Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

TechWeek Frankfurt
13.11.19 - 14.11.19
In Messe Frankfurt

Bitkom | Digital Health Conference
26.11.19 - 26.11.19
In dbb Forum Berlin

IT & Information Security
26.11.19 - 27.11.19
In Titanic Chaussee Hotel, Berlin

Integriertes IT Demand und Portfolio Management
02.12.19 - 04.12.19
In Sofitel Berlin Kurfürstendamm, Germany

IT-Tage 2019
09.12.19 - 12.12.19
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Managed Service Provider

Datto hat die dritte Ausgabe seines jährlichen Lageberichts zum Stand der MSP-Branche veröffentlicht. Der Bericht zeigt unter anderem die Weiterentwicklung der Branche, in der MSPs zunehmend zu strategischen Beratern für ihre Kunden werden und einen größeren Teil ihres Umsatzes mit wiederkehrenden IT-Services erzielen. 

Die IT spielt weltweit eine immer größere Rolle für den Erfolg von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Entsprechend passen IT-Dienstleister ihr Geschäftsmodell an, um mehr Managed Services anzubieten. Die Umfrage von Datto bestätigt, dass mehr als 80 Prozent der befragten MSPs mindestens einen Teil ihrer Umsätze mit wiederkehrenden Services erzielen.

Das verdeutlicht den Wandel der Branche, in der sich IT-Dienstleister weg vom reinen Fokus auf Ad-hoc-Services hin zu einer strategischeren Rolle als Berater für ihre KMU-Kunden entwickeln. 44 Prozent der befragten MSPs geben an, dass sie mehr als die Hälfte ihres Umsatzes durch wiederkehrende Dienstleistungen generieren.

„Die Umfrage bestätigt, was wir jeden Tag sehen: Die MSP-Branche entwickelt sich sehr positiv und in einem hohen Tempo weiter“, sagt Markus Rex, Country Manager DACH bei Datto. „Fast 100 Prozent der befragten Managed Service Provider geben an, dass aktuell der beste Zeitpunkt ist, um in der Branche tätig zu sein. MSPs stärken mit ihrer Arbeit für kleine und mittlere Unternehmen das Rückgrat der Wirtschaft. Dabei ist die Technologie, die sie einsetzen, ein entscheidender Erfolgsfaktor.“

Um die Ertragsmöglichkeiten von Managed Services zu nutzen, erweitern MSPs ihr Portfolio stetig um neue Dienstleistungen. Eine kontinuierlich steigende Nachfrage von KMU nach Managed Networking führte so beispielsweise zu Networking as a Service.

Neben dem Ausbau ihrer Position als strategische Berater und der Erweiterung ihres ServicePortfolios sind 56 Prozent der MSPs auf eine bestimmte Branche spezialisiert, wobei das Gesundheitswesen im zweiten Jahr in Folge die Nummer eins der Zielbranchen für MSPs ist.

„Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sind heute mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Dazu gehören eine zunehmende Komplexität der IT, eine explosionsartige Zunahme der Sicherheitsbedrohungen, höhere Compliance-Anforderungen und zunehmender Fachkräftemangel. Mehr denn je wenden sich Unternehmen daher an vertrauenswürdige ITPartner, um diesen Herausforderungen zu begegnen“, bestätigt Alastair Edwards, Chief Analyst bei Canalys. „Untersuchungen von Canalys zeigen, dass mehr als 80 Prozent der ChannelPartner auf der ganzen Welt inzwischen eine Form von Managed Services anbieten. Um im Wettbewerb zu bestehen, müssen IT-Dienstleister ihr Geschäft in Richtung wiederkehrende Umsätze und einer stärkeren Branchenspezialisierung weiterentwickeln. Partnerschaften mit den richtigen Technologie-Unternehmen und Plattform-Anbietern sind dabei entscheidende Erfolgsfaktoren.“

Ralph Friederichs, Geschäftsführer der CYBERDYNE IT GmbH mit Sitz in Köln, betont: „Das MSP-Geschäft entwickelt sich in einem hohen Tempo. Insbesondere im KMU-Segment steigt die Nachfrage nach Managed Services, weil der Mittelstand erkennt, dass traditionelle Modelle den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung nicht mehr gerecht werden können. Für uns als MSP ergeben sich daraus hervorragende Möglichkeiten. Umso wichtiger ist es für uns, unsere eigenen Prozesse und Services kontinuierlich zu überprüfen, zu optimieren und zu skalieren, damit wir mit dem Wachstum optimal Schritt halten können.“

Um mit dem Wachstum der Managed Services Schritt zu halten, planen 71 Prozent der MSPs, in den nächsten 12 Monaten mehr Mitarbeiter einzustellen. Während Marketing und Vertrieb nach wie vor die größten Herausforderungen für MSPs darstellen, zeigt die Umfrage gleichzeitig, dass MSPs in diesen Bereichen immer versierter werden. Sicherheitsbedenken haben für MSPs und ihre Kunden weiterhin höchste Priorität. Der Anteil der MSPs, der Ransomware und Cybersicherheit als eine der größten Herausforderungen angibt, hat sich seit 2017 von 14 Prozent auf 30 Prozent im Jahr 2019 mehr als verdoppelt.

Weitere Informationen:

Die Ergebnisse der Umfrage sind in dem eBook zum Lagebericht der MSP-Branche zusammengefasst.  

www.datto.com/de
 

GRID LIST
Digitalisierung

Digitalisierung von Workflows verbessert Geschäftsergebnisse

CIOs in Deutschland und der gesamten EMEA-Region berichten, dass die Digitalisierung die…
Best Practice

Wer beachtet die Cybersecurity Best Practices?

Die über 30-jährigen Mitarbeiter sind eher bereit, Best Practices der Cybersicherheit…
Quantencomputer

IT-Entscheidungsträger sehen das Quantenzeitalter als Gefahr

Laut einer aktuellen Studie von DigiCert, Inc., einem Anbieter von TLS/SSL- IoT und…
DDoS

Trüber Herbst: Ein Drittel mehr DDoS-Attacken

Im dritten Quartal 2019 stieg die Anzahl der DDoS-Angriffe gegenüber dem Vorquartal um…
Frau mit Geld

Wichtigste Voraussetzung für den richtigen Job: Das Gehalt

Home-Office, flexible Arbeitszeiten oder ein eigener Firmenwagen – Unternehmen bieten…
Insider Threat

Der Mensch ist und bleibt das größte IT-Sicherheitsrisiko

IDG Research Services hat für die aktuelle Studie „Endpoint Security Management 2019” 554…