• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Net at Work: Aktuelle Umfrage zum Thema E-Mail-Verschlüsselung

Hoher Bedarf an einfachen E-Mail-Verschlüsselungslösungen im Mittelstand.

80 Prozent aller mittelständischen Unternehmen setzen im Datenaustausch auf E-Mails. Sobald es aber um sensible Daten geht und die Möglichkeit E-Mails zu verschlüsseln fehlt, weichen Anwender bei der Weitergabe der Daten auf andere Verfahren aus. Im Durchschnitt vertraut dann nur noch ein Drittel auf den Mail-Verkehr. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Net at Work GmbH. Der Paderborner Spezialist für E-Mail-Verschlüsselung führte die Umfrage unter Besuchern der IT-Security-Messe it-sa im Oktober 2011 durch. Befragt wurden insgesamt 411 Vertreter von Dienstleistungs- und Anwenderunternehmen. Ein weiteres richtungsweisendes Ergebnis der Umfrage: Bei der Weitergabe von Geschäfts- und Kundendaten nutzen immerhin noch 27 Prozent digitale Datenträger. Sobald allerdings E-Mail-Verschlüsselungslösungen installiert sind, steigt die Bereitschaft, auch sensible Daten via E-Mail zu versenden. Liegt der Wert bei Anwenderunternehmen ohne Verschlüsselung bei nur etwa 21 Prozent, verdoppelt er sich auf 42 Prozent mit E-Mail-Verschlüsselung.

Den größten Nachholbedarf bei der Sicherheitstechnologie E-Mail-Verschlüsselung haben vor allem kleine und mittelständische Unternehmen. Bei 48 Prozent hat sie noch nicht Einzug gehalten, wenn auch etwa die Hälfte von ihnen den Bedarf erkennt. Net at Work stellte auch die Frage nach den Hindernissen, die Unternehmen bei der Einführung von E-Mail-Verschlüsselung sehen. Die meisten Teilnehmer der Umfrage nannten die zu erwartete komplizierte Implementierung solcher Lösungen als K.O.-Kriterium. Wird diese psychologische Hürde durch eine umfassende Beratung allerdings aus dem Weg geräumt und denken Unternehmen über die Einführung nach, steht bei der Auswahl einer E-Mail-Sicherheitslösung besonders die Nutzerfreundlichkeit im Vordergrund. Für 43 Prozent ist dann eine zentrale Schlüsselverwaltung das wichtigste Kriterium– wodurch sich der Installations- und Administrationsaufwand deutlich verringert. Eine weitere Forderung ist die Lösung sofort gemeinsam mit den Kommunikationspartnern einsetzen zu können.
 

Newsletter

NewsletterLesen Sie kostenlos Fachartikel, Analysen und White Paper. Jederzeit mit einem Klick abzubestellen.

- 2 Ausgaben it management gratis dazu -

Newsletter anfordern

 
 

Aktuelle Meldungen

  • Deutschland gegen virtuelle Angriffe stärken: secion tritt der Allianz für Cyber-Sicherheit bei +

    Vereinigung des BSI und des Branchenverbands BITKOM mit bislang mehr als 70 Partnern. Weiterlesen...
  • Neue Version von HOB MacGate ermöglicht verbesserten Fernzugriff auf Mac Rechner +

    HOB MacGate bietet Anwendern einen flexiblen und sicheren Fernzugriff auf Macs sowie zentrale Daten und Anwendungen im Unternehmen.  Weiterlesen...
  • Elektronische Unterschrift: IGEL Thin und Zero Clients mit Signatur-Pads +

    Mit handgeschriebenen elektronischen Signaturen können Unternehmen und Behörden Prozesse optimieren und Kosten sparen Weiterlesen...
  • F5 verbessert mit VMware vCloud Hybrid Service die Anwendungsverfügbarkeit +

    Interoperabilität verbessert Disaster Recovery/Business Continuity in Rechenzentren und Cloud-Umgebungen von VMware. Weiterlesen...
  • Wie wird ein Zero Client zukunftssicher? +

    Ein Zero Client ist ein Thin Client, dessen Design auf besondere Anforderungen hin ausgelegt ist. Weiterlesen...
  • Investitionen in Industrie 4.0 steigen rasant +

    11 Milliarden Euro für ITK-Lösungen bis 2020. IT-Dienstleistungen besonders gefragt. Weiterlesen...
  • DNUG Hochschulwettbewerb im Umfeld von Collaboration +

    Interessante Chancen für innovative Abschlussarbeiten. Weiterlesen...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20

White Paper zum Download

  • 1
  • 2