Cloud Security

Für den Bitglass „Cloud Adoption Report 2019“ hat das Unternehmen Informationen zum Status der Cloud-Nutzung in mehr als 138.000 Firmen weltweit gesammelt und ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen, dass bereits 86 Prozent der Unternehmen Cloud-basierte Tools implementiert haben. Nur 34 Prozent nutzen jedoch Single Sign-On (SSO), eines der einfachsten und wichtigsten Cloud-Sicherheits-Tools.

Bereits seit fünf Jahren untersucht Bitglass die Cloud-Nutzung in Unternehmen, um daraus Trends abzuleiten. Für den diesjährigen Report hat Bitglass die Einführung verschiedener Cloud-basierter Tools, darunter Microsoft Office 365, die G Suite von Google, Amazon Web Services (AWS), Slack, Salesforce, Box und ServiceNow, genauer analysiert sowie Daten zur SSO-Nutzung erhoben.

Obwohl die G Suite von Google sich zunächst direkt an die Spitze des Marktes für Cloud-Produktivitätstools setzte, wurde 2019 lediglich ein Anstieg auf 33 Prozent verzeichnet, gegenüber einem Nutzungsanteil von 25 Prozent im Jahr 2018. 79 Prozent nutzen Microsoft Office 365, womit dies weiterhin die bevorzugte Produktivitätssoftware in Unternehmen ist. Salesforce und Slack können einen Nutzungszuwachs um 55 beziehungsweise 44 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnen. Die Implementierung von AWS liegt dieses Jahr bei 20 Prozent, was einem Wachstum von 43 Prozent gegenüber 2018 entspricht.

Single Sign-On: Vor allem in großen Unternehmen genutzt

  • Bei der Einführung von Cloud-Anwendungen in Verbindung mit Single Sign-On stehen größere Unternehmen in der vordersten Reihe. Von ihnen nutzen 64 Prozent SSO, also fast 50 Prozent mehr als in der Gruppe der mittelgroßen Unternehmen (45 Prozent) und mehr als doppelt so viele wie in der Gruppe der Kleinunternehmen (25 Prozent).
     
  • Technologieanbieter liegen zwar bei der AWS-Einführung mit 32 Prozent weiterhin vorn und sind auch in der Slack-Nutzung führend. Single Sign-On wird jedoch nur von 33 Prozent der Unternehmen in der Branche genutzt.
     
  • Während 79 Prozent der Unternehmen im Gesundheitswesen Office 365 eingeführt haben, wurde SSO von nur 30 Prozent implementiert. Dieses Missverhältnis ist vor allem aufgrund der riesigen Mengen an sensiblen personenbezogenen Daten bedenklich, die von diesen Unternehmen erhoben und gespeichert werden.

Immer mehr Unternehmen implementieren Cloud-Anwendungen und optimieren ihre Arbeitsprozesse. Infolgedessen benötigen sie effektive Sicherheitsstrategien und -Tools, die speziell für die Cloud-First-Umgebungen entwickelt wurden. „Die Cloud-Einführung schreitet in rasantem Tempo voran und ermöglicht es Unternehmen, sich weiterzuentwickeln und mit den stetig steigenden Produktivitäts- und Flexibilitätsanforderungen des heutigen Markts Schritt zu halten“, erklärt Rich Campagna, CMO, Bitglass. „Die enorme Lücke zwischen der Einführung von Cloud-basierten Tools und Cloud-Sicherheitstechnologien bedeutet, dass für die meisten Unternehmen ein sehr hohes Risiko besteht, Opfer von Datenschutzverletzungen zu werden. Diese müssen sich bewusst machen, dass der Geschäftsbetrieb in der Cloud sich grundlegend von der bisherigen Art und Weise, Geschäfte zu treiben, unterscheidet, und dass lokale Datenschutzmethoden nicht länger ausreichend sind.“

Erhebungsmethode:

Das Bitglass-Team hat mit Hilfe intern entwickelter Technologien ermittelt, welche Cloud-Dienste von den mehr als 138.000 betrachteten Unternehmen genutzt werden. Die Analyse umfasste Produktivitätssoftware wie Office 365 und G Suite, Messaging-Apps wie Slack, Filesharing-Apps wie Box sowie Single Sign-On (SSO) – ein einfaches Cloud-Sicherheits-Tool.

www.bitglass.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!