Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

DSAG-Technologietage 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Stuttgart

Sourcing von Application Management Services
21.02.18 - 21.02.18
In Frankfurt

Next Generation SharePoint
22.02.18 - 22.02.18
In München

Georg SenonerViele Unternehmen verlieren allmählich den Überblick über ihre Software-Lizenzen. Virtualisierung, Mietmodelle oder Cloud Computing bringen zunehmend Komplexität ins Lizenz-Management. Dabei besteht bei Überlizenzierung beachtliches Einsparungspotenzial und bei Lizenzverstößen drohen saftige Nachzahlungen.  Ein Appell von Georg Senoner, Executive Lead Consultant Software Compliance bei Fritz & Macziol.

Doch warum lassen Software-Hersteller ihre Kunden nach dem Verkauf der Lizenzen oft ohne ausreichende Beratung zurück?

Früher waren Software-Lizenzen eine simple Angelegenheit: Man kaufte sie, erhielt zusätzlich einen kleinen Wartungsvertrag und alles lief rund. Heute werden Lizenzmodelle zunehmend komplizierter und die dazugehörigen Verträge undurchsichtiger. Dies ist kein böswilliger Versuch der Hersteller, die Kunden zu verwirren und bei Audits ordentlich abzukassieren. Vielmehr sind die komplexeren Angebotsmodelle eine Reaktion auf den Markt und ausgefallenere Kundenwünsche abseits der Standardangebote. Die Herausforderung, dem Kunden die Vereinbarungen nachvollziehbar zu erklären, wird somit größer. Der Teufel steckt hier in unzähligen Details. Doch selten bekommen die Käufer ausreichend Aufklärung darüber, bis wohin sie compliant sind und ab wann nicht mehr – außer sie holen sich anderweitig Beratung ins Haus.

Dabei wäre es zum Vorteil aller Beteiligten, wenn die Hersteller ihre Kunden gründlicher in die Vereinbarungen einweisen würden. Die Anwender hätten einen besseren Überblick über ihre Lizenzsituation und müssten keine Angst vor der Audit-Keule haben. Die Hersteller hingegen könnten sicher sein, dass ihre Kunden nicht ungewollt unterlizenziert sind und Einnahmen somit zu niedrig ausfallen.

Trotzdem kommt Unterlizenzierung häufig vor, da Kunden nach dem Kauf der Lizenzen zu wenig vom Hersteller beraten werden. Auch über Vertragsänderungen, bei Wartungsverlängerungen und Upgrades in neue Versionsstände werden sie oft nur mangelhaft informiert und erkennen neue Fallstricke nicht. Besonders bei Wartungslizenzen ändern sich in aufeinander folgenden Versionen gerne marginale Begrifflichkeiten, die sich jedoch in Sachen Über- oder Unterlizenzierung enorm auswirken können. Gleichzeitig erhöhen immer mehr Hersteller den Audit-Druck. Für viele Anwender wirkt dies schnell wie eine Masche: kompliziertere Verträge, unscheinbare Vertragsänderungen, wenig Aufklärung und mehr Kontrolle.

Kundenbindung sieht anders aus

Anwenderunternehmen haben heute viele vergleichbare Auswahlmöglichkeiten. Guter Service und Beratung werden daher wichtiger. Deshalb ist es im eigenen Interesse der Hersteller, Kunden in Compliance-Angelegenheiten zu unterstützen. Stichwort Kundenbindung.

Unternehmen hingegen tun gut daran, sich beim Kauf von Lizenzen bestmögliche Beratung zu sichern und nur wenige IT-Häuser haben das Know-how, um die Lizenzvorgaben verschiedenster Hersteller umfassend zu durchdringen. Denn in gewissen Fällen wird es richtig kompliziert: Wenn Unternehmen beispielsweise Daten oder Services auch nur teilweise in ein Hosting-Zentrum outsourcen, haften sie manchmal trotzdem noch für die Einhaltung der Lizenzvereinbarungen. Hat der Hoster jedoch kein, in gewissen Fällen gefordertes Tool fürs Lizenz-Management implementiert und somit kein Wissen bezüglich Über- oder Unterlizenzierung, droht bei Verstößen dem Kunden die Nachzahlung.

Von dieser Situation haben auf Dauer auch die Hersteller nichts. Deshalb können sie sich und vor allem ihren Kunden das Leben leichter machen, wenn sie ihre Lizenzverträge wieder verständlicher und einfacher gestalten. Dies könnte eine Image fördernde Signalwirkung entfalten, dass der Kunde wieder mehr im Fokus steht. Zudem würde proaktive Aufklärung das Vertrauen der Anwender in die Hersteller erneuern. Auch wenn Lizenz-Management wohl nicht wieder so einfach wird wie vor 20 Jahren, es ginge deutlich unkomplizierter und kundenfreundlicher. Die Hersteller sind am Zug. 

www.fum.de

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 9c242ef5a5fad7dbf328a783a1d35090

IT-Manager kapitulieren vor Passwortsicherheit

Mit 73 Prozent knapp drei Viertel der europäischen IT-Führungskräfte haben keine…
Tb W190 H80 Crop Int 24d766b81b29f67867ac92ced7156db1

Banken müssen Mehrwertdienste bieten und neue Geschäftsmodelle entwickeln

CGI (TSX: GIB.A) (NYSE: GIB) stellt die Ergebnisse der globalen Bankkundenumfrage von…
Tb W190 H80 Crop Int 8de1ae23fa36a406ebdedce198e81408

Mit diesen Tipps schützen Nutzer ihr Handy im Winter

Es ist Winter. Smartphone-Nutzer haben ihr Gerät jedoch auch bei tiefen Temperaturen fast…
Tb W190 H80 Crop Int Cd0be40bdc3132e8a43ff79e9c10dc12

Jeder Fünfte will sich gegen Cyberkriminalität versichern

Phishing-Attacken, Schadsoftware oder Kreditkartenbetrug – Cyberkriminalität kann jeden…
Tb W190 H80 Crop Int D325500e0595642e9afa32fcc4da2986

Mitarbeiter kennen IT-Sicherheitsrichtlinien nicht

Lediglich ein Zehntel (12 Prozent) der Mitarbeiter ist sich über Regeln und Richtlinien…
Tb W190 H80 Crop Int 9b9f482a68064d34cc986d21a0ecf70a

Was bevorzugt online gekauft wird – und was nicht

DVDs, CDs und Bücher: Nichts wird lieber online geshoppt als Unterhaltungsmedien. Das hat…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security