VERANSTALTUNGEN

Developer Week 2018
25.06.18 - 28.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

IT kessel.18
11.07.18 - 11.07.18
In Reithaus Ludwigsburg

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

Industrie40 Mann 469349360 700

Künstliche Intelligenz, Internet of Things und Smarte Fabrik – gerade im Vorlauf der Hannover Messe ist die Industrie 4.0 in aller Munde. Doch wie weit sind Industrieunternehmen hierzulande wirklich beim Thema Digitalisierung?

47 Prozent der Unternehmen haben bislang noch gar keine Digitalisierungsprojekte angestoßen. Und lediglich 30 Prozent sind über die eigentliche Pilotierungsphase entsprechender Projekte hinaus im Live-Betrieb. Dabei sehen deutsche Industrieunternehmen neben dem vorherrschenden Fachkräftemangel (16 Prozent) vor allem die Themen Datenintransparenz (14 Prozent) und -inkonsistenz (11 Prozent) sowie eine kundenindividuelle Produktion (10 Prozent) als aktuelle Herausforderungen in ihrem Betrieb. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des publish-industry Verlags im Auftrag der Telekom-Tochter T-Systems Multimedia Solutions.

Treiber der Digitalisierung sind für 30 Prozent die Erschließung neuer Geschäftsmodelle. Nur jedes vierte Unternehmen reagiert mit der Digitalisierung nur auf direkte Kundenanforderungen. Gefragt nach den Gründen, warum bislang noch keine Digitalisierungsprozesse in ihren Betrieben angestoßen wurden, führen die Befragten vor allem fehlendes Know-how (18 Prozent) und fehlende technische Voraussetzungen (16 Prozent) an. Aber auch hohe Investitionskosten (14 Prozent), Unrentabilität (14 Prozent) sowie Unsicherheit über künftige Standards und Entwicklungen (10 Prozent) fallen hier ins Gewicht.

Sind 53 Prozent der Befragten die vorherrschenden Herausforderungen mindestens bereits in Pilotprojekten erfolgreich angegangen, erfassen zwei Drittel aller Unternehmen ihre Produktionsdaten noch immer manuell anstatt automatisiert in Echtzeit. Und auch Cloud-Dienste sind im Produktionsumfeld nur bei der Hälfte der Befragten für Datenvorhaltung oder -verarbeitung die Regel.

„Der Hype um die Industrie 4.0 und die Realität in den Unternehmen passen noch nicht ganz zusammen“, sagt Peter Klingenburg, Geschäftsführer bei T-Systems Multimedia Solutions. „So zeigt sich, dass neben viel Einsicht und Begeisterung auch Unsicherheiten und Fragen bestehen. Vor allem müssen die komplexen Themen, die sich unter dem Begriff Digitalisierung subsummieren, für Verantwortliche in Industrie und Produktion greifbarer und verständlicher werden. So minimieren wir auch Bedenken im Hinblick auf Know-how, Kosten oder IT-Voraussetzungen.“

Über die Umfrage:

Im Rahmen der Umfrage wurden 73 Verantwortliche aus deutschen Industrieunternehmen im Dezember 2017 befragt. 

Die vollständigen Umfrageergebnisse sollte hier zum Download stehen.

Hannover Messe in Halle 6, Stand F16

www.telekom.com

GRID LIST
E-Mail Cyberattack

E-Mail bleibt beliebtestes Einfallstor für Cyberangriffe

E-Mail ist einer der meistgenutzten Services für die Geschäftskommunikation: schnell,…
Security Concept

Vorstände tun zu wenig für Cybersicherheit

Das Top-Management großer Unternehmen ist mittlerweile gut über die Gefahren durch…
EU-Flagge im Visir

Olympic Destroyer ist zurück - Zielobjekte in Europa

Die Experten von Kaspersky Lab haben herausgefunden, dass die hinter dem Bedrohungsakteur…
Tb W190 H80 Crop Int 8fa4e5f77fc05b05e24fcaf83e5fd3df

Unternehmen beklagen Qualität ihrer Kundendaten

Knapp jedes zweite Unternehmen (45 Prozent) bemängelt die Qualität seiner Kundendaten und…
Roboter an Laptops

Roboter erobern die Dienstleistungen

„Nach der Produktionswelt werden Roboter nun die Prozesse im Dienstleistungsbereich stark…
Cryptomining Bitcoin

Gefahr durch Cryptomining-Malware wird unterschätzt

Laut einer aktuellen Umfrage von Avast haben etwa zwei von fünf (43 Prozent) der…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security