• 1
  • 2
  • 3

it management  07/08 2017
07/08 2017

Inhaltsverzeichnis

HIER BESTELLEN

Mit dem Supplement
it security

 
 
 
 
IT-Sicherheit in Produktion und Technik
12.09.17 - 13.09.17
In Berlin

Be CIO: IT Management im digitalen Wandel
13.09.17 - 13.09.17
In Köln

IBC 2017
14.09.17 - 18.09.17
In Amsterdam

Orbit IT-Forum: Auf dem Weg zum Arbeitsplatz der Zukunft
27.09.17 - 27.09.17
In Leverkusen

it-sa 2017
10.10.17 - 12.10.17
In Nürnberg

„Mit QlikView können wir umfangreiche und komplexe Informationen in beliebige Selektionen zusammenfassen, um mittels der gewonnenen Erkenntnisse die Prozesse zu optimieren und neue Kundenangebote zu kreieren.“ Ein Beitrag von  Romano Caviezel, CFO, Ticketcorner AG.

Herausforderung Unternehmswachstum

Für jährlich über 15 000 Events von rund 600 Veranstaltern im Entertainment-, Kultur- und Sport-Bereich vertreibt die Ticketcorner AG Tickets per Callcenter, Internetportal und rund 1 400 Vorverkaufsstellen in der gesamten Schweiz. Ergänzt wird das Produkt-spektrum von einem Ski-Ticketing-Angebot für über 70 Skigebiete. Insgesamt 9 Millionen Tickets werden pro Jahr verkauft. 

Damit hat sich das 1987 gegründete Unternehmen als Schweizer  Marktführer etabliert.  Der Anbieter für Ticketvertriebslösungen verfolgt eine klare nationale Wachstumsstrategie mittels Auslastungserhöhungen und erweiterter Angebote im Ticketing-Umfeld. Um die hierzu notwendigen unternehmerischen Entscheidungen treffen zu können, sind fundierte Analysen des Ticketing-Geschäfts notwendig. Die bisher verfügbaren Auswertungsoptionen waren unzureichend. So fehlte es beispielsweise an der Möglichkeit, Daten für Auslastungsstatistiken flexibel über Gruppen, Kunden, Verkaufskanäle etc. zu selektieren. Ausserdem musste im Vorfeld genau definiert werden, was abgefragt werden sollte. 

Benutzerorientierte, dynamische Analysen

Was die neue Software können sollte, wusste Ticketcorner ganz genau, wie CFO Romano Caviezel erklärt: „Im Rahmen einer Studentenarbeit haben wir 400 Kennzahlen aus verschiedenen Bereichen, die erforderlichen Datenquellen und die Verknüpfung zur Unternehmensstrategie zusammengefasst. Daraus ergab sich ein klares Anforderungsprofil.“ 

Auswertungen sollten individuell, bedarfsgerecht und benutzerorientiert auf allen Unternehmensebenen verfügbar sein. Eine weitere Voraussetzung war die Anbindbarkeit diverser Datenquellen wie dem MS SQL-basierten Datawarehouse, einer multidimensionalen OLAP-Datenbank sowie diversen Excel-Dateien. Wert legte Ticketcorner auch auf eine hohe Flexibilität in der Analyse. Darüber hinaus wünschte sich das Unternehmen eine klare und übersichtliche Darstellung der Daten. 

Auf die „Short-List“ schafften es nur zwei Lösungen. Entschieden hat sich Ticketcorner für die Business-Discovery-Lösung QlikView. „Technisch entsprachen beide unseren Anforderungen“, so Caviezel. „QlikView war aber deutlich attraktiver, auch was die Kosten betrifft.“

Entscheidungskriterien Technik + Kosteneffizienz

Punkten konnte die BI-Software durch den Ansatz der Self-Service-BI. Damit können Anwender ihre Daten frei untersuchen und sind nicht mehr darauf beschränkt, einem vordefinierten Pfad von Fragen zu folgen. Das App-getriebene Modell bietet darüber hinaus ein umfassendes mobiles und kollaboratives Anwendererlebnis. 

Eine klare und übersichtliche Darstellung gewährleistet vielfältige Werkzeuge zur Visualisierung in klassischen Diagrammen, Tachos etc. Durch die speicherbasierte Architektur können beliebige Datenquellen angebunden werden.

Für eine reibungslose und schnelle Umsetzung des gesamten Projekts innert sechs Monaten sorgte die Heyde (Schweiz) AG, mit der Ticketcorner im Bereich Finanz- und Personallösungen bereits seit Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. Auch Anpassungen oder Neuentwicklungen von Applikationen übernimmt Heyde für die Ticketcorner AG.

Mehrwert durch mehr Wissen

Aktuell werten 20 Mitarbeiter stationär und mobil aus der Geschäfts- und Bereichsleitung rund 50 GB Daten aus. Analysiert werden unter anderem die Anzahl der verkauften Tickets nach Region, Event und Verkaufskanal sowie die Auslastung einer Veranstaltung, Veranstaltungsserie, Produktgruppe etc. Auch für die Auswertung von Conversion Rates einzelner Newsletter-aussendungen oder Google-AdWords-Kampagnen sowie für den Bereich HR steht eine entsprechende Applikation zur Verfügung. 

Aus den ermittelten Kennzahlen ergeben sich wertvolle Hinweise für die Entwicklung neuer Produkte, wie der CFO darlegt: "Wir können jetzt wesentlich besser verstehen, wie und wo sich beispielsweise Musical- oder Pop/Rock-Veranstaltungen verkaufen. Das versetzt uns in die Lage, den Veranstaltern zielgenaue Werbeschaltungen in den Medien anzubieten.“ Begeistert haben Caviezel vor allem die Flexibilität und Geschwindigkeit von QlikView: „Anstatt das in mehreren Bereichen während Stunden an Reportings gearbeitet wird können nun die Daten direkt durch die Verantwortlichen in sekundenschnelle und beliebiger Tiefe (drill down / drill through) ausgewertet werden.“

Gute Karten hat QlikView auch bei den Mitarbeitern. „Die Begeisterung ist wirklich sehr gross“, bestätigt der CFO. „Die Anwendung ist absolut unkompliziert und der Mehrwert für die Fachabteilungen direkt spürbar. Sie können schneller und effizienter arbeiten. Früher mussten wir uns auf statische Auswertungen und unser Bauchgefühl verlassen“, so Romano Caviezel abschliessend. „Heute können wir unsere Entscheidungen auf Basis fundierter Informationen treffen.“ 

Künftig soll die Telefonanlage an QlikView angebunden werden, um Auswertungen im Bereich Callcenter zu ermöglichen. Ausserdem ist geplant, das Customer Relation Management in QlikView abzubilden sowie ein Mailing-Tool mit der Business-Discovery-Lösung zu verknüpfen.

www.ticketcorner.ch 

Frische IT-News gefällig?
IT Newsletter Hier bestellen:

Newsletter IT-Management
Strategien verfeinert mit profunden Beiträgen und frischen Analysen

Newsletter IT-Security
Pikante Fachartikel gewürzt mit Shortnews in Whitepaper-Bouquet