Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

Dartenschutz Finger 589783235 700

Wer Internetdienste nutzen möchte, muss dafür häufig persönliche Daten wie die eigene Email-Adresse preisgeben. Für die Sicherheit solcher Daten sehen sich Internetnutzer zunehmend selbst in der Hauptverantwortung.

Drei von vier (74 Prozent) sagen: Ich bin selbst für den Schutz meiner persönlichen Daten im Internet verantwortlich.

Vor fünf Jahren gaben dies erst 62 Prozent an. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom, für die mehr als 1.000 Personen, darunter 854 Internetnutzer, befragt wurden. „Die meisten Nutzer haben verstanden, dass sie selbst ihre persönlichen Daten schützen können und sollten“, sagt Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsleitung.

Mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) findet hingegen, dass der Staat für sichere Daten im Internet verantwortlich ist. Nur 3 Prozent geben an: Zuständig ist vorrangig die Wirtschaft, also Internetanbieter oder Hersteller von Hard- und Software.

Bewusstsein für Eigenverantwortung über alle Altersklassen hinweg hoch

Dabei zeigt sich auch im Vergleich der Altersklassen kein Unterschied bei der Einschätzung, wer für die Sicherheit der eigenen Daten im Internet zuständig ist.

Sowohl drei Viertel der 16- bis 29-jährigen (74 Prozent) sehen sich in der Pflicht als auch drei Viertel (74 Prozent) der Älteren ab 65 Jahren. „Ein sicheres Internet ist eine Gemeinschaftsaufgabe“, so Dehmel. „Die Politik muss den Rechtsrahmen dafür setzen, den die Behörden entsprechend durchsetzen. Plattformanbieter und Hersteller müssen ihre Produkte und Dienste von vornherein so sicher wie möglich machen.“ Schließlich sei jeder Einzelne gefordert, gängige Sicherheitsmaßnahmen zu nutzen und bewusst mit seinen Daten umzugehen.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.007 Bundesbürger ab 16 Jahren telefonisch befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Frage lautete: „Wer ist Ihrer Meinung nach vorrangig für den Schutz Ihrer persönlichen Daten im Internet zuständig?“  

www.bitkom.org

GRID LIST
5G

5G ist ein muss, da sich der Mobil-Verkehr bis 2022 vervierfacht

Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Deutschland der mobile Datenverkehr pro Einwohner von…
IIOT Security

Hälfte der Unternehmen erkennt Sicherheitsverletzungen an IoT-Geräten nicht

Gemalto zeigt auf, dass nur rund die Hälfte (48 Prozent) aller Unternehmen in der Lage…
Mobiltelefon

Smartphone-Markt wächst um 3 Prozent auf 34 Milliarden Euro

Größere Displays, bessere Netze und steigender mobiler Datenverkehr: 2019 wächst der…
Digitale Revolution

Digitale Revolution: Risiken bei der Nutzung von Kundendaten

Der Security-Anbieter RSA hat eine Umfrage zur Erhebung und Verwendung von Kundendaten…
Gesundheitswesen

Hochkonjunktur für Identitätsbetrug im Gesundheitswesen

Proofpoint hat seine neue Analyse zur aktuellen Bedrohungslage durch E-Mail-Betrug im…
Vergleich

Digitale Plattformen geben Kunden Überblick

Digitale Plattformen verschaffen den Kunden einen guten Überblick über das Angebot auf…
Smarte News aus der IT-Welt