Cloud Expo Europe
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

Data Centre World
28.11.17 - 29.11.17
In Frankfurt

IT-Tage 2017
11.12.17 - 14.12.17
In Frankfurt, Messe Kap Europa

Net.Law.S 2018
20.02.18 - 21.02.18
In Nürnberg, Messezentrum

CESIS 2018
20.02.18 - 21.02.18
In München

Laut weltweiter Channel-Studie von Brocade sind Fabric-basierte Netzwerke die Grundlage für die Weiterentwicklung des Rechenzentrums.

Laut einer weltweiten Studie von Brocade gaben Channel-Reseller an, dass „Verfügbarkeit im Rechenzentrum“ ihren Kunden die größte Sorge bereite (40 Prozent der Befragten) - ausgelöst durch Virtualisierung, Software-Defined Networking (SDN) und die steigenden Bedürfnisse der User. Darüber hinaus legen die Ergebnisse der Umfrage nahe, dass diese Vorbehalte die Innovationskraft schwächen und die Nutzung von zukunftsorientierten Anwendungen und Services hemmen. Channel-Partner sollten diesen Wettbewerbsvorteil für sich nutzen: Als strategische Berater können sie globale Unternehmen bei der Implementierung Fabric-basierter Rechenzentren unterstützen, die schon heute das Netzwerk der Zukunft darstellen.

Die Umfrage unter 350 globalen Resellern und Systemintegratoren wie Avnet, TD Azlan, TechData, Arrow ES, edsLAN, immix group, Mindware und Westcon ergab, dass für 60 Prozent der Anwender Fabrics die Technologie der Zukunft im Bereich Netzwerke sind. Trotzdem ist die fehlende Bereitschaft der Unternehmen in die Rechenzentrums-Netzwerke zu investieren die größte Hürde für die Bereitstellung der benötigten bedarfsangepassten, flexiblen und robusten Infrastruktur. Beinahe ein Drittel der Befragten gab an, dass ihre Kunden nur in Netzwerke investieren, um die Nutzung bestimmter Anwendungen oder Services zu ermöglichen. Über 10 Prozent der Befragten gaben sogar zu, dass Investitionen erst nach einem Netzwerkausfall getätigt würden.

„Fabrics werden zunehmend als die Zukunftstechnologie für Netzwerke betrachtet“, so Jason Nolet, Vice President Data Center Solutions bei Brocade. „Trotzdem verlassen sich noch immer viele Unternehmen auf ihre bestehende Netzwerkumgebung, die den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht wird. Das gilt insbesondere dann, wenn sie die Vorteile von Software-Defined Networking für sich nutzen wollen – und hier bietet sich eine hervorragende Gelegenheit für den Channel. Partner, die ihre Kunden beim Umstieg auf Fabric-basierte Netzwerke unterstützen, werden so in der neuen Netzwerk-Landschaft bestehen können.“

Die wichtigsten Ergebnisse der Umfrage im Überblick:

  • Die fünf häufigsten Gründe für Netzwerkinvestitionen:
    1. Virtualisierungsvorhaben (41 Prozent)
    2. Schnellerer Zugriff auf Daten und Anwendungen (41 Prozent)
    3. Größere Bandbreite (32 Prozent)
    4. Wachsende Datenvolumen (25 Prozent)
    5. Mobilitäts-Anforderungen (24 Prozent)
  • Mehr als 60 Prozent der Befragten sind davon überzeugt, dass die Nutzung von Fabric-basierten Netzwerken bis 2020 „Standard“ oder „sehr verbreitet“ sein wird.
  • Ein Viertel der Befragten ist der Meinung, dass SDN 2020 ein wichtiger Trend sein wird, jedoch gibt ein Drittel an, aktuell nur wenig über SDN zu wissen.
  • Laut 62 Prozent der Befragten haben Budgetbeschränkungen einen „wichtigen Einfluss“ auf die Technologie-Investitionen der Kunden. 63 Prozent sehen Finanzierungsangebote von Anbietern in den nächsten Jahren als „entscheidend“ oder als „immer wichtiger“ an.
  • Allerdings liegt der Hauptgrund der Kunden für die Cloud in der Flexibilität und nicht in Kosteneinsparungen (so knapp ein Drittel der Befragten), gefolgt von der  schnelleren Bereitstellung von Anwendungen (18 Prozent der Befragten).
  • Die Channel-Partner nennen „Konkurrenz durch Anbieter“, „wenig erfahrenes Vertriebspersonal“ sowie „geringe Wahrnehmung des Service-Mehrwerts“ als die wichtigsten drei Herausforderungen.
  • 62 Prozent der Befragten, die bereits für Kunden im öffentlichen Bereich tätig waren, erwarten, dass Investitionen aus diesem Bereich bis 2020 „steigen“ oder sogar „deutlich steigen“ werden.

„Die Ergebnisse machen deutlich, dass es für Channel-Partner einen direkten Handlungsbedarf gibt, Kunden anzusprechen und sie beim Umstieg auf eine Fabric-basierte Rechenzentrums-Infrastruktur zu unterstützen“, kommentiert Bill Lipsin, Vice President Global Channel Sales und Marketing bei Brocade. „Neben unserem erstklassigen Lösungsangebot können wir unsere Partner mit Brocade Alliance Partner Program und Capital Solutions in einem hart umkämpften Markt unterstützen, damit sie ihren Kunden ein strategisch differenziertes Angebot bieten können.“

„Die Umfrage von Brocade zeigt genau jene Herausforderungen und Bedürfnisse auf, denen Partner in der sich ständig ändernden Welt der Informationstechnologie gegenüber stehen“, kommentiert Markus Huber, CEO bei BNC Business Network Communications AG. „BNC ist als langjähriger Brocade Elite Alliance Partner ideal positioniert, um diese Hindernisse anhand eines lösungsorientierten Verkaufsansatzes zu überwinden und Kunden bei der Adaption von zukunftsorientierten Anwendungen und Services zu unterstützen.“

„Tech Data hat Brocade sehr gerne bei dieser Studie unterstützt“, erklärt Ken Griffin, VP Product Marketing, Tech Data. „Sowohl Tech Data als auch Brocade legen einen Fokus auf maßgeschneiderte Wissensvermittlung, Weiterbildung und Marketingmaßnahmen, um den Bedürfnissen der Anbieter im Channel zu entsprechen. Mit der sich verändernden Technologielandschaft stehen die Channel-Partner vor der Herausforderung, umfassende Lösungen rund um die Cloud, Mobilität, das „Internet der Dinge“ und andere Konzepte anzubieten – vom Rechenzentrum bis ins Wohnzimmer. Durch die Zusammenarbeit mit Brocade will Tech Data unseren Brocade-Partnern Vertriebsunterstützung und Mehrwert bieten.“

www.brocade.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet