Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

Software Quality Days 2019
15.01.19 - 18.01.19
In Wien

CloudFest 2019
23.03.19 - 29.03.19
In Europa-Park, Rust

SMX München
02.04.19 - 03.04.19
In ICM – Internationales Congress Center München

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Black Friday & Cyber Monday

Der Security-Anbieter RSA hat seinen vierteljährlichen Fraud Report für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Dieser gibt einen Einblick in die weltweite Cyberkriminalität und Betrugstrends von Juli bis September 2018 und fördert u. a. folgende Erkenntnisse zu Tage:

  • Phishing-Angriffe machen 50 % aller von RSA verzeichneten Betrugsangriffe im dritten Quartal 2018 aus. Im Vergleich zum zweiten Quartal bedeutet dies einen Anstieg um 70 %. Dieser exponentielle Anstieg ist auf den kommenden Black Friday und Cyber Monday zurückzuführen, da Betrüger versuchen, so viele persönliche Daten wie möglich zu stehlen, um dann unter falschem Namen einkaufen zu können.
     
  • Fast die Hälfte (48 %) aller Phishing-Attacken wird dabei in den USA gehostet. Deutschland befindet sich auf Platz 6 (siehe Seite 6 im angehängten Report). Das am häufigsten attackierte Land ist Kanada. 52 % aller Angriffe zielen auf den Staat in Nordamerika ab.
     
  • Ebenfalls im Fokus stand das sogenannte „Vishing“ oder auch „Voice Phishing“. Hier versuchen die Betrüger – teilweise auch mit automatisierten Sprachsystemen – persönliche Informationen via Telefon abzugreifen. Vishing macht zwar bisher nur 1 % aller Phishing-Angriffe aus, entwickelt sich allerdings durch SEO-Poisoning (gezielte Desinformation über die Inhalte einer Website) zu einer immer ernsteren Gefahr. Betrüger schaffen es durch diese gezielte Verbreitung falscher Informationen und Telefonnummern auf seriösen Webseiten immer häufiger, dass ihre Opfer bei ihnen anrufen und freiwillig ihre Daten preisgeben.
     
  • Angriffe durch mobile Browser und Apps steigen rasant an: Rund 73 % aller Betrugsfälle sind darauf zurückzuführen. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um 27 %.
     
  • Insgesamt identifizierte RSA über 9.000 betrügerische Apps (sog. Rogue Apps), die damit ein Viertel aller Betrugsangriffe im dritten Quartal ausmachten.
     
  • RSA entdeckte 5,5 Millionen kompromittierte Kreditkarten, stellte deren Daten sicher und informierte die Geschädigten (Anstieg um 8 % gegenüber dem zweiten Quartal). 

Über den RSA Fraud Report:

Das RSA Fraud and Risk Intelligence Team ermittelt die Daten für den RSA Fraud Report und stellt diese in regelmäßigen Abständen zur Verfügung. Die Analyse stellt eine Momentaufnahme der Cyberbetrugsumgebung dar und bietet Unternehmen aller Größen und Typen, die sich mit dem Thema Cyberbetrug auseinandersetzen, verwertbare Informationen, um ein effektiveres digitales Risikomanagement zu ermöglichen.

www.rsa.com/de-de
 

GRID LIST
digitale Transformation

Die Schere der digitalen Transformation geht weiter auseinander

In der Studie bewerten Entscheider die Auswirkungen von KI, IoT, Predictive Analytics und…
Fachkräftemangel

82.000 freie Jobs: IT-Fachkräftemangel spitzt sich zu

Der Mangel an IT-Fachkräften hat einen neuen Höchststand erreicht. In Deutschland gibt es…
Mac-Malware

Mac-Malware ist im Kommen

WatchGuard Technologies hat seinen Internet Security Report für das dritte Quartal 2018…
DSGVO Datentunnel

DSGVO wird Treiber für die sichere E-Mail

Die neuen gesetzlichen Datenschutzvorgaben haben die IT- und Business-Entscheider in…
Freelancer

Mit freien IT-Experten Projekte erfolgreich umsetzen

Die Zusammenarbeit mit Freelancern ist eine gute Chance, Digitalisierungsprojekte…
Roboter fährt Auto

Die Autobranche gibt bei KI Gas – und sollte weiter hochschalten

Künstliche Intelligenz (KI) wird unser Leben massiv verändern und sich zu einem der…
Smarte News aus der IT-Welt