Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

  • Venafi gibt die ersten Ergebnisse einer wissenschaftlichen Untersuchung über die Verfügbarkeit von SSL/TLS-Zertifikaten im Darknet und ihre Bedeutung für die Cyberkriminalität bekannt. Aufgedeckt wurden blühende Marktplätze für TLS-Zertifikate, auf denen einzelne Zertifikate verkauft und mit einer breiten Palette von cyberkriminellen Services angeboten wurden. 

  • Wie bekannt wurde, steht eine enorm große Datenbank mit E-Mailadressen sowie Passwörtern auf der Webseite Dream Market zum Verkauf. Ein Statement von Marc Wilczek, Geschäftsführer und COO von Link11.

  • Drogen, Waffen, Schwerstkriminalität: Das Darknet gilt zurecht als internationaler Umschlagsplatz illegaler Aktivitäten. Auch Hacker und Cyberkriminelle nutzen den digitalen Schwarzmarkt immer stärker als Kauf- und Verkaufsplattform. 

  • Seit zweieinhalb Jahren werden Unternehmen von einem Schädling terrorisiert, der in ihre Netzwerke eindringt und sämtliche Computer mit einer zerstörerischen Datenverschlüsselnden Malware infiziert: SamSam. Sophos wirft einen tieferen Blick auf die Abläufe und Geldflüsse im Zusammenhang mit der Erpressungssoftware SamSam.

  • Die Experten des IT-Sicherheitsunternehmens McAfee haben herausgefunden, dass Hacker die Zugangsdaten zu einem großen internationalen Flughafen im Darknet verkauft haben - und zwar für nur zehn Dollar.

  • Als Teil der Sicherheitslösung SearchLight erlaubt Shadow Search den proaktiven, direkten und schnellen Zugriff auf verfügbare und relevante Bedrohungsdaten im Open, Deep und Dark Web.

  • Fake News oder Desinformations-Kampagnen sind mehr als nur Zeitungsenten, klickstarke Schlagzeilen oder Bilder aus dem Photoshop. Das Verbreiten von falschen Informationen ist langfristig geplant, hat klare politische wie finanzielle Ziele vor Augen und wird mit neuestens Tools aus dem Dark Web betrieben. Doch es gibt auch Wege sich gegen die gefälschten Informationen zur Wehr zu setzen.

  • Alle Jahre wieder blicken Sicherheitsunternehmen und Analysten auf potentielle Bedrohungen in Sachen Cybersecurity, um ihre Prognosen abzugeben. Dabei wird sich an der Taktik der Hacker wohl auch 2018 kaum etwas ändern – dafür läuft das Geschäft mit Daten Leaks, Ransomware, Fake News und Co einfach zu gut. 

  • Im politischen Schlagabtausch haben sich Fake News zu einer effektiven Waffe im Kampf um Meinungen und Stimmen entwickelt. Doch auch Unternehmen sind betroffen. Ein aktueller Report von Digital Shadows geht den Mechanismen der Desinformations-Kampagnen auf den Grund und zeigt das ausgereifte Netzwerk von Anbietern und Tools.

  • Im Dark Web angebotene Services und Tools zur Erstellung und Verbreitung von Fake News zielen verstärkt auf Unternehmen.

  • Kaspersky Lab hat im Darknet ein Malware-Angebot gefunden, mit dessen Hilfe quasi jeder einen Geldautomaten ausrauben kann, sofern er Zugang zum Gerät bekommt. Für 5.000 US-Dollar ist die speziell für kriminelle Laien konstruierte, dreiteilige Software inklusive detaillierter Gebrauchsanleitung unter dem Namen „Cutlet Maker“ erhältlich.

  • Der kürzliche Fahndungserfolg gegen zwei Online-Plattformen im sogenannten "Darknet" hat auf den Handel im dunklen Paralleluniversum des Internets offenbar keine gravierenden negativen Folgen.

  • Mit Unterstützung von Bitdefender ist es Europol, FBI und dem US-amerikanischen Justizministerium gelungen, Hansa, den weltweit drittgrößten kriminellen Cyber-Marktplatz, zu schließen. 

  • Fake NewsEine neue Studie von Trend Micro zeigt erstmalig den Umfang des Online-Angebotes von Fake News auf. Eine 12-monatige Kampagne zur Beeinflussung des Ausgangs einer Wahl gibt es beispielsweise bereits für 400.000 US-Dollar.

  • Hacker GesichtWer Cyberkriminalität aufdecken und Hacker stoppen will, muss nicht nur wissen, wie die Täter vorgehen, sondern auch, wo sich Betrüger und Erpresser besonders gerne herumtreiben. Neben den fast schon unendlichen Tiefen des Deep Webs, steht dabei vor allem das technisch verschlüsselte Dark Web im Visier von Ermittlungsbehörden.

  • Hacker Gesicht Falsche Social-Media-Datenleaks, Handel ungültige Kreditkarten oder bezahlte und nicht ausgeführte Hackerdienste – auch Cyberkriminelle werden hinters Licht geführt. 

  • Jahr 2017Bitdefender prognostizieren einen deutlichen Anstieg der IoT-Angriffe sowohl gegen Privatanwender als auch Unternehmen. So werden die Verschlüsselung durch Ransomware, IoT-Botnetze sowie Adware ansteigen und Darknet-Märkte für illegale Waren und Dienstleistungen eine Wiederbelebung erfahren. 

  • Der niederländische Sicherheitsblogger Willem De Groot warnt davor, dass weltweit immer mehr Onlineshops mit Schadsoftware von Cyber-Kriminellen verseucht sind. Die Schadsoftware zieht unbemerkt Kreditkartendaten von Kunden ab und die Täter bieten diese anschließend für rund 30 US-Dollar (27 Euro) im Darkweb an.

  • DarknetImmer häufiger berichten Medien wie Radio und Fernsehen über das sogenannte Darknet. Aber was genau ist das überhaupt? 

  • Glühbirne in der DunkelheitDer neue IBM X-Force Report gibt Einblick in die dunklen Ecken des Internets. In nicht öffentlich zugänglichen Bereichen wie dem Dark Web tummeln sich oft Kriminelle.