgendwo hakt es immer. Mal kommt eine Lieferung mit langer Verzögerung, mal ist in einem Paket etwas Falsches drin, mal geht eine Sendung verloren. Ärgerlich ist das für alle Seiten. Es kostet Zeit und Geld – und manchmal den Kunden. 

  • Gut oder schlecht? – Datenqualität richtig einschätzen

    Das Qualitätsmanagement für Stamm- und Bewegungsdaten ist in die Liga der Top-Themen für den Mittelstand aufgestiegen. Grund dafür sind Digitalisierung und Industrie 4.0. Um die eigene Datenqualität hinreichend beurteilen zu können, rät der ERP-Hersteller proALPHA, sieben Kriterien heranzuziehen.

  • Kreativität 4.0: Datenintegration als Treiber für IIoT

    Kopf im Profil, mathematische Elemente

    Wer sich aktuell Digitalisierungsprozesse in Unternehmen näher ansieht, stellt eine erstaunliche Entwicklung fest. Die Euphorie und Goldgräberstimmung mit der Idee disruptiver Geschäftsmodelle ist in vielen Bereichen einer leichten Ernüchterung gewichen. 

  • Diese Vorteile bietet IIoT beim Supply Chain Management

    LKW, Lagerhäuser, Flugzeug, Schiff

    Wer sich mit dem Industrial Internet of Things (IIoT) beschäftigt, hat nichts zu lachen. Diesen Eindruck erhält man zumindest, wenn man die Begriffskombination „IIoT lustig“ googelt. Der erste Treffer verweist dank fehlerhafter Interpretation der Suchmaschine auf „214 Bilder zu Idiot“ und beim zweiten, der mit dem Begriff Konnektivität beginnt, heißt es am Ende: „Es fehlt: lustig“.

  • IIoT: Diese Hürden müssen Sie nehmen

    Mann in Industrie-Umgebung mit Datennetz

    Systeme mit künstlicher Intelligenz, die fehlerfrei, selbstoptimierend, kostengünstig und kooperativ miteinander arbeiten – so stellen sich viele die Idealform des Industrial Internet of Things vor. 

  • Handlungsbedarf bei der Datenintegration

    Wer viel Kontakt zu mittelständischen Unternehmen hat, kennt das vielleicht: Spricht man über das Thema Digitalisierung oder Industrial Internet of Things (IIoT), gewinnt man den Eindruck, dass die meisten die Entwicklungen interessiert beobachten, aber selbst wenig Initiative zeigen. 

  • Dokumenten- und Geschäftsprozess-Management

    Dokumentenmanagement

    Fortschritte beim Einsatz von Technologien rund um Künstliche Intelligenz, Machine Learning oder Blockchain haben sich in vielen Unternehmen bereits nachweislich auf die Digitalisierung von Prozessen ausgewirkt. Davon ebenfalls betroffen ist entsprechend der in diesen Workflows enthaltene Content und damit auch die jeweils dahinterliegende Content Service Plattform in der die Dokumente und Prozesse verwaltet werden.

  • Was kostet die Digitalisierung?

    Frau mit Notebook

    Der positive Effekt direkter Investitionskosten in die Digitalisierung zeigt sich in der Regel bereits nach wenigen Wochen. Wie aber steht es um den Faktor Mensch? Die Erwartung, dass Mitarbeiter den Wandel mitvollziehen, ohne dass Unternehmen auch hier investieren, wird nicht aufgehen.

  • IoT Analytics vereint zwei Datenwelten

    Die Kombination von IoT- und Geschäftsdaten bietet ganz neue Einblicke in Geschäftsprozesse. IoT-Analytics-Applikationen helfen, Unternehmen effizienter zu steuern und neue Märkte zu erschließen. Mit IoT-Analytics-Applikationen verknüpfen immer mehr Unternehmen die in der Produktion entstehenden IoT-Daten mit den Daten aus den betriebswirtschaftlichen Applikationen und ERP-Systemen.

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!