• 1
  • 2
  • 3

it management  07/08 2017
07/08 2017

Inhaltsverzeichnis

HIER BESTELLEN

Mit dem Supplement
it security

 
 
 
 
IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

Symantec und HP entwickeln gemeinsam ein As-a-Service-Angebot für Disaster Recovery (DRaaS) auf der Grundlage von HPs OpenStack-Distribution HP Helion OpenStack. 

Das neue Angebot wird Unternehmen dabei helfen, im Katastrophenfall die Wiederherstellungszeit, den Datenverlust und die Kosten für den damit verbundenen Betriebsausfall zu minimieren.

Unternehmen speichern ihre Daten zunehmend in hybriden Umgebungen. Daher benötigen sie eine Lösung für das Disaster Recovery, die unterschiedliche Computing-Umgebungen umfasst, vom selbstbetriebenen Rechenzentrum über Public Clouds bis hin zu Managed Clouds. Die DRaaS-Lösung von HP und Symantec wird HPs Enterprise-Cloud nutzen, um Kosten zu senken, das Disaster Recovery zu automatisieren und die Anwenderfreundlichkeit zu verbessern. Der neue Dienst wird Service Level Agreements für die Wiederherstellung des Systems und der Anwendungen bieten und branchenspezifische Sicherheitsstandards einhalten.

Die DRaaS-Lösung wird Ende 2015 verfügbar sein. HP und Symantec werden das Produkt zusammen bereitstellen und mit gemeinsamen Teams beim Kunden einführen. Die eingesetzte Disaster-Recovery-Software kommt von Symantec, während HP die Dienstleistungen erbringt und dafür Rechenzentren, Infrastruktur und Betriebspersonal bereitstellt. Die neue DRaaS-Lösung wird in einer OpenStack-gestützten Cloud-Umgebung betrieben. Sie unterstützt die Replikation, Wiederherstellung sowie das automatische Failover und Failback der IT-Systeme des Kunden, unabhängig davon, ob sie im eigenen Rechenzentrum betrieben werden, in einer Managed, Private oder Public Cloud.

Die DRaaS-Lösung erfüllt branchenspezifische Anforderungen an das Disaster Recovery, etwa den PCI-Standard für bargeldloses Bezahlen, den HIPAA-Standard zum Schutz personenbezogener Patientendaten im Gesundheitswesen und die IT-Sicherheitsstandards FedRAMP und FISMA für den öffentlichen Sektor in den USA.

Preise und Verfügbarkeit

DRaaS wird über eine monatliche Nutzungsgebühr abgerechnet. Der Preis richtet sich nach Größe und Typ der Server und dem zu schützenden Speichervolumen. Das nutzungsbezogene Kostenmodell spart bis zu 50 Prozent Kosten gegenüber einer gleichwertigen In-House-Lösung.

Die DRaaS-Lösung ist Teil von HPs Portfolio HP Managed Cloud Services sowie Symantecs Information-Availability-Portfolio. Das Angebot wird 2015 verfügbar sein und für drei Jahre exklusiv bei HP und Symantec erhältlich sein.

www.hp.com

www.symantec.com

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet