VERANSTALTUNGEN

Developer Week 2018
25.06.18 - 28.06.18
In Nürnberg

XaaS Evolution 2018
01.07.18 - 03.07.18
In H4 Hotel Berlin Alexanderplatz

IT kessel.18
11.07.18 - 11.07.18
In Reithaus Ludwigsburg

2. Jahrestagung Cyber Security Berlin
11.09.18 - 12.09.18
In Berlin

DILK 2018
17.09.18 - 19.09.18
In Düsseldorf

gelangweilte FrauCentrify gibt die Ergebnisse einer Umfrage unter Sicherheitsexperten auf der Infosec 2017 bekannt. Demnach sind Mitarbeiter, die bei der Arbeit abgelenkt sind, mit höherer Wahrscheinlichkeit die Ursache für menschliches Versagen und ein mögliches Sicherheitsrisiko.

Mehr als ein Drittel der Befragten (35 %) nennen Ablenkung und Langeweile als Hauptursache für menschliches Versagen. Andere Ursachen sind große Arbeitsbelastung (19 %), zu viele Richtlinien und Regulierungen durch Compliance (5 %), soziale Medien (5 %) und das Teilen von Passwörtern (4 %). Schlechtes Management ist für 11 % der Sicherheitsexperten ein Grund. 8 % glauben, dass menschliche Fehler dadurch verursacht werden, dass Anwender ihre Verantwortung für Datensicherheit nicht erkennen.

Die Umfrage untersuchte, wie menschliche Fehler zu Datensicherheitsrisiken innerhalb von Organisationen beitragen. Demnach glaubt über die Hälfte der Befragten (57 %), dass Unternehmen zukünftig Technologien ausreichend genug vertrauen werden, um Mitarbeiter zu ersetzen und menschliche Fehler am Arbeitsplatz zu reduzieren.

Trotz der potenziellen Risiken menschlicher Fehler bei der Arbeit sind allerdings fast drei Viertel der Befragten (74 %) der Meinung, dass nicht Technologien, sondern Mitarbeiter verantwortlich sein und sicherstellen sollten, dass ihr Unternehmen mögliche Datenschutzverletzungen verhindert.

„Interessanterweise ist die Mehrheit der befragten Sicherheitsexperten zuversichtlich, dass Unternehmen genug Vertrauen in Technologien setzen werden, um Mitarbeiter zu ersetzen und dadurch Fehler zu reduzieren. Andererseits sehen sie die Verantwortung für Datensicherheit bei Mitarbeitern anstatt bei Technologien", sagt Andy Heather, VP and Managing Director, Centrify EMEA. „Anscheinend sind Mitarbeiter für beides verantwortlich: für Fehler und für das Verhindern potenzieller Datenschutzverletzungen. Das macht deutlich, wie bewusst sich Anwender bei der Arbeit darüber sein müssen, was sie tun und wie sie sich verhalten, wenn es um Arbeitsabläufe und Sicherheitspraktiken geht."

Diese Umfrage wurde nur wenige Wochen später durchgeführt, nachdem Centrify die Ergebnisse der umfassenden Ponemon Studie „Die Auswirkungen von Datenschutzverletzungen auf die Reputation und den Wert eines Unternehmens“ veröffentlicht hat. Demnach ist bei Unternehmen, die von mehr als einer Datenschutzverletzung betroffen waren, laut IT-Managern die Sorglosigkeit von Mitarbeitern für 72 % der Datenschutzverletzungen verantwortlich.

Über die Umfrage:

Centrify befragte 165 Teilnehmer der Infosec Europe 2017 in London zwischen dem 6. und 7. Juni 2017.

www.centrify.com
 

GRID LIST
Transformation Schmetterling

Digitalisierungsprojekte im Mittelstand

Kleine und mittelständische Unternehmen greifen die Digitalisierung auf und wollen sie…
E-Mail Cyberattack

E-Mail bleibt beliebtestes Einfallstor für Cyberangriffe

E-Mail ist einer der meistgenutzten Services für die Geschäftskommunikation: schnell,…
Security Concept

Vorstände tun zu wenig für Cybersicherheit

Das Top-Management großer Unternehmen ist mittlerweile gut über die Gefahren durch…
EU-Flagge im Visir

Olympic Destroyer ist zurück - Zielobjekte in Europa

Die Experten von Kaspersky Lab haben herausgefunden, dass die hinter dem Bedrohungsakteur…
Tb W190 H80 Crop Int 8fa4e5f77fc05b05e24fcaf83e5fd3df

Unternehmen beklagen Qualität ihrer Kundendaten

Knapp jedes zweite Unternehmen (45 Prozent) bemängelt die Qualität seiner Kundendaten und…
Roboter an Laptops

Roboter erobern die Dienstleistungen

„Nach der Produktionswelt werden Roboter nun die Prozesse im Dienstleistungsbereich stark…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security