VERANSTALTUNGEN

Developer Week 2018
25.06.18 - 28.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

IT kessel.18
11.07.18 - 11.07.18
In Reithaus Ludwigsburg

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

  • Alle vier Jahre steht sie wieder an, die Fußball-Weltmeisterschaft und viele sind bereits wie früher wieder im Panini-Sammelfieber. Dennoch darf nicht vergessen werden, dass die diesjährige Weltmeisterschaft in Russland, wie viele sportliche Großereignisse, nicht nur Fans anlockt, sondern auch Betrüger und Verbrecher. Gerade in der heutigen Zeit ist besonders im Cyberbereich erhöhte Vorsicht geboten.

  • Bitdefender hat einen für Werbebetrug entwickelte Malware entdeckt, die seit 2012 aktiv ist. Die Malware, von Bitdefender ‚Zacinlo‘ getauft, ist eine Rootkit-basierte Adware, die auf einem konfigurierbaren und hoch modularem Design aufbaut, das seine Funktionalität über Skripte und Konfigurationsdateien jederzeit erweitern kann.

  • Der DNS Threat Report 2018 von EfficientIP beweist: Europäische Organisationen leiden am meisten unter globalen Netzwerkangriffen. Zwei von fünf Unternehmen in Europa werden zum Ziel eines DNS-Angriffs und verlieren durchschnittlich jeweils 734.000 Euro.

  • Der Verfassungsschutz und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnen, dass russische Hackergruppen bereits Zugang zur Office-IT von deutschen Energieversorgern haben, und erkennen zudem aktuell verstärkt Cyberangriffe in diesem Bereich. Ein Kommetar von Michael Heuer, VP Central Europe bei Mimecast.

  • Check Point Software Technologies Ltd. (NASDAQ: CHKP) veröffentlicht heute seinen Global Threat Index für Mai 2018. Dieser zeigt, dass 22 Prozent der Organisationen weltweit vom Coinhive Cryptominer betroffen sind - ausgehend von 16 Prozent im April ist dies ein Anstieg von fast 50 Prozent.

  • Eine neue Sicherheitslücke ermöglicht es Hackern, Dateien in Archiven zu kompromittieren und den Speicherort der abgelegten Daten zu verändern. Im Extremfall können Angreifer so Systemdateien mit eigenen .exe-Dateien überschreiben und den Computer auf diesem Weg übernehmen oder unbrauchbar machen. Dazu müssen aber offenbar Adminrechte vorhanden sein.

  • Während die Stimmung der Fußballfans auf der ganzen Welt mit jedem Tor steigt, blicken Sicherheitsexperten besorgt auf mögliche digitale Bedrohungen im Umfeld des Turniers. Phishing-Versuche, Fake Domains, Malware und gehackte WiFi-Netze gehören mittlerweile zu den Klassikern, mit denen Zuschauer, Besucher und Fans von Großveranstaltungen zu rechnen haben. 

  • In letzter Zeit sind große, namhafte Unternehmen wie Tesla und Youtube Opfer von Cryptomining-Malware geworden. Branchen wie der Bildungs- und Gesundheitssektor sind besonders anfällig, wobei 85 Prozent der Fälle im Hochschulwesen passieren, wie der jüngste Attacker Behaviour Industry Report von Vectra aufzeigt.

  • Im vergangenen Jahr gab es einen starken Anstieg von groß angelegten Ransomware-Attacken auf globaler Ebene. Ein aktueller Bericht von Druva schätzt, dass jeden Tag 4.000 Ransomware-Angriffe stattfinden und ein Bericht von Verizon stuft Ransomware als die Nummer eins der von Cyberkriminellen im Jahr 2017 verwendeten Crimeware ein.

  • Check Point Software Technologies Ltd.(NASDAQ: CHKP) veröffentlicht die Ergebnisse einer technischen Untersuchung der Karius-Malware. Der neue Banking Trojaner befindet sich noch im Entwicklungsstatus und ist darauf ausgelegt Zugangsdaten der Opfer beim Login zu entwenden. Dabei sollen nach einer Infektion durch Web Injections die Daten von Banking-Seiten und Apps abgegriffen werden.

  • Im Mai 2018 erregten vor allem drei Schädlinge die Aufmerksamkeit der Virenanalysten von Doctor Web. Besonders Steam, die Internet-Vertriebsplattform für Computerspiele, stand im Fokus der Hacker. Zudem nutzten Cyber-Kriminelle die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft für falsche Gewinnspiele und entwendeten vertrauliche Daten von Telegram sowie Cookies von Browsern.

  • "Fileless"-Malware ist eine Form von Malware, die sich ausschließlich in den Arbeits-Speicher einschreibt und wenige oder gar keine Spuren auf der Festplatte hinterlässt. Ein wirklich dateiloser Angriff könnte ein Exploit auf einer Website sein, bei dem Java-Schwachstellen verwendet werden, um Code in den Speicher herunterzuladen und über den eigenen Prozess des Browsers auszuführen.

  • Sehr zur Freude ihrer millionenfachen Besitzer erledigen Alexa, Cortana und Google viele hilfreiche Aktionen als Reaktion auf Sprachkommandos. Doch was passiert, wenn ein Angreifer einen Weg finden würde, ihnen etwas zu befehlen, was ihre Hausherren eher nicht möchten?

  • Fast 50 Prozent der Deutschen setzt im Urlaub in puncto Internetverbindung auf öffentliche WLAN-Netze - das ergibt das repräsentative G DATA IT-Security-Barometer unter 1.000 Internetnutzern im Mai 2018.

  • Dateilose Angriffe wurden erstmals bereits 2012 beobachtet. Sie sind also nicht neu, treten allerdings seit 2017 vermehrt auf. Ihren Erfolg haben sie vor allem der Tatsache zu verdanken, dass traditionelle Antivirenlösungen gegen sie machtlos sind.

  • Mit dem steigenden Einsatz von IoT-Geräten bietet sich Cyberkriminellen eine neue lukrative Angriffsmethode: IoT-Ransomware zielt nicht auf Daten ab, sondern nimmt das gesamte Gerät als Geisel. 

  • Ab dem 14.6. rollt der Ball. Fans freuen sich auf vier Wochen Fußball-Spaß. Neben der Vorfreude ist zur WM aber auch Vorsicht geboten. Cyberkriminelle warten nur darauf, dass euphorisierte Fans nachlässig mit IT-Security umgehen:

  • Ein vermutlich von einer Hackergruppe aus Russland stammendes Computervirus hat das deutsche Regierungsnetzwerk infiltriert. Das ist bereits seit langem bekannt. Nun haben die zuständigen Ermittler auch das mutmaßliche Einfallstor des Schädlings entdeckt und öffentlich gemacht.

  • Mit dem Ziel den Schutz und die Sicherheit von Daten deutlich zu verbessern, ist die DSGVO vor wenigen Stunden in Kraft getreten. Aus Sicht von Vectra, Experten für Cybersicherheit durch künstliche Intelligenz, ein richtiger und nötiger Schritt. Allerdings schließt die DSGVO nicht nur viele Sicherheitslücken – sie schafft, je nach Umsetzung – auch neue Möglichkeiten für Cyberkriminelle.

  • Fortinet hat die Ergebnisse seines aktuellen Global Threat Landscape Reports veröffentlicht. So entwickeln Cyber-Kriminelle ihre Angriffsmethoden rasant weiter, um noch erfolgreicher zuschlagen und Infektionen schneller verbreiten zu können. Während Ransomware weiterhin Unternehmen zu schaffen macht, nutzen einige Cyber-Kriminelle jetzt bevorzugt gekaperte Systeme für Krypto-Instanzen anstatt Lösegeld zu erpressen.

Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security