Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

Auf dem Open Innovation Summit mit über einhundert Entscheidern und Technologie-Experten hat die OpenPOWER Foundation die ersten Schritte vorgestellt, 

um kunftige System-Designs auf Basis des neuen POWER8-Prozessors bereitzustellen. OpenPOWER ist eine offene Entwickler-Community, die sich fur technologische Innovation in Rechenzentren auf Basis offener Hardware-Konzepte einsetzt.

Die Foundation stellte ihr erstes System-Design und zahlreiche Innovationen vor, darunter viele Formen der Hardware-Beschleunigung sowie Advanced Memory- und Networking-Ansatze. OpenPOWER ist mittlerweile auf mehr als zwei Dutzend Mitglieder angewachsen, darunter globale Hardware- und Software-Vordenker.

Gegründet von Google, IBM, Mellanox Technologies, NVIDIA und Tyan, stellt die Foundation POWER-Hardware und -Software für offene Entwicklung zur Verfügung und macht POWER-bezogenes geistiges Eigentum (IP) für andere Hersteller lizenzseitig verfügbar. OpenPOWER erweitert damit sein Ökosystem stark und gibt der Anbietern und Nutzern von Informationstechnologie einen echten Mehrwert durch offene Innovation.

"Die OpenPOWER-Foundation wächst als offene Entwickler-Community schnell und weitet bereits das Potential der POWER-Architektur aus", sagt Gordon MacKean, Chairman der OpenPOWER-Foundation.

Erste OpenPOWER-Designansatze

Auf dem Treffen zeigte die OpenPOWER-Foundation erste White-Box-Server-Details einschliesslich eines Entwicklungs-und Referenz-Designs von Tyan; ausserdem Firmware-Entwicklungen von IBM, Google und Canonical. Der OpenPOWER-Software-Stack in diesem White-Box-Design ist vorgesehen für die einfachere Implementierung in Hybrid-Installationen. Google diskutierte sein erstes White-Box-POWER-System-Design, um die Fähigkeiten des POWER-Architektur zu erkunden. IBM wies darauf hin, das OpenPOWER-basierte Systeme in Softlayer noch in diesem Jahr bereitgestellt werden. Informationen zu den OpenPOWER-Projekten sind auf der neuen Website der Stiftung www.openpowerfoundation.org verfügbar. 

Innovative Beispiellösungen

OpenPOWER stellte auch neue Wege vor, wie sich POWER-basierte Technologien verwenden lassen, um geschäftskritische Big Data-, Cloud- und Anwendungsaufgaben moderner Rechenzentren zu bewältigen. Dazu gehoren:

  • Mellanox RDMA Exploitation on POWER: Mit RDMA (Remote Direct Memory Access) konnte eine zehnfache Durchsatz- und Latenzzeit-Verbesserung bei Key Value-Store-Anwendungen beschrieben werden. Eine Live-Demonstration wird auf der IBM Impact 2014 Global Conference in Las Vegas Nevada, vom 27. April bis zum 1. Mai durchgeführt. Diese Möglichkeiten lassen sich durch die zukunftige Nutzung von POWER8- Fähigkeiten noch weiter ausbauen. 
  • NVIDIA GPU-Beschleuniger-Integration: NVIDIA informierte über Details zur ersten Implementierung von GPU-Beschleunigung bei der POWER-Technologie sowie über das erste GPU-Accelerator-Framework fur Java. Eine erste achtfache Performance-Verbesserung bei Hadoop-Analytics-Anwendungen wurde erreicht. 
  • Xilinx und Altera FPGA-Beschleuniger mit CAPI-Erweiterung: IBM beschrieb zwei CAPI-(Coherent Accelerator Processor Interface-) Beschleunigerlösungen, einen memcached Key Value Store, der eine fünfunddreißigfache Verbesserung der Leistung in Bezug auf den Stromverbrauch in Kombination mit einer Latenzzeit-Verbesserung im Faktor zehn zeigte. Monte Carlo Finanzinstrument-Modelle konnten mit einer zweihundertfachen Beschleunigung unter Einsatz von Altera-FPGAs mit einer CAPI-Erweiterung beschrieben werden. 
  • Micron, Samsung Electronics und SK Hynix-Memory: Jedes dieser innovativen Unternehmen im Gebiet der Hauptspeicher unterstützt die OpenPOWER-Foundation durch die Bereitstellung von Hauptspeicher-und Speicherkomponenten fur ein offenes Okosystem. 

Neue OpenPOWER-Foundation-Mitglieder

Mehr als 25 Mitglieder sind mittlerweile der OpenPOWER-Foundation beigetreten. Dazu gehören Micron, Hitachi, Emulex, Fusion-IO, SK Hynix, Xilinx, das Jülich Supercomputer Center, die Oregon State University, und einige andere, seit OpenPOWER als Organisation im Dezember 2013 gebildet wurde.

Mit der heutigen Ankündigung stellte Gründungsmitglied IBM auch eine neue Reihe von Servern vor. Diese gehören zu den ersten, die die OpenPOWER-Innovationen später in diesem Jahr nutzen werden. Details dazu in der zugehörigen IBM Presseinformation.

Über die OpenPOWER-Foundation
Das Ziel der Stiftung ist es, ein offenes Ökosystem zu schaffen, das die POWER-Architektur einsetzt, um Know-how, Investitionen und serverbezogenes geistiges Eigentum zu teilen, um die sich verändernden Bedürfnisse von Kunden besser bedienen zu helfen.

  • OpenPOWER ermöglicht kollaborative Innovation für gemeinsam genutzte Technologiebausteine 
  • OpenPOWER unterstützt unabhängige Einzelinnovationen von Mitgliedern 
  • OpenPOWER baut auf modernster Technologie auf
  • OpenPOWER lebt als offene Entwickler-Community  

www.openpowerfoundation.org

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet