Anzeige

Laut einer aktuellen Untersuchung haben Cyber-Sicherheitsvorfälle, deren Ursprung im Unternehmen selbst liegt, in Deutschland und Großbritannien jetzt einen geringeren Anteil an den gesamten Sicherheitsereignissen als noch vor einem Jahr. Sowohl in Deutschland als auch Großbritannien gelten jetzt die Bestimmungen der DSGVO. 

In den Vereinigten Staaten, die nur indirekt zum Geltungsbereich der DSGVO gehören, nehmen die Bedrohungen dagegen zu.

Für die Untersuchung wurden 400 führende IT-Entscheider aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern in Deutschland, Großbritannien und den USA befragt. Wie die Untersuchung zeigte, beträgt der Prozentanteil der echten internen Bedrohungen – also der unbeabsichtigten und böswilligen Bedrohungen aus dem erweiterten Unternehmen (Mitarbeiter, Kunden, Zulieferer und ehemalige Mitarbeiter) – in Deutschland jetzt 75%, verglichen mit 80% in 2017. Ähnlich stellten auch die führenden IT-Entscheider in Großbritannien einen Rückgang fest: von 73% im Vorjahr auf jetzt 65%. Im Gegensatz dazu beobachteten die Umfrageteilnehmer aus den USA sogar einen Anstieg der internen Bedrohungen auf 80 %; 2017 waren es 72 % gewesen.

Direkte Bedrohungen durch einen Mitarbeiter im Unternehmen – unbeabsichtigt oder böswillig – machen jetzt 38 % der Vorfälle aus. Damit ist der 2017 und 2015 (42 % bzw. 39 %) verzeichnete Anstieg solcher Bedrohungen zum Stillstand gekommen. 13 % aller Cyber-Sicherheitsvorfälle gehen auf Bedrohungen durch ehemalige Mitarbeiter zurück, was deutlich macht, dass die Prozesse beim Ausscheiden von Mitarbeitern verbessert werden müssen.

„Wenngleich die Zahl der Vorfälle in der EMEA-Region leicht sinkt, unterstreichen die Resultate einmal mehr, dass interne Bedrohungen die Hauptursache für Cyber-Sicherheitsvorfälle sind. Immer noch haben drei Viertel aller Vorfälle ihren Ursprung im Unternehmen beziehungsweise erweiterten Unternehmen. Diese Gefahren sind also weitaus zahlreicher als diejenigen, die von externen Hackern ausgehen. Die Unternehmen müssen ihren Fokus nach innen richten“, so Dr. Guy Bunker, SVP Products, Clearswift.

„Ich denke, die DSGVO hat mindestens zwei positive Effekte: Die Unternehmen wissen besser, wo sich ihre kritischen Daten befinden, und den Mitarbeitern wird nachdrücklich vor Augen geführt, dass das Thema Datenschutz jetzt höchste Bedeutung hat. Das könnte der Grund sein, warum die Insider-Bedrohungen in den EU-Ländern abgenommen haben. Wenn ein Unternehmen weiß, wo seine kritischen Informationen gespeichert sind und wie sie in das Netzwerk hinein und aus diesem herausfließen, dann kann es diese Daten am besten vor den zahlreichen Bedrohungsvektoren schützen, mit denen wir es heute zu tun haben.“

Wenngleich interne Bedrohungen für die meisten Unternehmen die größte Gefahr darstellen, glauben die Arbeitgeber, dass die Mehrzahl der Zwischenfälle (62 %) unbewusst oder unabsichtlich verursacht wird und nicht mit Vorsatz. Diese Zahl ist gegenüber 2017 leicht gesunken (65 %).

In Unternehmen mit mehr als 3.000 Mitarbeitern war die Zahl der Insider-Bedrohungen etwas geringer (36 %) als in Unternehmen mit 1.000 bis 3.000 Beschäftigten. Dies könnte darauf hindeuten, dass die internen Prozesse und Kontrollen in größeren Unternehmen robuster sind.

Bunker fügte hinzu: „Unternehmen brauchen ein Verfahren, um eingehende sowie ausgehende Datenflüsse im Geschäft zu verfolgen und klar sehen zu können, wer wann auf die Daten zugreift. Außerdem müssen die Unternehmen erreichen, dass ihre Mitarbeiter wirklich von der geschäftskritischen Bedeutung des Datenschutzes überzeugt sind. Für eine erfolgreiche Cyber-Sicherheitsstrategie ist es unerlässlich, die Mitarbeiter darüber aufzuklären, welchen Wert Daten haben, welche verschiedenen Formen von Daten es gibt, was geteilt werden darf und was nicht.“

„Trotzdem können immer Fehler passieren, und Technologien können sowohl die erste als auch die letzte Verteidigungslinie bilden. Insbesondere sind Lösungen für Adaptive Data Loss Prevention in der Lage, sensible Informationen und böswillige Inhalte innerhalb eines Unternehmensnetzes automatisch zu entfernen.“

clearswift.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!