Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

Arbeitsplatz Businessman 214059682 500

Die Mehrheit der befragten Unternehmen in Deutschland sieht großen Bedarf, ihre Agilität zu steigern: Nur 23 Prozent schätzen sich aktuell als „sehr agil“ oder „ausreichend agil“ ein. So glauben knapp 60 Prozent, dass sie sich bis 2025 in ihrer Führungs- und Leistungskultur neu erfinden werden müssen. 

Zu diesem Ergebnis kommt das 6. HR-Leadership-Panel von Rochus Mummert, für das die Personalberatung in diesem Jahr branchenübergreifend 180 Unternehmen befragt hat.

Volatilität und Komplexität setzen Unternehmen unter Druck

„Die Rahmenbedingungen für Unternehmen ändern sich heutzutage immer schneller“, sagt Dr. Linus Gemmeke, Partner bei Rochus Mummert und Co-Autor der Studie. „Es ist keine Erfolgsformel mehr, das zu tun, was man gestern getan hat. Diese Erkenntnis setzt viele Führungskräfte unter erheblichen Druck.“

Unternehmen unter Druck

Zwei Drittel der befragten Unternehmen empfinden generell einen überdurchschnittlich hohen Veränderungsdruck. Den meisten machen vor allem eine zunehmende Volatilität (71 Prozent) und Komplexität (69 Prozent) zu schaffen. Um unter diesen sich rasant verändernden Rahmenbedingungen bestehen zu können, sind Flexibilität und Lernfähigkeit grundlegende Kompetenzen. Voraussetzung dafür: Eine auf Wandel, Innovation und Adaption ausgerichtete Führung, die sich schnell auf neue Situationen einstellen kann, die Initiative ergreift, um notwendige Veränderungen umzusetzen und die dafür sorgt, dass die gesamte Organisation agil handelt.

Hier besteht Nachholbedarf, wie die Rochus-Mummert-Studie ermittelt hat. So bescheinigen nur sechs Prozent der Befragten ihrem Unternehmen eine sehr agile Führungs- und Leistungskultur, 17 Prozent halten ihre Führungskräfte für „ausreichend agil“. Dagegen attestieren 31 Prozent ihren Unternehmen kaum oder gar keine Agilität. Fast jeder zweite Studienteilnehmer beantwortete die Frage nach der Agilität mit „teils, teils“.

Diskrepanz zwischen Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit

Neun Prozent der Befragten gehen davon aus, dass sich ihre Firmen in ihrer Führungs- und Leistungskultur innerhalb der nächsten sieben Jahre komplett neu erfinden müssen. Weitere 48 Prozent halten einen umfassenden Wandel für erforderlich, 30 Prozent empfinden zumindest moderate Änderungen für notwendig. Lediglich 13 Prozent sehen sich hinreichend gut aufgestellt.

Tatsächlich klafft derzeit eine große Lücke zwischen Veränderungsbereitschaft und -fähigkeit: Unter den Führungskräften gehen 57 Prozent die Transformation motiviert an, nur 37 Prozent bringen nach Ansicht der Unternehmen auch die dafür notwendigen Kompetenzen mit. Auf Mitarbeiterebene sind die Zahlen noch deutlicher. Während nur noch knapp die Hälfte (44 Prozent) der Mitarbeiter überhaupt Bereitschaft mitbringen, sich den Veränderungen zu stellen, sehen die befragten Unternehmen nur noch 22 Prozent ihrer Mitarbeiter ausreichend qualifiziert.

     

    „Es ist grundsätzlich nicht verwunderlich, dass wirksam geführte Unternehmen deutlich agiler sind als unwirksam geführte Unternehmen“, so Markus Gehrt, Partner bei Rochus Mummert und Co-Autor der Studie. „Interessant ist, wie deutlich dieser Unterschied ist. Das unterstreicht die Notwendigkeit, Schlüsselpositionen mit entsprechenden Führungstypen zu besetzen, die den Wandel aktiv gestalten können und wollen.“

    Über das HR-Leadership-Panel

    Zum sechsten Mal untersucht das Rochus Mummert HR-Leadership-Panel die Messbarkeit von Personalstrategien auf den Unternehmenserfolg. 2018 wurden dafür 180 Experten aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen per Online-Fragebogen befragt. Davon zählen 59 Prozent zum deutschen Mittelstand mit einem Umsatz von bis zu 500 Millionen Euro, 41 Prozent mit einem Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro. Das HR-Leadership-Panel wurde von Rochus Mummert in Kooperation mit Prof. Dr. Michael Martin durchgeführt.

    rochusmummert.com

    GRID LIST
    Microchip

    Jeder Dritte kann sich vorstellen einen Chip implantieren zu lassen

    Herzschlag, Blutdruck und andere Gesundheitsdaten per implantiertem Chip überwachen zu…
    Tb W190 H80 Crop Int C33dc1e8b35f7433606a41ff0db4a04b

    Firmen unzureichend gegen Cyber-Attacken gerüstet

    Eine PwC-Studie zeigt: Firmen legen zu wenig Wert auf Digitalsicherheit und kennen weder…
    Mainframe

    Migration der Mainframe-Applikationen geht IT-Leitern zu langsam

    Die meisten IT-Führungskräfte sind sich der Risiken bewusst, die sie eingehen, wenn ihr…
    5G

    5G ist ein muss, da sich der Mobil-Verkehr bis 2022 vervierfacht

    Von 2017 bis 2022 erhöht sich in Deutschland der mobile Datenverkehr pro Einwohner von…
    IIOT Security

    Hälfte der Unternehmen erkennt Sicherheitsverletzungen an IoT-Geräten nicht

    Gemalto zeigt auf, dass nur rund die Hälfte (48 Prozent) aller Unternehmen in der Lage…
    Mobiltelefon

    Smartphone-Markt wächst um 3 Prozent auf 34 Milliarden Euro

    Größere Displays, bessere Netze und steigender mobiler Datenverkehr: 2019 wächst der…
    Smarte News aus der IT-Welt