Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

SAMS 2018
26.02.18 - 27.02.18
In Berlin, Maritim proArte

Plentymarkets Online-Händler-Kongress
03.03.18 - 03.03.18
In Kassel

Search Marketing Expo 2018
20.03.18 - 21.03.18
In München, ICM – Internationales Congress Center

Winner KleinSAP-Hosting in Deutschland: T-Systems, Atos und HP erzielen Bestnoten.

T-Systems, Atos und HP belegen Platz eins bis drei und erreichen mit dem Resultat „Best in Class“ die bestmögliche Platzierung im PAC RADAR „SAP-Hosting in Deutschland 2013“. Sie sind dem Zentrum des PAC RADARs, der die marktüblichen Anforderungen eines deutschen SAP-Hosting-Kunden repräsentiert, am nächsten.

Das Marktanalyse- und Beratungsunternehmen Pierre Audoin Consultants (PAC) hat erneut die wichtigsten Anbieter von SAP-Hosting-Services in Deutschland bewertet, um Anwenderunternehmen eine leichtere Orientierung bei der Wahl des passenden Providers zu bieten. Bewertet wurden All for One Steeb, Atos, Freudenberg IT, Fujitsu/TDS, HP, IBM, T-Systems, NTT Data/itelligence und QSC/Info AG, die zusammen mehr als zwei Drittel des SAP-Hosting-Umsatzes mit deutschen Kunden repräsentieren.

Anhand von rund 70 Kriterien hat PAC die spezifischen Kompetenzen der Provider auf Herz und Nieren geprüft. Bewertet wurden Ressourcen, Kompetenzen und Zertifizierungen, Referenzen, Portfolio und Vertrieb, Vertrags- und Preismodelle, Partnerschaften, Organisation der Leistungserbringung, sowie Kundenzufriedenheit.

SAP Hosting
PAC RADAR „Führende Anbieter von SAP-Hosting in Deutschland 2013“ – Anhand der ermittelten Gesamtnote erhält jeder Anbieter seine charakteristische Positionierung innerhalb eines Rings des PAC RADARs. Je näher am Zentrum, desto näher an den marktüblichen Kundenbedürfnissen. Die Positionierung des Anbieters entlang des Rings zeigt die Schwerpunkte des Anbieters innerhalb des SAP-Hosting-Business. Die Größe der Kreise entspricht der Marktstärke des Anbieters in Bezug auf SAP-Hosting in Deutschland. Die namentlich genannten Provider haben aktiv am RADAR-Prozess teilgenommen, Fragen beantwortet und Referenzen eingebracht.

„Die grundlegenden Fähigkeiten konnten alle etablierten Provider belegen. Und fast jeder Anbieter verfügt über individuelle Stärken, die ihn von den Mitbewerbern abheben. Um aber eine „Best-in-Class“-Platzierung zu erreichen, ist es wichtig, konstant gut über die Vielzahl der bewerteten Einzelkriterien abzuschneiden“, so Karsten Leclerque, Principal Consultant Outsourcing & Cloud bei PAC. Es gilt, ein ebenso breites wie tiefes Portfolio vorweisen zu können, nationale wie internationale Lieferfähigkeit bewiesen zu haben, Erfahrung und Referenzen in verschiedenen Branchen und Technologien zu besitzen, sowie den kundenfreundlichsten Angebotsmix aus Standardisierung und Flexibilität zu bieten. Hinzu kommt ein Fokus auf SAP-bezogene Dienstleistungen sowie auf den deutschen Markt.

Immer wichtiger wird zudem das Thema Cloud-Modelle. Waren es bei der letzten Auflage des deutschen SAP-Hosting RADARs 2011/12 noch wenige Vorreiter, die dem Cloud-Trend auch innerhalb ihrer SAP-Hosting-Modelle Rechnung getragen hatten, haben mittlerweile fast alle betrachteten Anbieter entsprechend nachgezogen. Diese „Cloudability“, wie PAC es in diesem RADAR nennt, ist gekennzeichnet von einer zunehmenden Standardisierung, einer teilweisen „Paketisierung“ der Angebote, einer steigenden Flexibilisierung der Vertragsmodalitäten, nutzungsbasierten Preis- und Abrechnungsmodellen, skalierbaren Ressourcen über „as-a-Service-Modelle“ sowie einer sich immer mehr durchsetzenden „Plattform“-basierten Leistungserbringung.

Die Ergebnisse der Bewertung hat PAC im aktuellen PAC RADAR „Führende Anbieter von SAP-Hosting in Deutschland 2013“ veröffentlicht. Er unterstützt ITK-Verantwortliche und Businessentscheider bei der Einordnung und Auswahl potenzieller Hosting-Partner und bildet den aktuellen Status quo im deutschen SAP-Hosting-Markt ab.

Der PAC RADAR wird mit einem dynamischen Excel-Tool ausgeliefert, mit dem Anwenderunternehmen die bewerteten Auswahlkriterien nach individuellen Präferenzen gewichten können. Dadurch ergibt sich für den mittelständischen Energieversorger gegebenenfalls eine völlig andere Provider-Longlist als für das global agierende Finanzinstitut“, so Karsten Leclerque.

www.pac-online.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet