Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

DDoSDie von Kaspersky Lab zwischen April und Juni 2016 gemessenen DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service) dauerten länger als zu Beginn des Jahres. Außerdem stellte der IT-Sicherheitsexperte einen signifikanten Anstieg bei über Linux-Botnetze durchgeführten DDoS-Attacken fest.

Diese Ergebnisse gehen aus dem Kaspersky-Report „DDoS-Attacken im zweiten Quartal 2016“ hervor. Im zweiten Quartal 2016 stieg die Dauer von DDoS-Attacken an. Während der Anteil der Angriffe, die bis zu vier Stunden dauerten, von 68 Prozent im ersten Quartal auf 60 Prozent im zweiten Quartal fiel, stieg das Aufkommen längerer Attacken signifikant an:

  • Attacken mit einer Dauer zwischen 20 und 49 Stunden machten 9 Prozent aller DDoS-Angriffe im zweiten Quartal aus (im ersten Quartal waren es 4 Prozent).
  • Attacken mit einer Dauer zwischen 50 und 99 Stunden machten 4 Prozent aller DDoS-Angriffe im zweiten Quartal aus (im ersten Quartal waren es noch 1 Prozent).
  • Die längste DDoS-Attacke im zweiten Quartal dauerte 291 Stunden an, also 12 Tage. Im Quartal zuvor kam der längste Angriff auf lediglich 8 Tage.

Linux-Server bei Botnetzbetreibern beliebt

Die generelle Anzahl von DDoS-Angriffen stieg im Zeitraum April bis Juni 2016 an. Die beliebteste Methode zur Durchführung von DDoS-Attacken sind nach wie vor so genannte SYN-DDoS-Attacken. Hierbei handelt es sich um Angriffe, die den Internetzugang, das Betriebssystem oder Host-Dienste belasten. Im Vergleich zum Vorquartal stiegen SYN-DDoS-Angriffe um das 1,4-Fache an und machten Dreiviertel (76 Prozent) aller von Kaspersky Lab gemessenen Angriffe aus. Der Grund: Der Anteil von Attacken auf Basis von Linux-Botnetzen hat sich fast verdoppelt und stieg auf 70 Prozent an. Linux-Botnetze gelten als das effektivste Mittel zur Durchführung von SYN-DDoS-Angriffen. Zum ersten Mal konnte die Kaspersky DDoS Intelligence ein solches Ungleichgewicht zwischen Aktivitäten von Linux- im Vergleich zu Windows-basierten DDoS-Bots ausmachen.

Verhältnis WindowsLinux Q2 2016

„Auf Linux-Servern befinden sich oft verbreitete Schwachstellen, aber keine zuverlässige Sicherheitslösung. Das macht sie anfällig für Botinfektionen und zu einem geeigneten Tool für Botnetzbetreiber“, sagt Oleg Kupreev, Lead Malware Analyst bei Kaspersky Lab. „Attacken über Linux-basierte Bots sind einfach, aber effektiv. Sie können wochenlang andauern, während die Server-Besitzer nichts davon mitbekommen, dass sie der Ursprung einer Attacke sind. Zudem sind Cyberkriminelle in der Lage, über einen einzigen Server einen Angriff durchzuführen, der die Stärke hunderter einzelner Computer hat. Unternehmen sollten sich präventiv auf derartige Szenarien einstellen, indem sie zuverlässige Schutzlösungen gegen komplexe und lang anhaltende DDoS-Angriffe integrieren.“

Kaspersky DDoS Protection vereint die weitreichende Erfahrung von Kaspersky Lab im Kampf gegen Cyberbedrohungen mit der internen Software-Entwicklungsexpertise. Die Lösung schützt vor allen Arten von DDoS-Angriffen, unabhängig davon, wie komplex, stark und andauernd sie sind.

Weitere Informationen:

Der Kaspersky-Report „DDOS-Attacken im zweiten Quartal 2016“ ist hier verfügbar.
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 51180f42f1863d77c88477a97b2c064f

Weihnachtsbeiträge nerven in den sozialen Netzwerken

Ein Bild vom Weihnachtsbaum auf Instagram, ein Tweet an Heiligabend und animierte…
Lupe

Kaspersky Lab entdeckt täglich 360.000 neue schädliche Dateien

Im Jahr 2017 wurden täglich weltweit durchschnittlich 360.000 schädliche Dateien von den…
Frustriert

IT-Security verhindert Innovationen und frustriert Nutzer

Herkömmliche IT-Sicherheitslösungen beeinträchtigen die Produktivität, verhindern…
Tb W190 H80 Crop Int Cf667a315eb3f838ca50d8e0bf37697e

Mobile Programmatic Advertising: Ad Fraud ist das größte Bedenken

Die unabhängige, transparente Media Buying Plattform iotec hebt mit den Erhebungen aus…
Tb W190 H80 Crop Int 8123c9c22eba00f10b2f22b9ae52352d

Cloud-Sicherheitsvorfälle kosten bis zu 1.2 Millionen US-Dollar

Obwohl 75 Prozent der Unternehmen künftig weitere Anwendungen in die Cloud verschieben…
mobile Security

Jeder dritte Smartphone-Nutzer hatte Sicherheitsprobleme

E-Mails, Kontaktdaten, die Online-Banking-App oder Fotos: Auf dem Smartphone befinden…
Smarte News aus der IT-Welt

IT Newsletter


Hier unsere Newsletter bestellen:

 IT-Management

 IT-Security