Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

visiondays 2019
20.02.19 - 21.02.19
In München

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

Anzeige

Anzeige

Apps LikeIm gesamten Jahr 2016 wurden weltweit 90 Milliarden Apps heruntergeladen und Nutzer verbrachten fast 900 Milliarden Stunden mit den kleinen Helferchen – Tendenz steigend. Wie sich die Nutzung von mobilen Services bis zum Jahr 2021 entwickeln wird hat die führende App-Daten- und -Analyse-Plattform App Annie analysiert.

6.3 Billionen US-Dollar Umsatz bis 2021

App Annie erwartet bis 2021 für den App-Markt einen Gesamtumsatz von rund 6.3 Billionen US-Dollar. Wäre der App-Markt ein Nationalstaat, er wäre nach USA und China der drittgrößte der Welt.

Als Triebfedern hinter dem Anstieg des weltweiten Wertes der App-Wirtschaft von 1,3 Billionen US-Dollar in 2016 auf 6.3 Billionen US-Dollar bis 2021 nennt der App Annie Report: App-Stores, In-App-Werbung und mobiler Handel. Games spielen dabei eine Schlüsselrolle und werden von 50 Mrd. (2016) auf 105 Mrd. USD (2021) anwachsen. Der iOS App Store nimmt unter den App Stores weiterhin eine Spitzenposition ein.

6.3 Mrd. Nutzer und 3.5 Billionen Stunden in 2021

Grundlage für den weltweiten Wertzuwachs der App Wirtschaft ist die steigende Nutzerbasis. Bis 2021 wird sich die Nutzeranzahl von 3.4 Milliarden Menschen (2016) auf 6.3 Milliarden erhöhen. Womit sich die durch App Nutzung verbrachte Zeit von 1.6 Billionen Stunden (2016) auf 3.5 Billionen Stunden erhöhen wird. Im Mai 2017 verbrachte jeder Deutsche im Schnitt etwas über drei Stunden am Tag mit Apps und bilden damit gemeinsam mit den Franzosen das Schlusslicht – Südkorea ist Spitzenreiter mit fünf Stunden am Tag.

Während in 2016 pro Nutzer rund 379 US-Dollar in Apps ausgegeben wurden, prognostiziert App Annie bis 2021 einen Anstieg auf 1,008 US-Dollar. Alibaba sagte beispielsweise voraus, dass im Geschäftsjahr 2017 79% der Transaktionen auf Mobile zurückgehen, 2016 waren es noch 65%. Während in 2016 weltweit pro Stunde in-App Käufe für rund 0,80 US-Dollar getätigt wurden, werden die stündlichen Ausgaben auf 1,81 US-Dollar ansteigen. Spitzenreiten sind die Japaner: im vergangenen Jahr gaben Sie pro Stunde bereits 13.98 US-Dollar aus, für 2021 sagt App Annie einen Anstieg auf 18.42 US-Dollar voraus.

Allerdings zeichnen diese Statistiken immer noch kein vollständiges Bild der Auswirkungen von Apps, weil Unternehmen auch ohne direkte Monetarisierung von Apps profitieren können. Zum Beispiel fördert das Wachstum bei der Nutzung von Retail-Banking-Apps die Kosten für große multinationale Institutionen um ihre Kunden zu bedienen, indem sie die Filialbesuche deutlich reduzieren und so Kosten einsparen.

  • Mobile App Prognose - Gesamtaufenthaltsdauer

    Mobile App Prognose - Gesamtaufenthaltsdauer

  • Nutzerverteilung nach Stunden pro Tag in Apps

    Nutzerverteilung nach Stunden pro Tag in Apps

  • Mobile App Prognose - Jährliche Ausgaben / Nutzer

    Mobile App Prognose - Jährliche Ausgaben / Nutzer

  • Mobile App Prognose - Stündliche Ausgaben

    Mobile App Prognose - Stündliche Ausgaben

     

    China und die USA als größte App-Ökonomien der Welt

    Eine Gegenüberstellung der beiden weltweit größten Wirtschaftsmächte China und USA zeigt die Spannweite des prognostizierten Gewinn Zuwachses auf dem mobilen Markt. App Annie sieht bis 2021 einen Anstieg der Ausgaben durch User in App Stores in China von 19 Milliarden US-Dollar auf mehr als 56 Milliarden. Die Gewinneinnahmen durch Werbung werden schätzungsweise von 10.5 Milliarden US-Dollar (Stand 2016) bis 2021 auf 48 Milliarden US-Dollar ansteigen.

    Dem Gegenüber prognostiziert App Annie, dass die Ausgaben in App-Stores in den USA bis 2021 nur auf 31 Milliarden anwachsen werden. Jedoch sind die erwarteten Gewinneinnahmen in non-game Apps durch Werbung mit 72,5 Milliarden US-Dollar in 2021 deutlich höher als der geschätzte Wert in China.

    Die Welt folgt Asien

    App Annie rechnet damit, dass die Welt Asien in eine Mobile-First Wirtschaft folgen wird. Die globale Konversionsrate im Retail-Markt liegt derzeit bei 32% und wird bis 2021 auf 40% ansteigen. In China und Asien-Pazifik lagen die mobile-first Umsätze in 2016 bereits bei 37% und werden bis 2021 auf 42% ansteigen. Mit einer Konversionsrate von 35% in 2016 und 39% bis 2021 ist die EMEA-Region Asien dicht auf den Fersen.

     

    GRID LIST
    Kristallkugel

    Predictive Banking ist noch Zukunftsmusik

    Holvi hat Freiberufler in Deutschland und Österreich zum Thema Predictive Banking…
    Weiterbildung

    Mitarbeiter wünschen sich individuelles Coaching

    Mit einem ganzheitlichen Lernangebot können Unternehmen bisher ungenutztes Potenzial…
    Online-Banking

    Aus Sicherheit verzichten viele Nutzer auf bestimmte Online-Dienste

    Kein Online-Banking, wenig Social Media oder Verzicht auf Cloud-Dienste: Sechs von zehn…
    Tb W190 H80 Crop Int F17a1beb824454b2a28b9d727b73d242

    Wenn das Geschäft mit der Sicherheit boomt

    Das Allianz Risk Barometer 20181 benennt Cyberunfälle als zweitgrößtes Geschäftsrisiko…
    Cyberattacks

    Sicherheitslücken, OT-Angriffe und Krypto-Mining prägten 2018

    Der neue Vulnerability and Threat Trends Report von Skybox Security gibt Einsicht in die…
    Tb W190 H80 Crop Int 0436b93b60b9915c4a7ec3358bf476e8

    Fehlende Zusammenarbeit behindert digitale Strategien

    Unternehmen und öffentliche Einrichtungen stimmen sich bei der Umsetzung ihrer digitalen…
    Smarte News aus der IT-Welt